World of Material Handling

Nach Corona-bedingter Pause lädt Linde Material Handling (MH) dieses Jahr wieder zur World of Material Handling (WoMH) nach Mannheim ein. Vom 20. Juni bis 1. Juli präsentiert der Warenumschlagspezialist Kunden und Interessenten aus Europa und der übrigen Welt das stark gewachsene Angebot an Lösungen für einen effizienten und nachhaltigen innerbetrieblichen Materialfluss. Unter dem Motto „Your Way Is Our Way“ gibt der Hersteller ein klares Statement ab: Das gesamte Angebot an intralogistischen Lösungen ist voll und ganz auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden ausgerichtet. Man geht den Weg gemeinsam.

Bild: Linde Material Handling GmbH

Die richtigen Fahrzeuge, Softwaresysteme und Dienstleistungen finden

Betriebe, die Anschaffungen planen oder ihre Intralogistik neu ausrichten wollen, sehen sich heute einer Vielzahl an technischen Lösungsmöglichkeiten gegenüber. Doch wie finden Logistikverantwortliche die für ihren Einsatz richtigen Fahrzeuge, Softwaresysteme und Dienstleistungen? Eine Chance, das umfangreiche Portfolio von Linde MH mit seinen zahlreichen Neuheiten kennenzulernen, bietet die WoMH. Auf einer Fläche von insgesamt 17.000m² in einer großen Halle und verschiedenen Outdoor-Bereichen können Fahrzeuge ausgiebig begutachtet und getestet werden. Produktexperten, Verkaufsberater und Intralogistikplaner stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Mit dabei sind auch dieses Mal zahlreiche Partnerunternehmen, die das Angebotsspektrum ergänzen und erweitern. Dazu zählen der Automatisierungsspezialist Dematic, Sicherheitsspezialist A-Safe, die Anbaugerätehersteller Kaup, Bolzoni Auramo, Meyer, Durwen und e-l-m Kragelund, Gabelzinkenhersteller Vetter, Brennstoffzellenhersteller Plug Power, Batteriehersteller Hoppecke, Intilion und Fronius, Torhersteller Efaflex, die Reifenhersteller Continental und Trelleborg, Sitzhersteller Grammer, Personenerkennungsspezialist Blaxtair, Bito Lagertechnik, mobile Wiegetechnik von Ravas, Industriebödenspezialist P&K sowie Actil Warehouse Trucks und weitere.

Kompletter innerbetriebliche Materialfluss abgebildet

Am Beispiel einer Flaschenherstellung wird der komplette innerbetriebliche Materialfluss vom Wareneingang über Lager und Kommissionierung bis hin zu Produktionsversorgung und dem Warenausgang abgebildet. „Unseren Gästen bietet sich die einmalige Chance, eine sehr große Zahl an unterschiedlichsten Produkten live im Einsatz zu sehen und selbst zu fahren. Wir zeigen die gesamte Bandbreite an einem Ort! Und das unterscheidet die WoMH fundamental von einer ’normalen‘ Fachmesse, wo die Besucher immer nur einen gewissen Ausschnitt unseres Leistungsspektrums erleben können“, zeigt sich Stefan Prokosch, SVP Brand Management bei Linde Material Handling, begeistert von dem besonderen Branchenevent. Ein Fokus liegt auf der neuen, vollvernetzten Staplergeneration mit elektrischem oder verbrennungsmotorischem Antrieb. Weitere Themenfelder sind Softwarelösungen wie das Flottenmanagement Linde:connect oder das Lagerverwaltungssystem Linde Warehouse Navigator, die für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit sorgen. Hinzu kommen Sicherheits- und Assistenzsysteme, Lichtlösungen, Energiemanagementsysteme, automatisierte und autonome Fahrzeuge sowie Projektmanagement und Beratung. „Linde MH hat sich in den vergangenen Jahren zum Anbieter für umfassende intralogistische Lösungen weiterentwickelt“, so Prokosch. „Auf der WoMH können die Besucher das hautnah erleben.“

Die WoMH richtet sich sowohl an existierende Kunden als auch an Unternehmen, die die Intralogistikkompetenz von Linde MH in ihrer gesamten Breite kennenlernen wollen. Wer die Veranstaltung auf dem Maimarktgelände in Mannheim besuchen möchte, wendet sich an den zuständigen Linde-Netzwerkpartner in seiner Region.

Linde Material Handling GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Neuer Code für die Tourenplanung

Neuer Code für die Tourenplanung

Dr. Stefan Bauer von Witron verantwortet das CPMS-Wellpappengeschäft der Oberpfälzer. Ebenso sind er und sein Team an der Entwicklung und Weiterentwicklung diverser Plattform-Lösungen beteiligt, die später auch im Lebensmitteleinzelhandel in Logistikzentren auf der ganzen Welt installiert werden. Das gilt auch für das jüngste Witron-Projekt unter der Verantwortung von Dr. Bauer: Die Automatisierung der Tourenplanung mit integrierter 3D-Beladeoptimierung im Rahmen eines Entwicklungsprojektes mit der TU Dresden.