Hauseigenes Rammschutzsystem

Bild: Axelent GmbH

Schutzzaunexperte Axelent begrüßt ein neues Mitglied in der Produktfamilie. Mit dem hauseigenen Rammschutzsystem X-Protect wird das Produktsortiment erweitert und erstmalig auf der Fachmesse Motek im Oktober 2022 in Stuttgart präsentiert. Bei der Entwicklung neuer Produkte ist für Axelent der Kundennutzen der entscheidende Antrieb. X-Protect ist, wie andere Systeme im Axelent-Programm, modular aufgebaut und besticht durch den vielseitigen Nutzen und die einfache, schnelle und intuitive Montage.

Ein Schutzsystem für alle Bereiche

Dass Axelent Rammschutzlösungen anbietet, ist nicht neu. In den vergangenen Jahren wurde in diesem Bereich bereits mit Partnern zusammengearbeitet. Nun, nach jahrelanger Entwicklung, wird mit X-Protect ein hauseigenes Rammschutzsystem eingeführt, welches sich vor allem durch seine Modularität auszeichnet. Lediglich ein Rammschutzpoller wird für die verschiedenen Varianten verwendet, wodurch sich das System an den Bedarf des Kunden kinderleicht anpassen lässt. Dies ist möglich, weil die Verankerungspfosten für den Rammschutz und die Fußgänger-Barrieren identisch sind.

X-Protect bietet ein Schutzsystem für alle Bereiche der Industrie und Lagertechnik. Es umfasst vier Hauptgruppen: Rammschutzpoller, Fußgängerbarrieren, Rammschutzbarrieren und Säulenschutz. Auch eine Kombinationsmöglichkeit von X-Protect zum Maschinenschutzsystem X-Guard ist gegeben.

Eine weitere entscheidende Vision bei der Gestaltung des Systems bestand darin, auf komplexe Details zu verzichten. Die Kunststoffe in den Einzelteilen wurden sorgfältig entsprechend ihrer Eigenschaften ausgewählt. So dient das System selbst der Stoßabsorption und benötigt keine zusätzlichen Absorber- und Verbundelemente. Die Kunststoffarten der Teile unterscheiden sich, aber jedes Teil enthält immer nur einen Typ, so dass das Recycling vereinfacht wird.

100 Prozent modulare Lösung

Einzigartiges Merkmal: Alle Teile des Systems beruhen auf dem gleichen Prinzip: Damit ist es eine 100 Prozent modulare Lösung für den Rammschutz mit einer immer gleichen Bodenverankerung. So kann jederzeit einfach von einer Rammschutz- zu einer Fußgängerbarriere gewechselt werden, und zwar ohne zusätzliche Installationsarbeiten.

Patrick Rommel, Vertriebs- und Marketingreferent bei Axelent freut sich über die Möglichkeiten, die X-Protect bietet: „Durch die Erweiterung unserer Produktfamilie mit unserem hauseigenen Rammschutzsystem sind wir noch breiter aufgestellt und können den Bedarf vieler Kunden noch besser erfüllen. X-Protect ist, wie unsere anderen Systeme, modular aufgebaut und ein waschechtes Axelent-Produkt. Wir freuen uns X-Protect neben unseren etablierten und bekannten Lösungen auf der Messe Motek Anfang Oktober erstmalig zu präsentieren.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Elektrofahrzeuge im Fokus

Elektrofahrzeuge im Fokus

Als Hersteller von Mehrwege-Seitenstaplern und maßgefertigten Spezialfahrzeugen für den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern, kennt Hubtex den Flurförderzeugemarkt ganz genau. Welchen Stellenwert ‚Grüne Logistik‘ für das Unternehmen hat, wie Energieverbräuche gesenkt und die Nachhaltigkeit noch weiter erhöht werden können, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Finger im Interview. Ein Blick in die Entwicklungsabteilung verrät zudem, welche Neuheiten von Hubtex in 2023 zu erwarten sind.

Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Senkrechtstart 
für Auslagerleistung

Senkrechtstart für Auslagerleistung

Der Mozzarella rollt weiter auf Erfolgskurs: Zum vierten Mal hat Westfalia Logistics Solutions Switzerland die Intralogistik von Züger Frischkäse ausgebaut. Und dabei die Auslagerleistung des Gesamtsystems um 150 Paletten auf 400 Paletten pro Stunde sowie die Frischelager-Kapazität um 700 Palettenstellplätze erhöht. Nach der Auftragsvergabe im März 2020 ging im Dezember 2021 die Westerweiterung des größten Mozzarella-Herstellers und fünfgrößten Milchverarbeiters der Schweiz in Betrieb, die mehr als 10Mio.CHF investierte.