Fahrerloser Gegengewichtsstapler für enge Gassen

Mit 8,5m Hubhöhe und 2,5t Tragfähigkeit ergänzt der fahrerlose Gegengewichtsstapler Arny die Gabelhub-FTF-Familie von DS Automotion. Der kompakte Arny beherrscht alle Navigationsverfahren und operiert mit verschiedenen Akku-Typen. Hohe Modularität bis in den Lastaufnahme-Systembaukasten prädestinieren ihn für viele Anwendungsbereiche.
 Mit kompromissloser Industrietauglichkeit, höchster Modularität und überlegener Personensicherheit stellt sich der kompakte und wendige fahrerlose Gegengewichtsstapler Arny von DS Automotion den Herausforderungen der Intralogistik.
Mit kompromissloser Industrietauglichkeit, höchster Modularität und überlegener Personensicherheit stellt sich der kompakte und wendige fahrerlose Gegengewichtsstapler Arny von DS Automotion den Herausforderungen der Intralogistik.Bild: DS Automotion GmbH

Wie die gesamte Familie der Gabelhub-FTF von DS Automotion ist auch Arny ‚born driverless‘. Arny entstand von null weg kompromisslos als fahrerloses Transportfahrzeug (FTF). Trotz seines – für einen Gegengewichtsstapler erforderlichen – höheren Gewichts ist sein Wendekreis sehr klein, sodass er auch in sehr engen Gängen navigieren kann.

Freie Navigation, auch im Verbund

Für die Navigation beherrscht Arny das konturbasierte Navigieren ebenso wie die Lasernavigation und kann für eine höhere Positioniergenauigkeit auch Magnetpunkte oder Reflektoren nutzen. Durch volle Kompatibilität mit allen frei navigierenden Systemen von DS Automotion kann das FTF auch in bestehenden Anlagen mitfahren. Darüber hinaus ist er mit der universell geltenden Schnittstelle VDA5050 ausgestattet. Sie ermöglicht den Betrieb in gemischten Flotten von FTF beliebiger Typen und Hersteller.

Freitragend heben, flexibel aufnehmen

Als Gegengewichtsstapler braucht Arny keine Radarme unter der Gabel; er hebt die Last freitragend je nach Hubmastausführung auf bis zu 8,5m. Das Gabelhub-FTF ist in zwei Grundausführungen verfügbar, als Arny für 1.500kg und Arny HD für bis zu 2.500kg Tragfähigkeit.

Dafür integrierte DS Automotion ein besonders kompaktes Modulsystem für die Lastaufnahme. Neben zahllosen Gabel-Geometrien und Verstellmöglichkeiten verfügt es über dieselbe hohe Robustheit und kompromisslosen Industrietauglichkeit wie das Basisfahrzeug.

Schnell und sicher

Trotz seiner hohen Trag- und Hebekraft agiert Arny sehr schnell und sicher. Alle Safety-Funktionen sind getestet und zertifiziert. Für die Personensicherheit ohne blinden Fleck sorgen 360°-Sensoren. Mit weiteren Optionen wie Blue Spot – und Laser Line Projektoren sowie 3D-Objektschutzkameras lässt sich die Sicherheit noch weiter steigern. Die Steuerung der Sicherheitstechnik erledigt eine eigensichere SPS im Fahrzeug, die bei Bedarf die sicherheitsgerichteten Signale auch über WLAN übertragen kann. So lässt sich Arny bestmöglich in sicherheitstechnische Gesamtkonzepte der Betreiber integrieren.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

DS AUTOMOTION GmbH
www.ds-automotion.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige