Neuer Standort unterstreicht Wachstumspläne

Bild: Leogistics GmbH

Die Hamburger Leogistics GmbH, Treiber des Supply Chain Managements der Zukunft, eröffnet am 01. November 2021 in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ein neues Büro. Der „Co-Working Space“ befindet sich in einem modernen Gebäudekomplex am Werftdreieck, dem ehemaligem Areal der Neptun-Werft. Ziel der Dependance ist, MitarbeiterInnen aus MV eine zentrale Anlaufstelle in Wohnort-nähe für den persönlichen Austausch und eine stärkere Vernetzung untereinander zu bieten. Darüber hinaus soll durch den Standort Rostock die Attraktivität von Leogistics als lokaler Arbeitgeber gesteigert werden. Das Unternehmen plant im Nordosten weiter zu wachsen, was sowohl das Business rund um die Logistikplattform myleo/dsc betrifft als auch das Rekrutieren von Nachwuchskräften. So nimmt Leogistics unter anderem am 17. November 2021 an der IT Career Night der Uni Rostock teil.

„Wir arbeiten schon immer in virtuellen Teams über ganz Deutschland verteilt, vielfach im Homeoffice oder beim Kunden. Aufgrund der agilen Arbeitsweise von Leogistics ist jedoch der persönliche Austausch enorm wichtig. Dies möchten wir durch wohnortnahe Büros fördern. Da heute bereits mehrere unserer Entwickler aus dem Cloud-Bereich in MV sitzen, haben wir uns für eine Niederlassung in Rostock entschieden“, äußert André Käber, CEO der Leogistics GmbH. Neben Rostock unterhält Leogistics weitere Büros in Hamburg, Heidelberg, Markt-Redwitz und Leipzig, die allen Mitarbeitern zur Verfügung stehen.

Invest-in-MV als lokaler Berater

Beim strategischen Geschäftsausbau wird Leogistics durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Invest-in-MV unterstützt. Diese hilft bei der Suche nach geeigneten Standorten, bei der Vermittlung von qualifizierten Fachkräften sowie dem Aufbau von Netzwerken zu Unternehmen und Partnern.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige