Telematiksystem unterstützt Staplerfahrer

Im Hafen der schwedischen Gemeinde Oxelösund schlagen neue Hyster Stapler und ReachStacker Metallcoils vom Zug auf das Schiff um. Für eine neue Stufe datengestützter Produktivität sind die Fahrzeuge mit dem Flottenmanagementsystem Hyster Tracker ausgestattet.
 Zwei Hyster Stapler und ein Hyster ReachStacker kommen als anwendungsspezifische Gesamtlösung zur Verladung von Coils im Stahlhafen von Oxelösund zum Einsatz.
Zwei Hyster Stapler und ein Hyster ReachStacker kommen als anwendungsspezifische Gesamtlösung zur Verladung von Coils im Stahlhafen von Oxelösund zum Einsatz. Bild: Hyster-Yale Deutschland GmbH

Rund 100km südlich von Stockholm ist Oxelösund mit einem eigenen Stahlhafen auf große Schiffe spezialisiert und an die Schiene angebunden. Kräne entladen hauptsächlich Coils. Stapler bringen diese zum Hafenkran am Schiff. Für diese Aufgabe entwickelte Hyster gemeinsam mit dem Hafenbetreiber und dem schwedischen Hyster-Vertriebspartner Nordisk Truck-Trans eine anwendungsspezifische Gesamtlösung. Im Einsatz sind die Hyster Stapler H32XM-12 und H20XM-9 mit 32 und 20t Tragfähigkeit sowie ein Hyster ReachStacker RS46-36CH. Die neu angeschafften Fahrzeuge sind mit dem Telematiksystem Hyster Tracker für effizientes Flottenmanagement ausgestattet.

Integrierte Diagnose- und Nachverfolgungsfunktion

Das System erkennt per Kartenlesegerät in der Nähe des Lenkrads, ob der Fahrer zum Betrieb des Staplers berechtigt ist. Zum Start des Fahrzeugs und in festgelegten Intervallen müssen Fahrer über ein Display in der Kabine Checks komplett durchführen. Diagnose- und Nachverfolgungsfunktionen erfassen, wie die Stapler genutzt werden. Sensoren verzeichnen jeden Aufprall. Das System warnt bei Geschwindigkeitsverstößen. Der Hafenbetreiber kann die Fahrzeuge auf einer Karte nachverfolgen, schwierige Verkehrssituationen identifizieren und überprüfen, wie die Stapler gefahren werden.

Desktop-Lösung oder kostenlose App

Dmitry Dubrovsky, Großstapler-Manager für Hyster Europe, erläutert: „Mit einer besonders breiten Palette an Funktionen liefert unser Telematiksystem Informationen im Überblick und im Detail. So lassen sich Flotten effektiv steuern und Kosten reduzieren.“ Erik Progrebnjak, Vertriebsmitarbeiter bei Nordisk Truck-Trans, erklärt: „Zwar sind die meisten Fahrer von ihrer Effizienz überzeugt, dank Hyster Tracker ist dies nun anhand von Fakten nachprüfbar.“

Hyster Tracker steht den Anwendern über ein Portal als Desktop-Lösung oder als kostenlose App zur Verfügung. Das System erleichtert die Wartungsplanung, spart Energie und vermeidet unnötigen Verschleiß am Stapler. Optionale Funktionen wie Batterie- und Reifendrucküberwachung verbessern zusätzlich die Kostenkontrolle und optimieren die Staplerleistung.

www.hyster.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige