Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 8 min
23. Oktober 2020
Lagerlogistik der Zukunft
"Das neue Normal macht Lagermodernisierung dringend notwendig, bietet aber gleichzeitig Chancen für die Zukunft" - Daniel Dombach, Director EMEA Industry Solutions bei Zebra Technologies, im Interview über die Top-Technologie-Trends, die die Lagerhaltung und Logistik bis 2025 bestimmen werden.
 Mobile Geräte spielen heute eine Schlüsselrolle im modernen Warenlager. Handhelds, Tablets und Scanner beschleunigen Arbeitsabläufe, ermöglichen Ortung durch BLE-Beacons, vernetzen Mitarbeiter und sammeln Transaktionsdaten für Optimierungen.
Mobile Geräte spielen heute eine Schlüsselrolle im modernen Warenlager. Handhelds, Tablets und Scanner beschleunigen Arbeitsabläufe, ermöglichen Ortung durch BLE-Beacons, vernetzen Mitarbeiter und sammeln Transaktionsdaten für Optimierungen.Bild: Zebra Technologies Europe Ltd.

Herr Dombach, warum ist es gerade heute so wichtig, Lagerhäuser zu modernisieren?

 Daniel Dombach, Director EMEA Industry Solutions bei Zebra Technologies.
Daniel Dombach, Director EMEA Industry Solutions bei Zebra Technologies.Bild: Zebra Technologies Europe Ltd.

Daniel Dombach: Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass fortschrittliche Lagertechnik ausschlaggebend ist, um reibungslose Abläufe in der Lieferkette und damit die Kontinuität des Geschäftsbetriebs zu gewährleisten. Die meisten Lagerhäuser befinden sich jedoch immer noch im Anfangsstadium ihrer digitalen Transformation. Laut der 2024 Warehousing Vision Study von Zebra, haben nur 35 Prozent der Lagerhausbetreiber eine klare Vorstellung davon, wo sie mit der Automatisierung beginnen sollen. In der aktuellen Situation sind diese Fragen relevanter als je zuvor und zwingen viele Unternehmen ihre digitale Transformation zu beschleunigen.

Lagerhausbetreiber haben eine Menge Markterschütterungen miterlebt und wissen daher, dass eine Modernisierung für eine erfolgreiche und stabile Lieferkette notwendig ist. Nicht nur, um der aktuellen Nachfrage gerecht zu werden, sondern auch, um echte Innovationen für die Zukunft zu ermöglichen.

Echtzeitinformationen und Nachverfolgbarkeit von Kapital, Inventar und Arbeitsabläufen sind für Lagerhausbetreiber mittlerweile zum entscheidenden Faktor geworden.

Wie können Lagerhausbetreiber nun rasch auf den Digitalisierungs-Zug aufspringen?

Dombach: Zebra Technologies hat ein Rahmenmodell entwickelt, das Lagerbetreibern und -managern helfen soll, zu verstehen, wo sie sich auf ihrem Weg zur Lagermodernisierung befinden. Laut der 2024 Warehousing Vision Study von Zebra wollen 61 Prozent der Lagerhausbetreiber in neue Technologien investieren und über drei Viertel (77 Prozent) der Entscheider stimmen zu, dass sie ihre Lagerprozesse modernisieren müssen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei sollten sie unbedingt prüfen, ob ihre Inventionen von heute zukunftssicher genug sind, eine solide Grundlage zur Adaption neuer Tools bieten und so auch ihren Geschäftserfolg von morgen garantieren.

Wie wird Lagerwirtschaft und Logistik 2025 aussehen? Was sind die Top-Technologie-Trends?

Dombach: Der technische Fortschritt eröffnet uns gerade eine Fülle von Möglichkeiten – und wird tatsächlich eine neue Ära der Lagerwirtschaft einläuten. In einem modernen Lager im Jahr 2025 verwalten RFID (Radiofrequenz-Identifikation)-, Verfolgungs- und Ortungssysteme sowie Temperatursensoren wichtige Informationen in Echtzeit. Augmented Reality macht die Orientierung im Lager zum Kinderspiel. Autonome mobile Roboter (AMRs) nehmen den Mitarbeitern schwere körperliche Arbeit ab.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Zebra Technologies Europe Ltd.
http://www.zebra.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: 6 River Systems
Bild: 6 River Systems
Lager mit Cobots 
intelligent ausstatten

Lager mit Cobots intelligent ausstatten

Erfolgsmodell E-Commerce: Dass Kunden rund um die Uhr bestellen können, lässt nicht nur den Umsatz, sondern auch die Anforderungen an die Logistik steigen. Für eine effiziente und produktive Abwicklung müssen die Prozesse innerhalb des Lagers genau aufeinander abgestimmt und koordiniert sein – Stichwort „Wall-to-Wall-Fulfillment“.

Bild: IFM Electronic GmbH
Bild: IFM Electronic GmbH
Kollisionsschutz 
zum Nachrüsten

Kollisionsschutz zum Nachrüsten

Es fordert vom Staplerfahrer höchste Konzentration, beim Rückwärtsrangieren den Überblick zu behalten. Unterstützung bietet ein kamerabasiertes Kollisionsschutzsystem von ifm, das Personen und Hindernisse im Rückbereich des Fahrzeugs automatisch erkennt, den Fahrer warnt und notfalls sogar das Fahrzeug sofort stoppt.

Bild: Mercedes-Benz AG
Bild: Mercedes-Benz AG
Flexibilität statt Fließband

Flexibilität statt Fließband

Wie wird die Automobilproduktion der Zukunft organisiert? Wo bisher das Fließband vorherrschte, übernehmen jetzt Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) den Transport von Karosserien, Material und kompletten Fahrzeugen. dpm Daum + Partner Maschinenbau hat mehrere Modellfabriken mit FFT für verschiedene Aufgaben ausgestattet.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Für die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der Produktivität von Unternehmen spielt die Lagerhaltung eine wichtige Rolle. Die zunehmende Automatisierung der Intralogistik macht Lieferketten dabei auch immer einfacher in der Abwicklung. Fahrerlose Transportsysteme (FTS), automatische Regalbediengeräte und Shuttle-Systeme sind hier die entscheidenden ‚Mitarbeiter‘. Für einen zuverlässigen und wartungsfreien Dauereinsatz der automatischen Helfer kommen Hochleistungspolymere des Motion Plastics Spezialisten Igus zum Einsatz.

Anzeige

Anzeige