Stärkung der Robotikkompetenz

Bild: Reply Deutschland SE

Fabric, ein Technologieunternehmen im Retail Fulfillment, und Reply, spezialisiert auf neue Kommunikationskanäle und digitale Medien, gaben bekannt, dass sie eine strategische Partnerschaft eingegangen sind. Ziel ist es, Einzelhändlern und Markenartiklern eine Single-Point-Lösung zu bieten, die Lagerverwaltungssystem (WMS) und automatisiertes, Roboter-gestütztes Fulfillment integriert.

LEA Reply integriert

Fabric integriert die Supply-Chain-Execution-Plattform LEA Reply, die von Logistics Reply entwickelt wird, in die eigene Automatisierungslösung und stellt einen unmittelbar einsatzbereiten Konnektor für das marktführende WMS von Reply bereit. Dies ermöglicht Fabric und Reply, schnell neue Funktionen für Kunden bereitzustellen, und dabei die Leistung von Robotik, Warehouse Execution System (WES) und WMS mit minimalem zusätzlichem Integrationsaufwand und ohne Betriebsunterbrechung zu verbessern.

Vor allem in Zeiten des boomenden Online-Shoppings und der steigenden Kundenerwartungen an kurze Lieferzeiten erfüllt diese Technologie das Bedürfnis von Retailern, ihre Fulfillment-Strategien zu revolutionieren, um ihren Wettbewerbsvorteil auf dem Markt zu sichern.

Robuste, automatisierte Fulfillment-Plattform

LEA Reply kann verwendet werden, um innerhalb kurzer Zeit neue End-to-End Supply-Chain-Lösungen für jede Geschäftsanforderung zu entwickeln und aufzubauen. Durch die Erweiterung mit der MFC-Automatisierungsplattform von Fabric können Retailer die Kundenzufriedenheit maximieren, indem sie MFCs lokaler, flexibler und automatisierter gestalten, um schnellere Lieferungen und effizientere Abläufe zu bieten.

„Wir sind sehr erfreut über diese Partnerschaft. Die Technologie von Reply ergänzt unsere Lösung sehr gut und gewährleistet eine robuste, automatisierte Fulfillment-Plattform für jede Brand, jeden Retailer oder 3PL, der bereit ist, seine Lieferkette auf die nächste Stufe zu heben“, sagte Avi (Jack) Jacoby, CEO von Fabric. „Das ist die Zukunft des schnellen, präzisen, kosteneffizienten Fulfillments: die Lagerung der Ware in der Nähe des Verbrauchers und die Automatisierung der Abläufe.“

Die Partnerschaft bietet den Kunden ein neues Maß an Flexibilität und Automatisierung

• Verwertbare Daten und Intelligenz: Vorausschauende Analysen und Automatisierung optimieren die Geschwindigkeit der Auftragsabwicklung. So können zum Beispiel aktualisierte Absatzprognosen Aufschluss über den Warenbestand in den MFCs geben, wodurch der Lagerplatz optimiert sowie Zeiten und Wege für die Kommissionierung reduziert werden.

• Sofortiges Onboarding: Indem modulare Microservices wie Bausteine zusammengefügt werden, können Fabric und Reply Prozesskonfigurationen und Datenmigrationen beschleunigen, um neue Kunden mit beispielloser Geschwindigkeit in Betrieb zu nehmen.

• Einfache Erweiterbarkeit: Die Systeme können über APIs einfach miteinander kommunizieren und mühelos mit externen Systemen von Kunden und Zustellern integriert werden.

„Wir freuen uns über die strategische Partnerschaft, die es uns erlaubt, Retailern ein intelligentes, orchestriertes und komplettes Ökosystem für E-Commerce-Fulfillment und Logistik anzubieten“, sagte Enrico Nebuloni, Executive Partner bei Reply. „Die Omni-Channel-Betriebsmodelle für die Vorbereitung und Lieferung von Bestellungen, wie z.B. Depot-Fulfillment, In-Store-Fulfillment, Drop-Shipping, Curbside Pickup, Lockers und Home-Delivery, die von unserer proprietären LEA ReplyTM Plattform unterstützt werden, können nun nahtlos durch die innovativen MFCs von Fabric ergänzt werden.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.