Neuverwiegung senkt die Kosten

Untersuchungen haben gezeigt, dass in 40 bis 50 Prozent der Fälle das angegebene Gewicht von palettierten Gütern, die an LTL-Hubs ankommen, falsch ist. Zur Kostenkontrolle können Sendungen mit Wiegesystemen von Ravas schon während der Fahrt gewogen und das korrekte Gewicht an das TMS oder WMS übermittelt werden.
 Für die Installation eines typischen Kontrollwiegeverfahrens werden Gabelstapler und Elektrohubwagen mit Ravas-Waagen ausgestattet, die in die Gabelzinken integriert ist. Die Gewichtsanzeige auf dem Stapler ist mit einem WiFi-Modul ausgestattet, um mit dem TMS des Kunden zu kommunizieren.
Für die Installation eines typischen Kontrollwiegeverfahrens werden Gabelstapler und Elektrohubwagen mit Ravas-Waagen ausgestattet, die in die Gabelzinken integriert ist. Die Gewichtsanzeige auf dem Stapler ist mit einem WiFi-Modul ausgestattet, um mit dem TMS des Kunden zu kommunizieren.Bild: Ravas

Es überrascht nicht, dass das angegebene Gewicht meist niedriger ist als das tatsächliche Gewicht. Um die entgangenen Einnahmen wiederzuerlangen, installieren LTL-Spediteure Kontrollwiegeverfahren und verwenden mobile Wiegesysteme auf ihren Gabelstaplern, um dieses so effizient wie möglich zu tun.

Mit einem mobilen Wiegesystem von Ravas werden eingehende Palettensendungen schon während der Fahrt gewogen und das Gewicht, die Abmessungen und die ID als ein einziger Datensatz an ein TMS oder WMS übermittelt. All dies, ohne die Ware aus dem Prozess zu nehmen, ohne Auswirkungen auf die Produktivität. Eventuelle Abweichungen von den deklarierten Gewichten werden dem Kunden in Rechnung gestellt.

Geeignete Cross-Docking-Lösung

Ravas wird häufig nach einer geeigneten Cross-Docking-Lösung für diese Kontrollwiegevorgänge gefragt, welche die Be- und Entladevorgänge so wenig wie möglich beeinträchtigt. Dies erfordert einen neuen, effizienten Arbeitsablauf. Bei jeder eingehenden Palette wird das Etikett zur Identifizierung gescannt. Dadurch wird das TMS veranlasst, die Waage am Stapler nach dem Gewicht der Palette abzufragen. Mit dem realen Palettengewicht ist der Datensatz vervollständigt und kann für die Fakturierung und Planung verwendet werden. Im neuen Arbeitszyklus werden die Palettengewichte während des Abladens der Palette vom eingehenden Lkw ermittelt, ohne die Ware aus dem Prozess zu nehmen. Der Stapler-Fahrer scannt lediglich das Etikett auf der Palette zur Identifizierung. Die Gewichtserfassung erfolgt automatisch. Der zusätzliche Wiegevorgang hat nur minimale Auswirkungen auf den bestehenden Cross-Docking-Betrieb.

ROI-Studien

Einer der interessantesten Aspekte bei der Investition in Kontrollwiegeverfahren im LTL-Bereich ist der Return on Investment. Da das Nachwiegen sofort zu zusätzlichen Einnahmen führt, liegt die Amortisationszeit für die Investition in die Ravas-Gabelstaplerwaagen typischerweise im Bereich von zwei Monaten bis zu einem Jahr, abhängig von der Größe des Betriebs. Die Kombination der Kontrollwiegung mit der Dimensionierung ermöglicht auch eine bessere Planung des Ausgangsstroms, die Optimierung der Ladefaktoren und die Minimierung der Kosten, die durch überladene Lkw entstehen.

 Um die Integration mit den geringsten Änderungen an bestehenden Softwareplattformen zu unterstützen, bietet Ravas Apps an, die als Kommunikationsschnittstelle zwischen dem TMS und den Wiegesystemen dienen.
Um die Integration mit den geringsten Änderungen an bestehenden Softwareplattformen zu unterstützen, bietet Ravas Apps an, die als Kommunikationsschnittstelle zwischen dem TMS und den Wiegesystemen dienen.Bild: Ravas

Investitionen in Hard- und Software

Was wird für die Installation eines typischen Kontrollwiegeverfahrens benötigt? Gabelstapler und Elektrohubwagen sind mit einer Ravas-Waage ausgestattet, die in die Gabelzinken integriert ist. Die Gewichtsanzeige auf dem Stapler ist mit einem WiFi-Modul ausgestattet, um mit dem TMS (Transport Management System) über das drahtlose Netzwerk des Kunden zu kommunizieren. Die Waagen sind ‚legal for trade‘ zertifiziert, also geeicht, um die Fakturierung des gemessenen Gewichts zu ermöglichen. Für die Integration des Wiegevorgangs können alle Geräte verwendet werden, die das TMS emulieren und bereits auf den Staplern im Einsatz sind. Um die Integration mit den geringsten Änderungen an bestehenden Softwareplattformen zu unterstützen, bietet Ravas Apps an, die als Kommunikationsschnittstelle zwischen dem TMS und den Wiegesystemen dienen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige