Zebra Technologies stellt neue intelligente Automatisierungslösung auf der NRF 2020 vor

Bild: Zebra Technologies Europe Ltd.

Zebra Technologies Corporation ein Innovator, der Unternehmen mit seinen Lösungen und Partnern einen Leistungsvorteil verschafft, stellt heute auf der National Retail Federation (NRF) SmartSight vor. Dabei handelt es sich um eine neue intelligente Automatisierungslösung, die den Front-of-Store-Betrieb verbessert und das Einkaufserlebnis der Kunden in Großmärkten, bei Lebensmittelhändlern und in Supermärkten verbessert. SmartSight nutzt maschinelles Sehen und Lernen, sowie die Workflow-Automatisierung und die Robotertechnologien des mobilen EMA50-Automatisierungssystems von Zebra, um Fehlmengen, Preisinkonsistenzen und Planogrammprobleme im Regal genau zu identifizieren. Die abonnementbasierte Lösung ist die erste ihrer Art, die aus diesen Daten Korrekturmaßnahmen für die mobilen Computer der Mitarbeiter generiert, so dass Probleme nahezu in Echtzeit behoben werden können.

SmartSight steigert die Verfügbarkeit des Filialbestands um über 95 Prozent. Die Regale werden autonom gescannt und zugleich werden Aufgaben für die Filialmitarbeiter ermittelt, die anschließend den Warenbestand rechtzeitig auffüllen oder aktualisieren können. Auf diese Weise haben Kunden die Möglichkeit mehr Produkte zu kaufen, außerdem können die Preisstabilität und die Planogrammausführung verbessert werden. Die Lösung ermöglicht es Einzelhändlern außerdem durchschnittlich bis zu 65 Arbeitsstunden pro Filiale und Woche für höherwertige Aufgaben zu nutzen. Dadurch können sich die Angestellten noch mehr auf den Ausbau der Kundenbeziehung konzentrieren, anstatt Zeit für die Verwaltung der Regale aufzuwenden.

Die Lösung ist ausschließlich als Abonnement erhältlich und besteht aus dem mobilen Automatisierungssystem EMA50, der Softwareplattform für Einzelhandelsautomatisierung sowie Professional und Managed Services. SmartSight lässt sich in bestehende Einzelhandelssysteme integrieren und ergänzt die Arbeitsabläufe für die Online-Abholung im Laden (BOPIS) und die Online-Belieferung des Ladens (BODFS).

„SmartSight und EMA50 wurden entwickelt, um Einzelhändlern dabei zu helfen, die Chancen der On-Demand-Wirtschaft voll auszuschöpfen – und so den Herausforderungen, wie dem sich zunehmend verschärfenden Wettbewerb und dem drohenden Fachkräftemangel, zu begegnen“, sagt Joe White, Senior Vice President und General Manager of Enterprise Mobile Computing bei Zebra Technologies. „Durch Zebras langjährige Erfahrung im Einzelhandel und die Marktführerschaft der letzten 50 Jahre ermöglicht SmartSight den Einzelhändlern einen erheblichen Leistungsvorsprung. Mitarbeiter haben so die Möglichkeit automatisierte Korrekturmaßnahmen basierend auf dem Warenbestand in den Regalen direkt umzusetzen und so mehr Zeit Kunden den bestmöglichen Service zu bieten.

Die Ergebnisse der aktuellen globalen Shopper-Studie von Zebra zeigen, dass Probleme mit dem Bestandsmanagement – insbesondere nicht vorrätiger Produkte – einer der Hauptgründe sind, wieso Einzelhändler ihre stationären Kunden an den Online-Handel verlieren. Sowohl Mitarbeiter im Einzelhandel als aus auch Kunden äußerten in der Studie ihre Unzufriedenheit über nicht vorrätige Produkte. 43 Prozent der Mitarbeiter im Einzelhandel nannten Kundenbeschwerden über nicht vorrätige Produkte als äußerst frustrierend, während 39 Prozent der Käufer angaben, dass sie Geschäfte aufgrund dieses Problems ohne einen Kauf wieder verlassen haben. Außerdem gaben 25 Prozent der befragten Käufer in der Studie an, dass sie ihren Einkauf abgebrochen haben, weil der Ladenpreis nicht mit dem Online-Preis übereinstimmte. 15 Prozent der Käufer konnten das korrekte oder rabattierte Preisschild auf den Produkten nicht finden. Die SmartSight-Lösung von Zebra hilft Einzelhändlern Probleme durch nicht vorrätige Produkte erheblich zu reduzieren und Fehler bei der Preisauszeichnung zu minimieren, was wiederum zu einer höheren Kundenbindung und zu einem höheren Umsatz führt.

FAZIT

Zebra zeigt SmartSight mit dem mobilen Unternehmensautomatisierungssystem EMA50, der Softwareplattform für die Einzelhandelsautomatisierung sowie Professional und Managed Services am Zebra-Stand (Standnummer 3301) auf der NRF 2020 in New York.

Die abonnementbasierte SmartSight-Lösung wurde für den Einsatz im Front-of-Store von Großmärkten, Supermärkten und Lebensmittelgeschäften entwickelt und nutzt maschinelles Sehen und Lernen, sowie Workflow-Automatisierung und Robotertechnologie, um Regal- und Ladeninformationen zu erfassen, was zu einer mehr als 95-prozentigen Bestandsverfügbarkeit führt.

SmartSight ist das erste auf Korrekturmaßnahmen ausgerichtete intelligente Automatisierungssystem der Einzelhandelsbranche, das Regaldaten durch autonomes Navigieren in den Geschäften, Rationalisierung von Arbeitsabläufen und der Erteilung von Korrekturmaßnahmen fast in Echtzeit an die mobilen Computer der Filialmitarbeiter weiterleitet.

Durch die gleichzeitige Automatisierung von Produkt-, Preisfindungs- und Planogramm-Workflows können Einzelhändler durchschnittlich bis zu 65 Arbeitsstunden pro Filiale und Woche für höherwertige Aufgaben einsetzen, die sich mehr auf Kundenbindung als auf die Verwaltung der Regale konzentrieren.

Zebra Technologies Europe Ltd.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige