Mehr Funktionen und optimierter Service

Bild: Fetra Fechtel Transportgeräte GmbH

Mit einer komplett überarbeiteten Website startet Transportgerätehersteller Fetra ins neue Jahr. Neben einem modernen Design und einer benutzerfreundlichen Oberfläche punktet der Internetauftritt vor allem mit seiner Funktionalität: Er ist jetzt mit dem Warenwirtschaftssystem des Borgholzhausener Unternehmens verknüpft, sodass die Nutzer jederzeit auf alle Produktdaten zugreifen können. Für Fetra hat die Anbindung den Vorteil einer optimierten Ressourcenplanung, da Aufträge, Kundendaten etc. direkt erfasst werden.

Themenwelten im Überblick

Das oberste Ziel der neuen Website lautete, sie sowohl hinsichtlich ihrer Optik als auch ihres Handlings zeitgemäßer zu gestalten. Das ist mit www.fetra.de geglückt. Die Optimierung macht sich vor allem für Händler bemerkbar, die sich auf der Seite registrieren lassen und anschließend im Login-Bereich laufend alle Aufträge und deren Status einsehen können. Praktisch ist auch die Möglichkeit, Ablieferbelege von Speditionen und Paketdiensten abzufragen sowie die Übersicht über die letzten Rechnungen. Zudem gibt es die Option, die Fetra-Kataloge in Kartonmengen über die Website zu bestellen.

Im Fokus stand auch eine inhaltliche Auffrischung. Ganz neu sind die Fetra-Themenwelten, die einen Überblick über die verschiedenen Produktbereiche geben, z.B. über Neuheiten, die Grey Edition oder den Fasstransport. Die Produktfilme sind nun in der Mediathek des Servicebereichs einsehbar. Ebenfalls in der Rubrik Service befinden sich die Schulungstermine, der Produktkatalog als Blätteransicht oder zum Download sowie die Möglichkeit der Kataloganforderung. Im News-Blog gibt es laufend aktuelle Infos zu den Produkten, zum Unternehmen sowie zu Messen. „Kurz- und mittelfristig werden weitere Service-Funktionen hinzukommen, zum Beispiel eine Chatmöglichkeit“, kündigt Marketingleiter Jan Völlering an, der die Entwicklung der neuen Website maßgeblich begleitet hat.

Fetra Fechtel Transportgeräte GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige