Kompakter Strömungsgreifer

z
Bild: J. Schmalz GmbH

Es ist nicht einfach, Werkstücke mit stark strukturierten Oberflächen wie z.B. bestückte Leiterplatten prozesssicher zu handhaben. Dafür hat Schmalz den Strömungsgreifer SCG-HSS entwickelt. Weil dieser nur einen minimalen Druck auf die Oberfläche des Werkstücks ausübt, lassen sich empfindliche Bauteile sanft greifen, selbst wenn sie mit Öffnungen und geringen Belegungsgraden versehen sind. Geeignet ist die Schmalz-Lösung für kleine Bauteile – für größere Werkstücke lassen sich mehrere Greifer kombinieren. Mit einem Stiftvorhang passt sich der neue Strömungsgreifer selbstständig an die jeweilige Oberflächenkontur an und ermöglicht so das Greifen wechselnder Werkstücke ohne zusätzliche Rüstzeiten. Das Grundmodell besteht aus nicht-eloxiertem Aluminium, was den SCG-HSS besonders leicht macht. Er ist zudem kompakt gebaut. Die integrierte, druckluftbetriebene Vakuum-Erzeugung erreicht eine hohe Saugleistung bei minimalem Luftverbrauch – der Betreiber profitiert von niedrigen Betriebskosten. Zudem ist der SCG-HSS ESD-konform ausgeführt und damit vor unkontrollierter elektrostatischer Entladung sensibler Bauteile geschützt.

Das könnte Sie auch Interessieren