Mit autonomen HorizontalKommissionierern fit für die Zukunft

Durch das zunehmende Onlinegeschäft beim Schweizer Einzelhändler Migros wurde der Ausbau und die Reorganisation der Logistik dringend notwendig. Bei Migros Verteilbetrieb automatisierten die Eidgenossen daher im Erweiterungsbau den gesamten Non-Food-Bereich des manuellen Logistikbetriebs. Auf der Grundlage des Omni-Channel-Managements von Filialgeschäft und E-Commerce wurde ein optimales Lagerkonzept für das gesamte Distributionszentrum entwickelt. Die nicht automatisierbaren Artikel werden hierbei mit effizienten Pick-by-Voice Lagersystemen und autonomen OPX iGo neo Fahrzeugen von Still ergonomisch, schnell und wirtschaftlich kommissioniert.
 Mit dem autonomen Fahrzeug von Still wurden Laufwege mit Last deutlich reduziert und bis zu 75 Prozent des Auf- und Absteigens beim Kommissionieren eingespart.
Mit dem autonomen Fahrzeug von Still wurden Laufwege mit Last deutlich reduziert und bis zu 75 Prozent des Auf- und Absteigens beim Kommissionieren eingespart.Bild: STILL GmbH / ©Gerd Knehr

Als größter Logistikbetrieb des Schweizer Einzelhändlers beliefert die MVB ca. 900 Migros-Supermärkte. Online-Bestellungen von Produkten, Ersatzteilen oder Zubehör, wie z.B. zum Micasa-Möbel Sortiment, werden vom MVB Home Service an die gewünschten Adressen geliefert. Mit dem Ausbau und der Reorganisation der gesamten Logistikplattform werden in der MVB ca. 105.000 Artikel der Bereiche: Near/Non Food, Tiefkühl-Logistik und Textil schneller und effizienter gemanagt. Ca. 200Mio. Transport Units werden so jährlich ausgeliefert. Zur Lagerhaltung des immensen Sortiments dienen rund 266.000 Paletten-Stellplätze in den Hochregallagern mit sechs verschiedenen Temperaturzonen: von -26 bis 25°C. Darüber hinaus werden in der Mehrwertlogistik Multipacks, Displays sowie Geschenkkörbe zusammengestellt, etikettiert, verpackt, um- oder zwischenlagert und innovative Lösungen entwickelt.

Effektiv Kommissionieren mit Pick-by-Voice

Im manuellen Kommissionierlager werden diejenigen Artikel konfektioniert, kommissioniert und verteilt, die nicht automatisiert zu einer Sendung zusammengestellt werden können. Dies sind vor allem sperrige, komprimierbare und empfindliche Artikel aus Bereichen wie Spielwaren, Gartenzubehör, Elektronik, Waschmittel oder WC-Papier.

Aufträge erhält der Kommissionierer durch eine automatisch generierte Computerstimme auf das Pick-by-Voice System. Per Spracheingabe befördert ein Regalbediengerät und Rollenförderer das Lagergut flugs zum Pickplatz. Die Ausführung quittiert die Person abermals mit ihrer Stimme. Da beide Arme frei sind, kann man schneller und effizienter die Aufträge abarbeiten. Manfred Walther, Leiter Operations: „Mit dem Pick-by-Voice Lagersystem und den autonomen Fahrzeugen von Still stehen uns bereits heute modernste Technologien zur Verfügung, die auch für die Herausforderungen in naher Zukunft nützlich sein werden.“

Horizontal-Kommissionierer positioniert sich optimal zum Picken

Der OPX iGo Neo ist ein Fahrzeug, das den Mitarbeitenden während der Kommissionierung im Gang autonom folgt. Mittels der intuitiven Fernbedienung kann die optimale Position des Fahrzeugs zur Pick-Position eingestellt werden, d.h. am Anfang, Mitte oder Ende der Paletten auf dem Fahrzeug. Dank des Assistenz-Betriebs stoppt der OPX iGo Neo an der optimalen Pick-Position. Das Fahrzeug von Still ist immer ideal zur bedienenden Person positioniert. Sie kann sich so ganz und gar auf die Arbeit konzentrieren und komfortabel die Schichtung der gepickten Artikel auf den Paletten vornehmen.

Individuelles Kommissionieren mit autonomen Fahrzeugen

Der Fahrzeug-Abstand zum Regal kann durch die Mitarbeitenden individuell eingestellt werden. Dank den Anpassungen an spezifische Bedienervorlieben findet damit ein individuelles Kommissionieren statt. Kolonnen-Fahrten sind selbst bei dichtem Verkehr möglich. Jederzeit und ohne Verzögerungen können die Mitarbeitenden zwischen autonomen Assistenz-Betrieb und manuellen Betrieb wechseln. Der Wechsel in den manuellen Betrieb erfolgt hierbei automatisch mit dem Aufsteigen auf die Fahrerstandplattform.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige