Regalanlage für Bikes

Bild: Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH

Schon im Kindesalter packte Pero Desnica, Gründer von Ruff Cycles, das Fahrradfieber, als er sein erstes BMX bekam. Seit 2012 bringt das Unternehmen Rock´n´Roll in die Fahrradindustrie und ist seitdem auch nicht mehr wegzudenken. Das Team von Ruff Cycles macht sein eigenes Ding und lässt sich nicht von anderen Fahrradmarken ablenken. Mit ihrer Liebe zum Detail, coolem Design und hervorragender Qualität konnte der Hersteller von Custom Bikes bereits Bestellungen aus über 60 Ländern entgegennehmen.

Ruff Cycles konnte in den letzten Jahren ein sehr starkes Wachstum verzeichnen, und trotz Anmietung einer weiteren Halle, war das Lager an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Das Intralogistikteam von Beutlhauser entwickelte deshalb ein Regalkonzept, mit dem Ruff Cýcles die Waren optimal und individuell lagern kann und so den vorhandenen Platz bestmöglich ausnutzen kann.

Präzises Lasthandling auf engstem Raum

Die Bedingung der Regalanlage, welche in Firmenfarbe Rot geliefert wurde, geschieht mit einem Linde L12 Hochhubwagen, den Beutlhauser schon vor längerer Zeit übergab. Im Zuge dieses Projekts erhielt der Kunde zusätzlich einen gebrauchten Linde E16 Elektrostapler. Dieser sorgt für präzises Lasthandling auf engstem Raum, mit hoher Stabilität. Die Kombilenkachse von Linde ermöglicht es, die Achsschenkel der Hinterräder um 175 Grad zu drehen. Damit kann das Fahrzeug auf der Stelle, ohne Schäden am Bodenbelag, wenden.

„Ruff Cycles ist in den vergangenen Jahren sehr stark gewachsen. Wir freuen uns sehr, dass Beutlhauser einen Teil dazu beitragen konnte mehr Lagerraum zu schaffen, sodass Ruff Cycles auch weiterhin genügend Platz hat, um den erfolgreichen Weg weiterzugehen. Ich bedanke mich vor allem bei Stefan Laberer, Einkaufsleiter bei Ruff Cycles, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so Andreas Bauriedl abschließend.

Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige