Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
8. September 2021
Sicheres Freischalten von Wartungsstrecken
Conductix-Wampfler, Hersteller von Systemen für die Energie- und Datenübertragung zu beweglichen Verbrauchern, hat ein Komplettsystem entwickelt, mit dem Wartungsstrecken von Kranen auf sichere und einfache Weise spannungsfrei geschaltet werden können.
 Die Systemlösung PowerGuard 0800 von Conductix-Wampfler ermöglicht es, einzelne Verbraucher auf einer Schleifleitungsstrecke sicher und einfach spannungsfrei zu schalten und zu erden.
Die Systemlösung PowerGuard 0800 von Conductix-Wampfler ermöglicht es, einzelne Verbraucher auf einer Schleifleitungsstrecke sicher und einfach spannungsfrei zu schalten und zu erden.Bild: Conductix-Wampfler AG

Brückenkrane sind in industriellen Produktionsumgebungen nicht mehr wegzudenken. Häufig werden mehrere Krane auf einer Kranbahn betrieben, um Flexibilität und Produktivität der Anlage zu erhöhen. Um zu verhindern, dass im Wartungsfall eines Kranes alle anderen abgeschaltet werden müssen, hat Conductix-Wampfler das Komplettsystem PowerGuard 0800 entwickelt. Damit können ab sofort flexible und sichere Wartungsarbeiten an einzelnen Kranen durchgeführt werden, ohne dabei die gesamte Kranbahn außer Betrieb setzen zu müssen. PowerGuard 0800 kann sowohl in Neuanlagen integriert als auch einfach in bestehenden Kransystemen nachgerüstet werden.

Freischaltung und Erdung einzelner Wartungsabschnitte

PowerGuard 0800 wurde für den Einsatz mit den Schleifleitungsprogrammen 0812 und 0813 entwickelt. „Das Komplettsystem hat nicht nur in Krananlagen erhebliche Vorteile, sondern überall dort, wo ein einzelner Verbraucher auf einer gemeinsamen Schleifleitungsstrecke spannungsfrei geschaltet werden muss, während die anderen im Einsatz bleiben“, betont Paul Bödeker, Produktmanager Schleifleitungen bei Conductix-Wampfler. Denn das intelligente System schaltet einzelne Wartungsabschnitte frei und erdet sie – egal, ob diese mitten auf der Strecke oder am Ende liegen. Der Rest der Strecke bleibt immer aktiv und vollumfänglich nutzbar. Ein wesentlicher Teil der Conductix-Wampfler Lösung sind sogenannte Pufferzonen. „Diese verhindern zum einen mögliche Kollisionen der weiterhin produktiven Krane mit der in der Wartung befindlichen Einheit, oder – weitaus schlimmer – Kollisionen mit dem Wartungspersonal oder Wartungsausrüstungen wie Hubsteigern“, so Bödeker. Zum anderen sorgen sie dafür, dass keine elektrische Gefahr der Spannungsverschleppung von den (Doppel-)Stromabnehmern der Fahrwerke ausgeht.

Sicherung durch intelligentes Schlüsselkonzept

Die Schalter an den Schalteinheiten sind durch ein intelligentes Schlüsselkonzept gegen fehlerhafte Bedienung gesichert. Sie lassen sich auch mit bestehenden Sicherheitskonzepten wie beispielsweise zusätzlicher Vorhängeschloss-Sicherung kombinieren. Zusätzliche Sicherheit bieten die optionalen Signalleuchten zur optischen Anzeige der Spannungszustände der einzelnen Phasen.

Conductix-Wampfler AG
www.conductix.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH
Bild: SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH
Produktionsversorgung 
automatisch im Griff

Produktionsversorgung automatisch im Griff

Die Kernaufgabe der Produktionslogistik ist es, die Durchlaufzeit der Produktion zu reduzieren. Gestiegene Kundenanforderungen und ein globaler Wettkampf zwingen Unternehmen dazu, sich mit einem ebenso zahlreichen wie heterogenen Materialbestand auf maßgeschneiderte Fertigungsprozesse einzustellen, um Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. Für Abhilfe sorgen modulare, flexibel skalierbare (teil-)automatisierte Materialflusslösungen in Kombination mit einer intelligenten Logistiksoftware, die die einzelnen Module im Verbund geschickt steuert. SSI Schäfer bietet solche Lösungen für nachhaltige, zukunftsfähige Systeme, die maßgeschneidert und in partnerschaftlicher Zusammenarbeit realisiert werden.

Bild: Kardex Mlog
Bild: Kardex Mlog
Mit Puffer ganz auf Nummer sicher

Mit Puffer ganz auf Nummer sicher

Durch ein automatisches Hochregallager und umfangreicher Fördertechnik von Kardex Mlog hat die Molkereigenossenschaft Kärntnermilch auf minimaler Fläche rund 3.000 Palettenstellplätze hinzugewonnen. Diese fügt sich nahtlos in den Materialfluss zwischen Wareneingang, Produktion und Versand ein.

Bild: Bang Kransysteme
Bild: Bang Kransysteme
Intelligente Krane für die Intralogistik

Intelligente Krane für die Intralogistik

Die nahtlose Integration in Produktion und Logistik ist nur eine der Anforderungen, die an moderne Kransysteme gestellt wird. Für einen reibungslosen Kranbetrieb stehen ebenso die Themen Sicherheit und Zuverlässigkeit im Fokus. Anwender fordern zudem intelligente Technologien für die Steuerung und Überwachung der Krananlagen – zur Steigerung von Effizienz und Produktivität. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die jüngste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Maximale Flexibilität und höchste Effizienz

Maximale Flexibilität und höchste Effizienz

Unternehmen stehen ständig vor der Herausforderung, Produktionslinien stückzahl- oder portfoliobedingt zu erweitern und umzubauen. Durch das Auflösen traditioneller Fertigungslinien in einzelne Produktionsmodule entstehen Einheiten, die bei Bedarfsänderungen flexibel erweitert oder anders angeordnet werden können. Die räumliche Entkopplung der Logistik sowie die Vernetzung der Produktionseinrichtungen mittels mobiler Assistenzsysteme erhöhen die Flexibilität um 25 Prozent.

Bild: SCHMALE LOGTEC GmbH
Bild: SCHMALE LOGTEC GmbH
FTS Übergabestationen – zuverlässig, wartungsarm und kostengünstig

FTS Übergabestationen – zuverlässig, wartungsarm und kostengünstig

Mit der Produktlinie AGV Connect hat Anlagen- und Systementwickler Schmale Logtec eine ganzheitlich konzipierte Übergabestation für das Be- und Entladen Fahrerloser Transportsysteme (FTS) entwickelt. Drei spezifische Baureihen decken mit ihren Ausstattungskomponenten sämtliche Bedarfe für die Ladungsträger Behälter und Paletten sowie für Sonderlösungen wie etwa Wagen mit Lenkrollen.

Anzeige