Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
17. August 2021
Güter per Funk identifizieren
Bild: Cab Produkttechnik GmbH & Co KG

Kennzeichnung ist längst nicht mehr nur Informationsvergabe. Insbesondere in Industrie- und Logistikprozessen ermöglichen Cab-Lösungen das Rückverfolgen von Bauteilen und -gruppen, Produkten und Verpackungen bis zum Ursprung. Daten auf Etiketten lassen sich eindeutig zuweisen. Beim Track und Trace gekennzeichneter Güter hat sich RFID-Technik bewährt. Dabei transportieren in einem elektromagnetischen Feld Funkwellen Informationen. Innerhalb eines RFID-Systems werden RFID-Etiketten, ein stationäres oder mobiles Lesesystem, das diese Etiketten auslesen und beschreiben kann, sowie angemessene Systemsoftware benötigt.

Anforderungen an den Etikettendruck

RFID-Etikettierung unterscheidet sich vom Standardetikettendruck. In Ergänzung zum Druckauftrag erhalten Etikettendrucker Informationen, die auf den RFID-Mikrochip des Etiketts gespeichert werden sollen. RFID-Etiketten sind Selbstklebeetiketten mit einem RFID-Tag (RFID-Chip und -Antenne). Anfragen eines Lesesystems an einen RFID-Tag im Magnetfeld werden von dessen Antenne empfangen, an den Chip weitergeleitet und abschließend beantwortet, etwa eine Seriennummer. Die vom Lesesystem entgegen genommene Antwort lässt sich softwareseitig erfassen und verwerten. Das Prinzip ähnelt dem Scan eines 2D- oder Barcodes, bietet aber deutlich mehr Vorteile.

Passende Etikettendrucker

Thermodrucker der bewährten Serie Squix rüstet Cab optional mit einem UHF-RFID-Schreib-Lesemodul sowie einer RFID-Antenne aus. So lassen sich UHF-RFID-Tags im laufenden Betrieb auslesen und an der GUI des Druckers anzeigen, außerdem prüfen und beschreiben. Je nach Anwendung können auf dem RFID-Tag verschiedene Speicherbereiche beschrieben werden. Auf einen RFID-Tag beschriebene Daten werden vom Drucker mit den Ausgangsdaten abgeglichen. Erst nach der Prüfung wird der Druck angestoßen. Fehlerhafte Etiketten werden als ungültig gekennzeichnet. Es stehen RFID-Antennen für übliche RFID-Tags, hochsensitive Signalansprüche und metallische Oberflächen zur Verfügung. Eine eigens hierfür entwickelte Kalibrierfunktion ermöglicht es, optimale Schreib-Lesepositionen und -leistungen zu ermitteln. Kalibrierkennlinien können, wie auch das Etikettenprofil, ausgedruckt werden. Die Mechanik aller Squix-Drucker ist für Dauerbetrieb in rauer Arbeitsumgebung ausgelegt. Die bereit gestellte Peripherie ist die derzeit umfänglichste am Markt.

Vorteile der UHF-RFID-Kennzeichnung

UHF-RFID-Kennzeichnung eignet sich überall dort, wo automatisch registriert, gelagert, erkannt, überwacht oder transportiert wird. In der Produktion, Logistik, Arbeitssicherheit, bei der Zutrittskontrolle oder beim Ticketing ergeben sich für Anwender Vorzüge. Nachfolgend eine Auswahl:

  • Auslesen von Informationen ohne Sichtkontakt
  • blitzschnelles Erfassen von Objekten, einzeln oder im Stapel/Pulk
  • transparentes Gütermanagement
  • Auftragstracking
  • Durchdringung verschiedenster Materialarten
  • große Reichweiten
  • Reduktion der Durchlaufzeiten
  • hohe Wirtschaftlichkeit
Cab Produkttechnik GmbH & Co KG
http://www.cab.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Logistischer Systemwechsel

Logistischer Systemwechsel

Rund 100.000 Artikel für Feuerwehr, Bundeswehr und Telekommunikationsfirmen führen die Schwesterfirmen Dönges und Wetec im Sortiment. Bei laufendem Betrieb wurde Ende 2020 der Stammsitz verlegt und ein Systemwechsel beim neuen Logistikzentrum vollzogen. Im Hochregal- und Blocklager bildet jetzt Stellplatzkennzeichnung von ONK die Basis für schnelle und fehlerfreie Ein- und Auslagerungsprozesse sowie Inventuren.

Bild: Leogistics GmbH
Bild: Leogistics GmbH
Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Gerade während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig die logistischen Prozesse rund um pharmazeutische Güter sind. Ebenso komplex sind auch die Anforderungen an Lagerverwaltungssysteme in der Pharma-Industrie. SAP EWM bietet jedoch viele zentrale Lösungsbestandteile Out-of-the-box, wie Quality Inspection Engine, Lagerverwaltungsmonitor, Chargenverwaltung, Restriktionen bei der Einlagerung und eine Schnittstelle in die Gefahrgutverwaltung SAP EH&S.

Anzeige