Logistikerlebnis im XXL-Format

Bild: Linde Material Handling GmbH

Vom 20. Juni an hat Linde Material Handling (MH) für neun Veranstaltungstage sprichwörtlich den roten Teppich für Kunden und Interessenten ausgelegt. Auf einer Fläche von 17.000m² präsentiert der Warenumschlagspezialist auf dem Mannheimer Maimarktgelände das umfangreiche Produkt-, Lösungs- und Dienstleistungsportfolio – unter anderem am Beispiel einer Flaschenfertigung vom Wareneingang bis zur letzten Meile im Shop. Darüber hinaus steht den Besuchern die geballte Expertise der Produktexperten und Berater zur Verfügung. Erwartet werden auf der World of Material Handling (WoMH) mehrere tausend Gäste, vor allem aus Europa.

„In den vergangenen zwei Jahren haben sich die gesamten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und damit auch die Anforderungen an den innerbetrieblichen Materialfluss spürbar geändert“, sagte Stefan Prokosch, Senior Vice President Brand Management Linde Material Handling, zum Auftakt der Veranstaltung. „Verteuerung der Energie, Fachkräftemangel, höhere Ansprüche an die betriebliche Sicherheit und die Suche nach Lösungen für mehr Nachhaltigkeit – das sind nur einige der Herausforderungen, denen sich unsere Kunden gegenübersehen. Gleichzeitig gilt es das Optimierungspotenzial zu nutzen, das sich durch Digitalisierung und Vernetzung realisieren lässt.“ Mit Staplern und Lagertechnikgeräten allein, so der oberste Markenverantwortliche, ließen sich die Kundenwünsche heute nicht mehr erfüllen. „Linde Material Handling hat sich in den vergangenen Jahren zu einem sehr breit aufgestellten Lösungsanbieter entwickelt, der neben dem wachsenden Produktangebot eine immer größere Zahl an Softwarelösungen, Assistenzsystemen, Beratungstools und Dienstleistungsangeboten wie Batterie-Leasing oder vorausschauende Wartung im Angebot hat“, erklärte Prokosch. „Dabei sind wir immer nah an unseren Kunden – ganz nach dem Motto der WoMH 2022: Your way is our way.“

Live, in Bewegung und zum Ausprobieren

Die WoMH ist ein Event, das in der Flurförderzeugbranche seinesgleichen sucht. Hinter der Kundenveranstaltung verbirgt sich die Idee, dass die Gäste nicht – wie auf Messen üblich – nur für eine kurze Stippvisite an die Stände der Aussteller kommen. Vielmehr erleben sie einen ganzen Tag lang die Produkte und Lösungen in realitätsnahen Anwendungsszenarien live und in Bewegung. Parallel haben sie die Chance, mit Produktexperten und Beratern über ihre individuellen Herausforderungen und Wünsche zu diskutieren und Lösungen zu finden. Damit setzt das von Linde MH für diesen Zweck geschaffene, internationale Event Zeichen.

In der großen Messehalle auf dem Maimarktgelände wurde ein kompletter Warenfluss zur Herstellung von Glasflaschen nachgebaut. Vom Wareneingang über die Lagerung, Kommissionierung, Fertigung und die Auslieferung auf der letzten Meile wird gezeigt, wie Transport und Handling der Lasten effizient, sicher, ergonomisch und nachhaltig gelöst werden können. In einem „Kontrollzentrum“ können die Besucherinnen und Besucher explizit sehen, welche Vorteile sich durch die Digitalisierung und Vernetzung der Lagerprozesse erzielen lassen. An weiteren Themeninseln werden das umfangreiche Sicherheitsportfolio, die unterschiedlichen Energiekonzepte, die Flottenmanagementlösung „connect“ und Möglichkeiten zur Automatisierung gezeigt. Die Gäste können die über 100 gezeigten Fahrzeuge aber nicht nur sehen und anfassen: Auf einem großen Areal im Außenbereich wartet eine ganze Armada an Staplern darauf, die Bediener während einer Testfahrt restlos von sich zu überzeugen.

Jeweils an passender Stelle eingebettet sind die Produkte und Lösungen der zahlreichen Partnerunternehmen. So findet sich beispielsweise an der Station „Wareneingang“ die Sicherheitsbarriere von A-Safe, im Bereich „Lager“ ein Schwerlastregal von Bito sowie das automatische Kleinteilelager „AutoStore“, präsentiert von Dematic. Im Bereich „Kommissionierung“ gibt es eine mobile Wiegeeinrichtung von Ravas und bei der Station „letzte Meile“ eine Hebebühne von Palfinger. Weitere Partnerstände befinden sich bei den Themenfeldern. EnerSys, Fronius, Hoppecke und Plug Power erweitern die Area „Energie“, Dematic zeigt im Bereich „Intralogistik“, wie sich automatische Lösungen mit manuellen und automatisierten Flurförderzeugen kombinieren lassen.

Linde Material Handling GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Neuer Code für die Tourenplanung

Neuer Code für die Tourenplanung

Dr. Stefan Bauer von Witron verantwortet das CPMS-Wellpappengeschäft der Oberpfälzer. Ebenso sind er und sein Team an der Entwicklung und Weiterentwicklung diverser Plattform-Lösungen beteiligt, die später auch im Lebensmitteleinzelhandel in Logistikzentren auf der ganzen Welt installiert werden. Das gilt auch für das jüngste Witron-Projekt unter der Verantwortung von Dr. Bauer: Die Automatisierung der Tourenplanung mit integrierter 3D-Beladeoptimierung im Rahmen eines Entwicklungsprojektes mit der TU Dresden.