Hochhubwagen mit Monomast

Bild: Clark Europe GmbH

Clark hat im Bereich der Hubwagen die Produktpalette um ein weiteres Fahrzeug erweitert. Bei dem neuen WS10Mi handelt es sich um einen Hochhubwagen mit Monomast und Initialhub.

Flinkes Multitalent

Der WS10Mi gehört zu den Einstiegsmodellen in die Welt der Hochhubwagen. Dank seines Monohubgerüsts und einer maximalen Tragkraft von bis zu 1000kg (1200kg Initialhub) sind die Einsatzbereiche des flinken Lagerhelfers vielfältig: Das Fahrzeug eignet sich zum Transport über kurze Strecken, für Stapeleinsätze bis in eine Hubhöhe von bis zu 1955mm oder auch als mobiler, ergonomischer Arbeitstisch. Insbesondere bei Einsätzen auf unebenen Böden, kleineren Rampen oder Wiegeeinrichtungen spielt das Fahrzeug sein Können aus, da der WS10Mi mithilfe des Initialhubs (115mm) mühelos Steigungen überwindet.

Leicht und kompakt

Die kompakte Bauform des Hochhubwagens ermöglicht auch den Einsatz in platzkritischen Arbeitsbereichen, zum Beispiel in schmalen Regalgängen. Die Länge des Fahrzeugs einschließlich Gabelrücken (l2) beträgt gerade mal 600mm. Zum Lenken des wendigen Hubwagens ist nur ein geringer Kraftaufwand nötig. Dies schont die Kräfte des Bedieners und entlastet ihn bei seiner Arbeit. Aufgrund des geringen Fahrzeuggewichts von 520kg (inklusive Batterie) und der dadurch geringeren Bodenbelastung kann das Fahrzeug auch auf Zwischenebenen zum Einsatz kommen.

Sicheres und ergonomisches Lasthandling

Die griffoptimierte Fahrzeugdeichsel sorgt für eine präzise Bedienung aller Fahr- und Hubfunktionen. Zudem bietet das Monohubgerüst eine bestmögliche Sicht auf die Gabelspitzen. Der Bediener behält stets den Überblick und kann das Gerät sicher und präzise positionieren sowie zielsicher in Paletten einfädeln. Wie alle Modelle der WS10-Baureihe verfügt auch der WS10Mi über einen tief ausgelegten Fahrzeugrahmen zum Schutz der Füße des Bedieners und von Personen im Umfeld des Fahrzeugs.

Schnelles Nachladen für hohe Standzeiten

Der WS10Mi ist mit wartungsfreien Blockbatterien und einem eingebauten Ladegerät ausgestattet. Hierdurch kann die Batterie an jeder 230V-Steckdose nachgeladen werden. Das erhöht die Verfügbarkeit und vereinfacht die Handhabung. Das Fahrzeugdisplay informiert den Bediener über den Batterieladestand sowie über die gefahrenen Betriebsstunden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.