Neue Qualitätsklassifizierung

Die European Pallet Association (EPAL) hat in enger Zusammenarbeit mit Handel und Speditionen sowie Palettendienstleistern und Reparaturbetrieben die Qualitätsklassifizierung und die Tauschbedingungen überarbeitet. Die neue Fassung der EPAL-Qualitätsklassifizierung enthält weiterhin die im Markt bekannte Unterscheidung zwischen neuen EPAL-Europaletten und gebrauchten EPAL-Europaletten der Klassen A, B und C. Neu erwähnt wird nun die Gruppe der unsortierten Paletten, die von den Teilnehmern an dem EPAL-Tauschpool gemischt und ohne vorangehende Sortierung Zug-um-Zug getauscht werden.

Bild: European Pallet Association e.V. (EPAL)

Einfache und effektive Qualitätsklassifizierung

Die Qualitätsklassifizierung bietet für die Verwender von EPAL-Europaletten die einfache Möglichkeit, beim Kauf oder Tausch von EPAL-Europaletten die Lieferung einer definierten Qualität von gebrauchten EPAL-Europaletten zu vereinbaren, welche den individuellen Anforderungen des einzelnen Verwenders entsprechen. Dies steigert die Effektivität des Einsatzes von gebrauchten EPAL-Europaletten.

Jean-Philippe Gaussorgues, Präsident von EPAL France und Vize-Präsident der EPAL: „Eine der großen Stärken des EPAL-Europalettenpools ist der flexible Einsatz von EPAL-Europaletten aller Alters- und Qualitätsklassen gemäß den unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Branchen und Unternehmen. Die neue Qualitätsklassifizierung der EPAL macht das noch einfacher und effektiver.“

Genaue und verständliche Qualitätsklassen

Die Qualitätsklassifizierung der EPAL hat in den vergangenen Jahren stetig an Bedeutung gewonnen. Nachdem die ursprüngliche Fassung im Jahr 2011 von EPAL Deutschland gemeinsam mit GS1 Germany für den deutschen Markt entwickelt worden war, haben zahlreiche Nationalkomitees der EPAL die Qualitätsklassifizierung übernommen. Die wachsende Popularität der Qualitätsklassifizierung ist für EPAL auch an der zunehmenden Zahl von Nachfragen seitens der Verwender erkennbar. EPAL hat diese Nachfragen aus dem Markt zum Anlass genommen, die Kriterien zur Unterscheidung der Qualitätsklassen noch genauer und verständlicher zu formulieren und dabei die praktischen Anforderungen und den internationalen Einsatz der Qualitätsklassifizierung noch stärker zu berücksichtigen. Bis Ende 2021 wird die Neufassung der Qualitäsklassifizierung und die Tauschbedingungen in mehr als zwanzig Sprachen zur Verfügung stehen. Anfang 2022 wird die Qualitätsklassifizierung auch in der neuen EPAL-App veröffentlicht werden, um die Anwendung in der Praxis noch einfacher zu machen.

Roman Malicki, Präsident von EPAL Polska und Mitglied des Vorstands der EPAL: „Die grenzüberschreitenden Lieferketten und das zunehmend digitale Palettenmanagement erfordern international einheitliche und für die Verwender verständliche Bestimmungen für den Einsatz und Tausch von EPAL-Europaletten. Die nun durch alle Nationalkomitees der EPAL beschlossene Neufassung der Qualitätsklassifizierung und Tauschbedingungen verbessert den Palettentausch in ganz Europa.“

Tauschbedingungen in modernem Layout

Zusammen mit der Qualitätsklassifizierung werden auch die Tauschbedingungen der EPAL in einem neuen und modernen Layout veröffentlicht. Der reibungslose Tausch von EPAL-Europaletten und die zertifizierte Reparatur von beschädigten EPAL-Europaletten erfordern klare Regeln. Diesen Anforderungen wird die Darstellung der Tauschbedingungen der EPAL in der neuen Fassung noch besser gerecht.

Pierre Clénin, Geschäftsführer von EPAL Suisse und Mitglied des Vorstands der EPAL: „Die Tauschbedingungen der EPAL sind das Fundament des EPAL-Europaletten-Tauschpools. Hieran ändert sich auch mit der Neufassung der Qualitätsklassifizierung und der Tauschbedingungen nichts. Ohne eine Vereinbarung zur Lieferung einer bestimmten Qualitätsklasse gemäß der Qualitätsklassifizierung der EPAL gelten auch in der Zukunft allein die Tauschbedingungen der EPAL.“

Die Qualitätsklassifizierung und die Tauschbedingungen der EPAL stehen ab sofort auf der Website der EPAL (www.epal.eu) in zahlreichen Sprachen zum Download zur Verfügung.

European Pallet Association e.v. (EPAL)

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige