Investition in digitale Innovationen

Bild: Reply AG

Reply bündelt künftig im Berliner Office die Kompetenzen unter einem Dach und etabliert einen zentralen Hub, um in der deutschen Hauptstadt neue Geschäftsmodelle sowie digitale Services voranzutreiben. Berlin hat sich in den vergangenen Jahren zum Zentrum für Gründer in Deutschland entwickelt. Besondere Anziehungskraft übt die Hauptstadt auf Unternehmen aus der Kreativwirtschaft und Technologiebranche aus. Dieses Umfeld fördert die Zielsetzung von Reply – gemeinsam kreative Technologie-Innovationen zu entwickeln – und spiegelt sich nach Neugestaltung der Büros in München, Düsseldorf, Frankfurt und Gütersloh nun auch in Berlin wider, das am 01. Oktober eröffnet wurde.

Kreation, Kommunikation und Technologie

Mit dem Berliner Office entsteht ein Ort, an dem Reply seine Kunden durch das Einführen von Innovationen entlang ihrer gesamten digitalen Wertschöpfungskette unterstützt. Die digitale Transformation zählt im Zuge der Pandemie zu den Kernthemen vieler Unternehmen. Kreation, Kommunikation und Technologie sind in Berlin eng verwoben. Das entspricht dem Konzept von Reply: Mit seinem Netzwerk aus hochspezialisierten Unternehmen begleitet Reply Firmen bei der Umsetzung von Geschäftsmodellen, die auf Künstlicher Intelligenz (KI), Big Data, Cloud Computing, digitalem Marketing und dem Internet der Dinge basieren.

Die Büroflächen mit über 4.300m² zeichnen sich über Kreativ-Labs aus, um digital zu experimentieren. Die Einrichtung bietet offene Flächen, Lounges und durch Livingwalls definierte Rückzugs- und Kommunikationsbereiche, die das Arbeiten individuell und flexibel gestalten. In Sachen Ökologie übertrifft das Gebäude aktuelle Anforderungen, in dem es beispielsweise nachhaltig produzierten Strom aus erneuerbaren Energien bezieht und Ladestationen für Elektrofahrzeuge vorsieht.

Dr. Thomas Hartmann, Vorstand der Reply Deutschland SE, begrüßt die Eröffnung in Berlin: „Mit dem Office schaffen wir Platz für Innovationen und weiteres Wachstum. Die Neugestaltung unseres Bürogebäudes in Berlin Mitte schafft eine inspirierende Arbeitsatmosphäre und hilft uns dabei, unsere Kreativität und unser technisches Können voll zu entfalten. Die Stadt ist ein Schmelztiegel für Wirtschaft, Wissenschaft und Unternehmen. Zahlreiche große Firmen haben hier ihren Hauptsitz oder eine Niederlassung. Unsere Stärke liegt darin, kreative Köpfe und technische Experten zu kombinieren, um in komplexen Projekten die erfolgreiche Umsetzung sicherzustellen. Unser Ziel ist, Reply zu einem Referenzpunkt in Bezug auf neue Konzepte und Technologien zu machen, zu denen KI, IoT, Cloud-Plattformen sowie umfassende Digital-Experience-Lösungen zählen.“

Künstliche Intelligenz, Cybersecurity, Blockchain, Agenturen und Startups

Berlin steht für Vielfalt in vielerlei Hinsicht: politisch, kulturell, wirtschaftlich, sozial und wissenschaftlich. Die Stadt bietet ein einzigartiges Ökosystem für Innovationen. Mit dem neu entstandenen KI-Kompetenzzentrum BIFOLD verfügt die Hauptstadt über ein internationales Vorzeige-Institut zur Grundlagenforschung von KI. Am IT-Standort Berlin arbeiten Unternehmen und Forschung darüber hinaus intensiv an Cybersecurity-Lösungen. Mit zahlreichen Blockchain-Initiativen und Investoren hat sich Berlin auch als „Blockchain-Hauptstadt“ etabliert.

Die Stadt ist aufgrund der Konzentration an Verbänden sowie der dynamischen Entwicklung der Kreativbranche ein beliebter Standort für Digitalagenturen und zählt zu den kreativsten Agenturlandschaften in Deutschland. Europaweit zählt Berlin zu den Top 10 und international zu den Top 20 der wichtigsten Orte für Investoren. Berliner Startups sind Treiber der Wirtschaft und Innovationen – vor allem in den Branchen Mobility, FinTech/InsurTech sowie KI, Big Data und Analytics. Die Mischung aus kreativen Unternehmen, technologischer Kompetenz und leistungsfähiger Hochschul- und Forschungslandschaft macht Berlin zum deutschen Zentrum der Internetwirtschaft.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige