Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 6 min
8. Juni 2021
Individuell konfigurierbares Order-Management
Mit Flexport Order Management (OM) stellt Flexport ein neues Tool zur Verfügung, das Unternehmen und ihren Lieferanten die Abstimmung und Koordination der Buchungsprozesse erleichtert und umfassende Transparenz auf Auftrags- und sogar Artikel-Ebene ermöglicht.
 Mit dem neuen Flexport-OM-Tool lassen sich alle Logistikprozesse - von der Bestellung über den Transport bis hin zur Warenauslieferung - durchgängig und ohne Bruch abwickeln.
Mit dem neuen Flexport-OM-Tool lassen sich alle Logistikprozesse – von der Bestellung über den Transport bis hin zur Warenauslieferung – durchgängig und ohne Bruch abwickeln.Bild: Flexport Inc.

Der Launch des neuen Flexport OM-Tools stellt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einer nahtlos digitalisierten Lieferkette dar: die Bereitstellung einer zentralen Plattform, über die sich alle Prozesse – von der Bestellung über den Transport bis hin zur Warenauslieferung – durchgängig und ohne Bruch abwickeln lassen.

Innerhalb der Flexport Plattform bietet das neue OM-Tool Unternehmen und ihren Lieferanten die Möglichkeit, auf Order-Ebene direkter und detaillierter als je zuvor zusammenzuarbeiten. Logistikmanager können mithilfe von automatischen Benachrichtigungen, Erinnerungen und Genehmigungsprozessen die gesamte Abwicklung ihrer Buchungen in jeder Phase zuverlässig steuern, kontrollieren und so effizienter gestalten. Alle SKU- und Stückkosteninformationen, die zu einer Order gehören, sind in der Plattform automatisch mit den jeweiligen Buchungen und Sendungen verknüpft.

Sicheres Order-Management

Flexport OM vereinfacht die Zusammenarbeit mit Lieferanten und verbessert durch vier neue Schlüsselfunktionen nicht nur das Timing bei der Buchungsplatzierung, sondern stellt auch sicher, dass alle Sendungsdaten korrekt vorliegen:

  • Date-Management – mit Flexport OM entfällt ab sofort das mühsame manuelle Tracking laufender Aufträge: Logistikmanager erhalten bei jedem Sendungs-Milestone eine automatische Benachrichtigung – per Email, In-App-Alert oder direkt auf ihrem individuell konfigurierten Dashboard. Die Übersicht lässt sich zudem jederzeit nach gewünschten Kriterien und Ausnahmen filtern.
  • Booking Approval – Logistikverantwortliche können mit dem neuen Flexport-OM-Tool individuelle Buchungsfreigabeprozesse konfigurieren und nachverfolgen: Bestellungen lassen sich so jederzeit mit den Buchungsvorgaben abgleichen und bei Abweichungen haben Unternehmen direkten Zugriff auf den Buchungsworkflow, um ihre Lieferanten sofort zu informieren.
  • PO-Reporting – mit Flexport OM lassen sich wichtige Kennzahlen bis auf Order-Ebene auswerten und analysieren, ob zu sich im Transit befindlichen Produkten, zu Liefermengen, zur Lieferantenperformance, zum Vergleich von Bestellungen und Lieferungen oder zu Wareneinstandskosten. Unternehmen erhalten damit einen noch umfassenderen Echtzeit-Einblick in die Prozesse innerhalb ihrer Lieferkette.
  • API/EDI-Integrationen – Flexport OM bietet vielfältige Schnittstellen für die direkte Datenintegration in unterschiedliche Systeme: Unternehmen können diese Integrationen kostenfrei nutzen, um die unterschiedlichen Order- und Sendungsdaten direkt in ihre ERP-Systeme zu integrieren. Damit sind alle Stakeholder jederzeit unkompliziert auf dem neuesten Stand.

Abstimmung in Echtzeit

„In einer immer komplizierter werdenden Lieferkette vereinfacht Flexport OM nicht nur das Leben für uns, Globe Electric, sondern auch das Leben für unsere Lieferanten“, so Jason Starr, Director of Operations bei Globe Electric, einem der ersten Kunden, die Flexport OM testen konnten. „Mit dieser neuen innovativen Technologie sind wir jetzt in der Lage, bereits vor der Buchung Einblick in unsere Lieferkette zu erhalten. Die Abstimmung in Echtzeit mit unseren Lieferanten in Übersee sowie das Exception Management geben uns die Möglichkeit, zeitnahe und fundierte Entscheidungen zu treffen. Das Beste an dieser neuen Funktion ist, dass Flexport sie nicht nur für seine Kunden, sondern mit seinen Kunden entwickelt hat und dabei Feedback direkt berücksichtigt hat.“

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Flexport Inc.
www.flexport.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH
Bild: SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH
Produktionsversorgung 
automatisch im Griff

Produktionsversorgung automatisch im Griff

Die Kernaufgabe der Produktionslogistik ist es, die Durchlaufzeit der Produktion zu reduzieren. Gestiegene Kundenanforderungen und ein globaler Wettkampf zwingen Unternehmen dazu, sich mit einem ebenso zahlreichen wie heterogenen Materialbestand auf maßgeschneiderte Fertigungsprozesse einzustellen, um Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. Für Abhilfe sorgen modulare, flexibel skalierbare (teil-)automatisierte Materialflusslösungen in Kombination mit einer intelligenten Logistiksoftware, die die einzelnen Module im Verbund geschickt steuert. SSI Schäfer bietet solche Lösungen für nachhaltige, zukunftsfähige Systeme, die maßgeschneidert und in partnerschaftlicher Zusammenarbeit realisiert werden.

Bild: Kardex Mlog
Bild: Kardex Mlog
Mit Puffer ganz auf Nummer sicher

Mit Puffer ganz auf Nummer sicher

Durch ein automatisches Hochregallager und umfangreicher Fördertechnik von Kardex Mlog hat die Molkereigenossenschaft Kärntnermilch auf minimaler Fläche rund 3.000 Palettenstellplätze hinzugewonnen. Diese fügt sich nahtlos in den Materialfluss zwischen Wareneingang, Produktion und Versand ein.

Bild: Bang Kransysteme
Bild: Bang Kransysteme
Intelligente Krane für die Intralogistik

Intelligente Krane für die Intralogistik

Die nahtlose Integration in Produktion und Logistik ist nur eine der Anforderungen, die an moderne Kransysteme gestellt wird. Für einen reibungslosen Kranbetrieb stehen ebenso die Themen Sicherheit und Zuverlässigkeit im Fokus. Anwender fordern zudem intelligente Technologien für die Steuerung und Überwachung der Krananlagen – zur Steigerung von Effizienz und Produktivität. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die jüngste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Maximale Flexibilität und höchste Effizienz

Maximale Flexibilität und höchste Effizienz

Unternehmen stehen ständig vor der Herausforderung, Produktionslinien stückzahl- oder portfoliobedingt zu erweitern und umzubauen. Durch das Auflösen traditioneller Fertigungslinien in einzelne Produktionsmodule entstehen Einheiten, die bei Bedarfsänderungen flexibel erweitert oder anders angeordnet werden können. Die räumliche Entkopplung der Logistik sowie die Vernetzung der Produktionseinrichtungen mittels mobiler Assistenzsysteme erhöhen die Flexibilität um 25 Prozent.

Bild: SCHMALE LOGTEC GmbH
Bild: SCHMALE LOGTEC GmbH
FTS Übergabestationen – zuverlässig, wartungsarm und kostengünstig

FTS Übergabestationen – zuverlässig, wartungsarm und kostengünstig

Mit der Produktlinie AGV Connect hat Anlagen- und Systementwickler Schmale Logtec eine ganzheitlich konzipierte Übergabestation für das Be- und Entladen Fahrerloser Transportsysteme (FTS) entwickelt. Drei spezifische Baureihen decken mit ihren Ausstattungskomponenten sämtliche Bedarfe für die Ladungsträger Behälter und Paletten sowie für Sonderlösungen wie etwa Wagen mit Lenkrollen.

Anzeige