Continental setzt auf Pick-by-Vision
Bild: Picavi GmbH

Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt am Standort Ingolstadt setzt Contintental zur Kommissionierung in seiner Automotive Supply Chain auch in Zukunft auf Pick-by-Vision von Picavi. Der Mobilitätsexperte plant, auch weitere Werke auf die innovative und effizienzsteigernde Technologie umzurüsten.

Im Zentrum steht der Mensch

Continental entwickelt wegweisende Technologien und Dienste für die nachhaltige und vernetzte Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Dabei nehmen Megatrends wie die Digitalisierung, Globalisierung, Konnektivität und Individualisierung einen starken Einfluss auf die Automotive Supply Chain von Continental. Mit der Industrie-4.0-Vision ‚Fast Forward 2030‘ gibt das Unternehmen bereits heute eine Antwort auf die Frage, wie die Automotive Supply Chain 2030 aussieht. Zu den Schlüsselfaktoren zählen dabei Big Data und künstliche Intelligenz – im Zentrum aller Neuerungen steht jedoch nach wie vor der Mensch.

Hands-Free-Konzept und Sprachsteuerung

Die Fokussierung auf den Mensch als Erfolgsfaktor zeigt sich auch in der Logistik. Dort setzte Continental zur Kommissionierung von mechanischen Teilen für die Elektronikfertigung bislang auf RF-Scanner. Deren Handling erwies sich im logistischen Alltag jedoch als umständlich, sperrig und wenig effizient. Daher entschieden sich die Verantwortlichen dafür, am Standort Ingolstadt ein erstes Pilotprojekt mit der Pick-by-Vision-Lösung von Picavi umzusetzen. „Pick-by-Vision ist die Kernkompetenz von Picavi und das spürt man vom ersten Tag an“, erklärt Julian Schier, Specialist SCM Operations & Material Flow Planning bei Continental.“ Insbesondere das Hands-free-Konzept sowie die Sprachsteuerung und die vereinfachte Menüführung haben die Verantwortlichen und die Mitarbeiter bei Continental sofort überzeugt. „Hinzu kommt, dass Picavi ein sehr angenehmer, zuverlässiger und vor allem auch flexibler Partner ist.“ Nachdem das Pilotprojekt am Standort Ingolstadt erfolgreich umgesetzt wurde, wird die Technologie nun auch in weiteren Werken eingesetzt.

www.picavi.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Toyota Material Handling
Bild: Toyota Material Handling
Weltrangliste Flurförderzeuge
2020/2021

Weltrangliste Flurförderzeuge 2020/2021

Bei der Auswertung der World Industrial Truck Statistics (WITS) stößt man auf Rückschläge und Steigerungen durch Schwankungen der Auftragseingänge und Auslieferungen der Flurförderzeugklassen. Für das Geschäftsjahr 2020 bzw. 2020/2021 haben 20 der beteiligten 27 Unternehmen Rückgänge im Nettoumsatz ihrer Flurförderzeugsparten gemeldet, die wohl auch auf der Corona-Pandemie
beruhen. Sechs Firmen haben über Zuwächse berichtet. Ein weiterer Hersteller, der 2020 in die Weltrangliste zurückgekehrt ist, hat keinen Vergleich zum Vorjahr
angegeben. Letztlich spiegeln die WITS einen wechselnden Bedarf am breiten Spektrum der Flurförderzeugtypen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige