Erhöhung der Just-in-Time-Produktivität

Die Simoldes Group ist ein namhafter Hersteller von Kunststoffkomponenten für die Automobilindustrie. Um effizient auf den wachsenden Personalisierungsbedarf zu reagieren und die Just-in-Time (JIT)-Prozesse in der Montagestraße zu optimieren, entschied sich Simoldes für ZetesMedea zusammen mit Pick-to-Light (PTL)-Technologie.
 Die Simoldes Group setzt auf ZetesMedea - eine moderne Logistics Execution-Lösung, 
die kritische Lager- und Bestandsverwaltungsprozesse optimiert.
Die Simoldes Group setzt auf ZetesMedea – eine moderne Logistics Execution-Lösung, die kritische Lager- und Bestandsverwaltungsprozesse optimiert. – Bild: TRAIMAK.BY/istockphoto.com

Die Zentrale der Kunststoffsparte der Simoldes Group befindet sich in Portugal. Das Unternehmen ist seit 1980 auf dem Markt präsent und hat Tochtergesellschaften in Portugal, Spanien, Frankreich, Deutschland, Polen, Brasilien, der Tschechischen Republik und Marokko. Die Montagestraßen befinden sich jeweils nah bei den Fertigungsbetrieben. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Lieferaufträge der Kunden innerhalb der vereinbarten Fristen (Service Level Agreements) ausgeführt werden.

Große Vorratsbestände erforderlich

Simoldes muss nicht nur innerhalb enger Zeitvorgaben produzieren, sondern steht auch der Herausforderung zunehmender Personalisierung von Automobiltüren gegenüber. Das stellt hohe Anforderungen an Lagerbestände, die so kalkuliert werden müssen, dass Produktverfügbarkeiten jederzeit gewährleistet sind. Um Kosten und Platz zu sparen, suchte das Unternehmen nach einer Lösung, die sich vollständig in sein ERP-System integrieren ließ und es ermöglichte, nur die für den Produktionsablauf notwendigen Teile auf Lager zu haben. Die Wahl fiel auf ZetesMedea mit Unterstützung durch Pick-to-Light-Technologie.

ZetesMedea mit Pick-to-Light-Technologie

ZetesMedea ist eine moderne Logistics Execution-Lösung, die kritische Lager- und Bestandsverwaltungsprozesse optimiert. Die Produktionspläne werden vom Produktionsbetrieb oft nur wenige Stunden vorab geliefert. Das ERP von Simoldes sendet dazu die Kommissionierungsaufträge an ZetesMedea. Die Arbeitskräfte werden dank der Pick-to-Light-Technologie effizient und fehlerfrei durch die Prozesse geführt, damit sie genau die richtigen Teile in der richtigen Reihenfolge für die Montage entnehmen. Dank dieser rationellen Arbeitsweise gelingt es Simoldes heute, die Lagerbestände erheblich zu verringern. Das führt zu weniger Pufferspeicher und einer besseren Platznutzung im Lager.

Vorteile von ZetesMedea

„ZetesMedea ermöglicht uns, optimaler auf die Anforderungen unserer Kunden einzugehen. Die Lösung hat unsere Prozesse verbessert und die Produktivität um über 40 Prozent gesteigert. Seit wir dieses Konzept auch in der Produktion der Türverkleidungen anwenden, entfällt der Bedarf an Referenzen für die chargenweise Produktion und bei den ständigen Wechseln in der Produktionsstraße. Insgesamt können wir dank ZetesMedea just-in-sequence (Produktion gemäß der vom Herstellerwerk geforderten Reihenfolge) auf den Kunden reagieren und die Produktionsvorlaufzeit von Autos am Fließband um mehr als 90 Prozent reduzieren“, erklärt Manuel Silva, Continuous Improvement Manager bei Simoldes. „Unserem langjährigen Partner Zetes ist es gelungen, unsere Anforderungen zu erfüllen und uns einen exzellenten Service zu bieten durch das Verstehen unserer Bedürfnisse sowie das nötige Branchen-Knowhow, um eine Komplettlösung fertigzustellen und zu implementieren. Der erreichte Grad der Integration in unser ERP war ein ausschlaggebender Faktor für den Erfolg des Projekts“, erklärt Luís Faustino, IT-Direktor bei Simoldes.

www.zetes.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige