Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 4 min
15. September 2021
Neues Kabinendesign für Schwerlaststapler
Bild: Yale Europe Materials Handling

Bei arbeitsintensiven Schichten mit schweren Lasten ist es wichtig, immer die richtigen Tools zur Verfügung zu haben. Aus diesem Grund hat Yale Europe Materials Handling eine neue Kabine für seine Schwerlaststapler entwickelt.

„Die Schwerlaststapler von Yale eignen sich ideal für Branchen, in denen schwere Lasten bewegt werden, wie die Holzverarbeitung, Stauerei und Schwerguttransport, Metallhandel, Spannbeton, Blöcke/Mauersteine sowie die Fertigung“, erklärt Chris van der Werdt, Product Strategy Manager EMEA Big Trucks bei Yale. „Mit der neuen Kabine haben wir eine Arbeitsumgebung geschaffen, die die Produktivität in anspruchsvollen Anwendungen steigert.“

Die neue Kabine ist für die Yale Stapler GDP80-120DF, GDP100DFS, GDP130-160EF und GDP160EF12 verfügbar.

Alles unter Kontrolle

Das ergonomische Design der Kabine sorgt für eine bequeme Arbeitsumgebung, in der alle Bedienelemente mühelos erreichbar sind. Zündung, Start-/Stopp-Taste und Feststellbremse sind in unmittelbarer Nähe zueinander angeordnet, wodurch Zeit und Aufwand bis zum Beginn der Arbeit minimiert werden. Die Fahrer haben die Möglichkeit, eine Vorauswahl der Lichter zu treffen, die sich per Knopfdruck aus- und einschalten lassen. Zur Navigation im Staplermenü steht neben einem Touchscreen zusätzlich ein Drehknopf zur Verfügung.

„Fahrer, die eine komfortable Arbeitsumgebung haben, sind produktiver. Dadurch steigt letztlich auch die Rentabilität des Unternehmens. Darum befindet sich alles, was der Fahrer braucht, von optimierten Minihebeln über Scheibenwischer bis hin zur Start-/Stopp-Taste, in unmittelbarer Reichweite. Zusätzlich bietet der ergonomisch gestaltete Steuerarm eine bequeme Handauflage während der Fahrt“, fügt van der Werdt hinzu.

Produktive Arbeitsumgebung

Die im Stil eines Cockpits aufgebaute Kabine ist auf maximalen Komfort und Produktivität ausgelegt – ab dem ersten Arbeitsschritt. Rutschfeste Stufen und eine leicht zu schließende Tür ermöglichen dem Fahrer einen bequemen Ein- und Ausstieg. Die Kabine verfügt über eine großzügige Bodenfläche und einen hochwertigen gefederten Sitz, die in arbeitsintensiven Schichten zusätzlich zum Komfort beitragen. Die Position der Lenksäule, des Sitzes und des Steuerarms lässt sich einstellen, sodass der Fahrer die Kabine nach seinen Wünschen einrichten kann. Die Schwerlaststapler bieten eine hervorragende Sicht durch das breite Hubgerüst auf die Last und dank der gewölbten Front- und Heckscheiben aus gehärtetem Glas auch auf die Umgebung. Der Fahrer kann selbst beim Transport sperriger Lasten souverän manövrieren.

„Die Schwerlaststapler von Yale sind auf maximale Produktivität ausgelegt und eignen sich hervorragend für intensive, anspruchsvolle Anwendungen. Sie sind ideal für Kunden, die nach einer Lösung suchen, die ihre hohen betrieblichen Anforderungen erfüllt und gleichzeitig dazu beiträgt, die Betriebskosten zu senken und Emissionsgrenzwerte einzuhalten“, erklärt van der Werdt abschließend.

Thematik: Flurförderzeuge
Hyster-Yale UK Limited
http://www.hyster-yale.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Logistischer Systemwechsel

Logistischer Systemwechsel

Rund 100.000 Artikel für Feuerwehr, Bundeswehr und Telekommunikationsfirmen führen die Schwesterfirmen Dönges und Wetec im Sortiment. Bei laufendem Betrieb wurde Ende 2020 der Stammsitz verlegt und ein Systemwechsel beim neuen Logistikzentrum vollzogen. Im Hochregal- und Blocklager bildet jetzt Stellplatzkennzeichnung von ONK die Basis für schnelle und fehlerfreie Ein- und Auslagerungsprozesse sowie Inventuren.

Bild: Leogistics GmbH
Bild: Leogistics GmbH
Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Gerade während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig die logistischen Prozesse rund um pharmazeutische Güter sind. Ebenso komplex sind auch die Anforderungen an Lagerverwaltungssysteme in der Pharma-Industrie. SAP EWM bietet jedoch viele zentrale Lösungsbestandteile Out-of-the-box, wie Quality Inspection Engine, Lagerverwaltungsmonitor, Chargenverwaltung, Restriktionen bei der Einlagerung und eine Schnittstelle in die Gefahrgutverwaltung SAP EH&S.

Anzeige