Anzeige

Auf in die Intralogistik 4.0

Die Intralogistik braucht flexible und robuste Technologien, die mit offenen Standards ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen ERP und Logistiklösung ermöglichen. Dafür stehen Sensortechnologien nach dem Pick-by-Light-Prinzip zur Verfügung.
Bild: CAPTRON Electronic GmbH

Um alle Potenziale in der Intralogistik auszuschöpfen, sind moderne Technologien gefragt, die durch offene Standards ein ideales Zusammenspiel zwischen ERP und Logistiklösung ermöglichen.

Sensorspezialist CAPTRON hat das erkannt und sich mit anderen Marktteilnehmern in der Open Industry 4.0 Alliance vernetzt. Ziel ist es, komplexe IT-Infrastrukturen aufzubrechen und die Hürden von Betrieben bei ihren Digitalisierungsprojekten zu reduzieren. Das soll Insbesondere Kleinunternehmen und Mittelständlern den Zugang zu Industrie-4.0-Komponenten, Standards zur Übersetzung von Geräteattributen sowie Softwarelösungen über die Cloud erleichtern.

Smarte All-in-One-Lösung oneGRID

Nach diesen Ansätzen hat CAPTRON ein offenes Intralogistik-System erarbeitet, das auf dem Pick-by-Light-Prinzip beruht. oneGRID ist eine All-in-One-Lösung aus robuster Hardware und hochflexibler Software. Langlebige Taster aus der Serie CAPTRON smartCAP dienen dabei als Schnittstelle zwischen dem Picker und der IT im Backend. Über eine vierstellige Siebensegment-LED-Anzeige erhalten Mitarbeiter eindeutige Informationen dazu, wie viele Teile eines Artikels benötigt werden. Ist die Ware entnommen, lässt sich dies durch den gleichen Taster bestätigen und quittieren. Auch für etwaige Mengenkorrekturen stehen spezielle Funktionen bereit. Dank kapazitativem Messprinzip lässt sich dieser bereits mit einem sanften Druck – auch mit Handschuh – betätigen und fügt sich damit ideal in Hygienekonzepte ein.

Die einzelnen Taster sind per Daisy-Chain miteinander verbunden und werden jeweils einer eigenen BUS-Adresse zugewiesen. Sie konfigurieren sich vollautomatisch über das Netzwerk mit dem SENSORhub, dem zentralen Steuergerät. Dieses gibt Informationen wie Bestandsänderungen an das ERP-System weiter – in Echtzeit. Darüber hinaus führen die Taster regelmäßige Selbsttests durch und zeigen mögliche Fehler frühzeitig an, was den hardwareseitigen Wartungsaufwand deutlich verringert.

Effizienzsteigerung um 50 Prozent

Mit einem Pick-by-Light-System oneGRID von CAPTRON lässt sich die Effizienz eines Kommissionierers um bis zu 50 Prozent steigern. Von der Investition profitieren Unternehmen langfristig: Sie verschlanken ihre Prozesse, erhöhen gleichzeitig deren Genauigkeit, reduzieren die Fehlerquoten und unterstützen Mitarbeiter durch ein intuitives und ergonomisches Arbeitsumfeld. All das bedeutet eine schnellere Lieferfähigkeit sowie erhöhte Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit.

Weitere Informationen
https://www.captron.de/pick-by-light/
CAPTRON Electronic GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige