| News
Lesedauer: 4 min
15. März 2021
Temposteigerung mit Cloud-nativem WMS
Bild: Zeeman textielSupers GmbH

Manhattan Associates Inc. gibt bekannt, dass sich der führende niederländische Textileinzelhändler Zeeman für den Einsatz des Manhattan Active Warehouse Management in seinem zentralen Distributionszentrum in Alphen aan den Rijn in der Provinz Südholland entschieden hat. Dies ist Teil einer Supply-Chain-Umgestaltung, die es dem europäischen Filialnetz von Zeeman ermöglichen wird, Geschäfte schneller zu beliefern, E-Commerce-Bestellungen zügiger abzuwickeln und die Lagereffizienz zu verbessern. In Deutschland betreibt Zeeman 150 Filialen.

Agiles Supply-Chain-Netzwerk

1967 wurde Zeeman vom niederländischen Unternehmer Jan Zeeman gegründet, um hochwertige Kleidung und Textilien zu einem günstigen Preis zu verkaufen. Dieses Prinzip ist auch heute noch die Grundlage der Marke Zeeman und ihres Netzwerks von rund 1.300 Geschäften in den Niederlanden, Deutschland, Belgien, Frankreich, Luxemburg, Österreich und Spanien. Die Herausforderungen bei der Verwaltung von Tausenden von Geschäften und der Erfüllung von E-Commerce-Bestellungen in ganz Europa überstiegen die Distributions- und Supply-Chain-Kapazitäten der bisherigen Systeme. Dies veranlasste Zeeman dazu, Gespräche mit Manhattan Associates aufzunehmen.

„Um die Verbrauchererwartungen im nächsten Jahrzehnt zu erfüllen, benötigen wir ein agileres und flexibleres Supply Chain-Netzwerk“, sagt Schelte Halma, Director of Logistics bei Zeeman. „Bisher nutzen wir ein selbst entwickeltes Warehouse-Management-System (WMS), das uns über viele Jahre gute Dienste geleistet hat. Mit Blick auf die Zukunft erkannten wir jedoch die Notwendigkeit einer Best-in-Class-Lösung und waren beeindruckt von Manhattans Expertise in der Einzelhandelsbranche und den innovativen Order-Streaming- und Cross-Dock-Funktionen der Manhattan Active Warehouse Management-Lösung.“ Halma erklärt weiter: „Dank der Cloud-nativen Warehouse-Management-Lösung von Manhattan werden wir in der Lage sein, den Auftragsfluss im Distributionszentrum auf Basis von Kapazitäten und Cut-off-Zeiten automatisch effektiver zu steuern – und damit den Durchsatz und die Anlagenauslastung zu erhöhen.“

„Die Microservices-Architektur, auf der Manhattans neues WMS aufbaut, erlaubt es, dass regelmäßige Updates und Innovationen in kürzester Zeit umgesetzt werden können, so dass wir einen agilen, professionalisierten und zukunftssicheren Supply Chain-Prozess realisieren können“, so Schelte Halma abschließend.

Erstes Cloud-native Warehouse-Management-System

„Auch wenn sich die Einkaufsgewohnheiten und -trends in letzter Zeit geändert haben, bleibt das Ansehen der Marke, die Jan Zeeman aufgebaut hat, fest bestehen“, sagt Pieter Van den Broecke, Managing Director bei Manhattan Associates Benelux und Deutschland. „Die kontinuierliche Innovation, Skalierbarkeit und Agilität unserer Cloud-nativen Manhattan Active Warehouse Management-Lösung wird es Zeeman ermöglichen, mit den sich ändernden Verbrauchertrends weiterhin Schritt zu halten. Wir freuen uns, mit einer so beliebten niederländischen Einzelhandelsmarke zusammenzuarbeiten, während sie ihre europaweiten Supply-Chain-Prozesse weiter umgestaltet.“

Manhattan Active Warehouse Management ist das weltweit erste Cloud-native Warehouse-Management-System der Enterprise-Klasse. Manhattan Active WM, das vollständig aus Microservices besteht und nie aktualisiert werden muss, setzt neue Maßstäbe für Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit im Distributionsmanagement.

| News
Manhattan Associates GmbH
www.manh.com/de-de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Picavi GmbH
Bild: Picavi GmbH
Strategische Kooperation

Strategische Kooperation

Die börsennotierte All for One Group und das auf Pick-by-Vision spezialisierte Unternehmen Picavi haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, ihre Kunden bei der Digitalisierung von Supply Chain und Logistik – etwa im Lagerbereich – zu unterstützen.

Bild: Dahl Sverige AB
Bild: Dahl Sverige AB
Hochautomatisiertes Warenlager

Hochautomatisiertes Warenlager

Dahl, eines der führenden Großhandelsunternehmen im Bereich Sanitär, Rohre, Klima- und Kältetechnik, Immobilienmanagement und Werkzeuge, wählt SSI Schäfer als Partner für die Errichtung eines neuen, zentralen Warenlagers zur Versorgung des schwedischen Markts.

Das neue Distributionszentrum wird die Bereitstellung von Gebäudetechnik-Equipment zwischen rund 2.000 Lieferanten und 36.000 Handwerkern sicherstellen, sowohl durch Direktlieferungen zu Baustellen als auch über den Verkauf in den 70 Filialen von Dahl in ganz Schweden, von Kiruna im Norden bis Ystad im Süden.

„Die Technologie in unserer neuen Anlage setzt neue Maßstäbe.

Bild: Interroll (Schweiz) AG
Bild: Interroll (Schweiz) AG
Neuer CEO

Neuer CEO

Ingo Steinkrüger, derzeit Vorsitzender der Geschäftsführung bei Thyssenkrupp System Engineering wird zum 1. Mai 2021 als CEO die Leitung der Interroll Gruppe von Paul Zumbühl übernehmen, der bereits im vergangenen Juni seinen Rücktritt ankündigte und als künftiger Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen werden wird.

Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Von Lebensmitteln 
bis zu Medikamenten

Von Lebensmitteln bis zu Medikamenten

Kunden kaufen mehr und mehr online ein und das nicht erst seit Covid-19. Allerdings hat die Pandemie dieses Verhalten noch verstärkt. Mit dem zunehmenden E-Commerce müssen Kurier-, Express- und Paketdienste die Konsumenten zuverlässig und noch schneller beliefern – und dabei ganz unterschiedliche Waren handhaben können. Die Leistung ihrer Sortier- und Verteilanlagen entscheidet oft über ihre Wettbewerbsfähigkeit. Welchen Trends Betreiber folgen, wie sie darauf reagieren können und wohin die Reise gehen wird, weiß Thomas Wiesmann von der Beumer Group.

Bild: Safelog GmbH
Bild: Safelog GmbH
Einzeln oder im Schwarm

Einzeln oder im Schwarm

Aktuell sind viele Abläufe und Systeme für den innerbetrieblichen Transport in der Produktion und Intralogistik im Umbruch. Dies ist einerseits den aktuell geltenden Abstands- und Hygienerichtlinien geschuldet, andererseits befindet sich die Automatisierung ohnehin im Wandel. Speziell für Transport- und Kommissionieraufgaben rückten dabei Fahrerlose Transportsysteme (FTS) als Lösung
in den Fokus.

Bild: Rocla OY
Bild: Rocla OY
AGVs steigern 
die Logistikeffizienz

AGVs steigern die Logistikeffizienz

Um der steigenden Kundennachfrage gerecht zu werden, setzte Welser, Spezialist für rollgeformte Sonderprofile, auf die vollständige Automatisierung seiner Arbeitsabläufe und des Lagersystems. Gemeinsam mit Rocla wurde der gesamte Prozess analysiert und durch vier intelligente AGVs auf ein neues Niveau gehoben.