Anzeige

Lesedauer: 7 min
29. Juni 2021
„Fahrgefühl wie ein Diesel“
Phil Ireland, Programme Leader 20/20 Platform bei Hyster Europe, spricht über die neuesten Fortschritte bei Lithium-Ionen-Batterien für Hyster Stapler und erklärt, warum weit verbreitete Missverständnisse dazu führen können, dass Unternehmen die perfekte Lösung übersehen.
 Die Hyster Elektrostapler der Serie J7.0-9.0XNL sind vollkommen emissionsfrei - ein entscheidender Vorteil für Unternehmen, die ihre Ökobilanz verbessern wollen.
Die Hyster Elektrostapler der Serie J7.0-9.0XNL sind vollkommen emissionsfrei – ein entscheidender Vorteil für Unternehmen, die ihre Ökobilanz verbessern wollen.Bild: Hyster-Yale Deutschland GmbH

In der Vergangenheit hatten Elektrostapler mitunter den Ruf, nicht so „robust“ zu sein wie ihre Gegenstücke mit Verbrennungsmotor. Wenngleich Elektrostapler im Zusammenspiel mit der richtigen Anwendung erfolgreich eingesetzt werden, liegt ihre Produktivität branchenweit oft nur bei 70 Prozent oder weniger gegenüber einem vergleichbaren Stapler mit Verbrennungsmotor. Bis jetzt!

Neue Entwicklungen bei Lithium-Ionen-Batterien

Im Jahr 2020 führte Hyster die neue Staplerserie J7.0-9.0XNL mit voll integrierter Lithium-Ionen-Batterie ein. Diese emissionsfreien Elektrostapler mit einer Tragfähigkeit von sieben bis neun Tonnen bieten eine mit Verbrennungsmotoren vergleichbare Leistung und eine schnelle Zwischenladung. Möglich machen dies einige wichtige Fortschritte in Sachen Technologie und Staplerkonstruktion. Zum ersten Mal genießen Sie mit einem Lithium-Ionen-Stapler ein „Fahrgefühl wie bei einem Diesel“.

 Phil Ireland - Programme Leader 20/20 Platform bei Hyster Europe.
Phil Ireland – Programme Leader 20/20 Platform bei Hyster Europe.Bild: Hyster-Yale Deutschland GmbH

Ein häufiger Einwand gegen Elektrostapler ist die Laufzeit. Tatsache ist, dass Batterien nur eine bestimmte Menge an Energie speichern können. Daher musste bisher Zeit und Infrastruktur für das Aufladen einkalkuliert werden. Ein Stapler mit Verbrennungsmotor war deshalb oft die einfachere Lösung. Das ändert sich jedoch durch die Möglichkeit, Lithium-Ionen-Batterien zwischenzuladen.

Unternehmen mit Zwei- oder Dreischichtbetrieb können die Batterie einfach nachladen, sodass ein Batteriewechsel und ein separater Laderaum entfallen. Die Batterie ist außerdem wartungsfrei und muss im Gegensatz zu einer Bleisäurebatterie weder gewässert noch ausgeglichen werden. Bei einem Elektrostapler mit Bleisäurebatterie, der im Einschichtbetrieb an sieben Tagen in der Woche eingesetzt wird, muss dagegen alle sechs Zyklen eine Ausgleichsladung durchgeführt werden, und das 16 Stunden lang.

Darüber hinaus ermöglicht die Lithium-Ionen-Batterie die Aufnahme eines hohen regenerativen Bremsstroms, was die Laufzeit verlängert und die Effizienz steigert. Diese Betriebsart gibt es nur bei Elektrostaplern. Sie bietet den zusätzlichen Vorteil, dass die Bremsen weniger verschleißen, was wiederum zur Senkung der Wartungskosten beiträgt.

Das Geheimnis ist die Spannung

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal der neuen Hyster Staplerserie J7.0-9.0XNL ist die Spannung. Die 350V-Technologie erlaubt eine Hochleistungsladung und intensive Nutzung. Es gibt weder einen Leistungsabfall durch häufiges Aufladen noch einen Kapazitätsverlust bei starker Belastung.

Das Hochspannungssystem ermöglicht es, die Batterie mit bis zu 50kW zu laden, was den Ladevorgang beschleunigt. Aus dem entladenen Zustand erreicht die Lithium-Ionen-Batterie ihre volle Ladung in weniger als 80min. Entscheidend ist auch, dass die Hochspannung ein Schnellladen ermöglicht. In einigen Anwendungen können mit einer Minute Ladezeit bis zu vier Minuten Fahrzeit erzielt werden. Und die Hochspannung hat noch weitere Vorteile.

Batterien mit niedrigerer Spannung erzeugen einen höheren Strom für die gleiche Leistung und können bei intensiver Beanspruchung überhitzen. Die 350V-Batterie hingegen gewährleistet eine hohe Produktivität (in bewegten Tonnen pro Stunde) – auch in Anwendungen, bei denen sowohl starke Spitzenbelastungen als auch ein kontinuierlicher Schwerlastbetrieb vorkommen.

In diesem Fall ist ein Elektrostapler goldrichtig. Die Hyster Staplerserie J7.0-9.0XNL zeichnet sich außerdem durch einen robusten Antriebsstrang, eine einfache Konstruktion, längere Wartungsintervalle und auf die gesamte Lebensdauer des Staplers ausgelegte Komponenten aus. All das minimiert den Wartungsbedarf.

Ein weiterer wichtiger Mythos, den es zu entkräften gilt, ist der, dass Elektrostapler dauernd überhitzen. Die Hyster Stapler der Serie J7.0-9.0XNL sind nicht nur mit einem Hochspannungs- und Niederstromsystem ausgestattet, das die Wärmeentwicklung stark mindert, sondern verfügen auch über speziell entwickelte wassergekühlte Motoren und Antriebssteuerungen, die ein Überhitzen verhindern und gleichzeitig die Effizienz des Staplers erhöhen. Batteriekontrollsysteme sind ebenfalls integriert, um eine Unter- und Überladung zu vermeiden.

Gelbe Stapler werden grün

Die Hyster Elektrostapler der Serie J7.0-9.0XNL sind vollkommen emissionsfrei. Dies ist ein entscheidender Vorteil für Unternehmen, die ihre Ökobilanz verbessern wollen. Weltweit zeichnet sich ein Trend zu strengeren Gesetzen und sogar zu kompletten Verboten für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren ab. Unternehmen steigen daher mehr und mehr auf Elektrofahrzeuge um.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Flurförderzeuge
Hyster-Yale Deutschland GmbH
http://www.hyster.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Ifoy Award
Bild: Ifoy Award
Ifoy Awards 2021: Sechs Gewinner!

Ifoy Awards 2021: Sechs Gewinner!

Die Entscheidung ist gefallen, die Preisträger des Ifoy Awards 2021 stehen fest: Im Rahmen einer Preisverleihung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund nahmen Vertreter der Unternehmen Arculus, Cargotec, Idealworks, Interroll Group, Still und Volume Lagersysteme den ‚Oscar der Intralogistik‘ aus den Händen der Laudatoren Thomas Westphal, Bürgermeister der Stadt Dortmund, Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender des VDMA Fachverbandes Fördertechnik und Intralogistik und CEO der Kion Group, Prof. Dr. Dr. h.

Anzeige

Anzeige