Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
24. September 2021
Fahrerloser Gegengewichtsstapler für enge Gassen
Mit 8,5m Hubhöhe und 2,5t Tragfähigkeit ergänzt der fahrerlose Gegengewichtsstapler Arny die Gabelhub-FTF-Familie von DS Automotion. Der kompakte Arny beherrscht alle Navigationsverfahren und operiert mit verschiedenen Akku-Typen. Hohe Modularität bis in den Lastaufnahme-Systembaukasten prädestinieren ihn für viele Anwendungsbereiche.
 Mit kompromissloser Industrietauglichkeit, höchster Modularität und überlegener Personensicherheit stellt sich der kompakte und wendige fahrerlose Gegengewichtsstapler Arny von DS Automotion den Herausforderungen der Intralogistik.
Mit kompromissloser Industrietauglichkeit, höchster Modularität und überlegener Personensicherheit stellt sich der kompakte und wendige fahrerlose Gegengewichtsstapler Arny von DS Automotion den Herausforderungen der Intralogistik.Bild: DS Automotion GmbH

Wie die gesamte Familie der Gabelhub-FTF von DS Automotion ist auch Arny ‚born driverless‘. Arny entstand von null weg kompromisslos als fahrerloses Transportfahrzeug (FTF). Trotz seines – für einen Gegengewichtsstapler erforderlichen – höheren Gewichts ist sein Wendekreis sehr klein, sodass er auch in sehr engen Gängen navigieren kann.

Freie Navigation, auch im Verbund

Für die Navigation beherrscht Arny das konturbasierte Navigieren ebenso wie die Lasernavigation und kann für eine höhere Positioniergenauigkeit auch Magnetpunkte oder Reflektoren nutzen. Durch volle Kompatibilität mit allen frei navigierenden Systemen von DS Automotion kann das FTF auch in bestehenden Anlagen mitfahren. Darüber hinaus ist er mit der universell geltenden Schnittstelle VDA5050 ausgestattet. Sie ermöglicht den Betrieb in gemischten Flotten von FTF beliebiger Typen und Hersteller.

Freitragend heben, flexibel aufnehmen

Als Gegengewichtsstapler braucht Arny keine Radarme unter der Gabel; er hebt die Last freitragend je nach Hubmastausführung auf bis zu 8,5m. Das Gabelhub-FTF ist in zwei Grundausführungen verfügbar, als Arny für 1.500kg und Arny HD für bis zu 2.500kg Tragfähigkeit.

Dafür integrierte DS Automotion ein besonders kompaktes Modulsystem für die Lastaufnahme. Neben zahllosen Gabel-Geometrien und Verstellmöglichkeiten verfügt es über dieselbe hohe Robustheit und kompromisslosen Industrietauglichkeit wie das Basisfahrzeug.

Schnell und sicher

Trotz seiner hohen Trag- und Hebekraft agiert Arny sehr schnell und sicher. Alle Safety-Funktionen sind getestet und zertifiziert. Für die Personensicherheit ohne blinden Fleck sorgen 360°-Sensoren. Mit weiteren Optionen wie Blue Spot – und Laser Line Projektoren sowie 3D-Objektschutzkameras lässt sich die Sicherheit noch weiter steigern. Die Steuerung der Sicherheitstechnik erledigt eine eigensichere SPS im Fahrzeug, die bei Bedarf die sicherheitsgerichteten Signale auch über WLAN übertragen kann. So lässt sich Arny bestmöglich in sicherheitstechnische Gesamtkonzepte der Betreiber integrieren.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

DS AUTOMOTION GmbH
http://www.ds-automotion.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Logistischer Systemwechsel

Logistischer Systemwechsel

Rund 100.000 Artikel für Feuerwehr, Bundeswehr und Telekommunikationsfirmen führen die Schwesterfirmen Dönges und Wetec im Sortiment. Bei laufendem Betrieb wurde Ende 2020 der Stammsitz verlegt und ein Systemwechsel beim neuen Logistikzentrum vollzogen. Im Hochregal- und Blocklager bildet jetzt Stellplatzkennzeichnung von ONK die Basis für schnelle und fehlerfreie Ein- und Auslagerungsprozesse sowie Inventuren.

Bild: Leogistics GmbH
Bild: Leogistics GmbH
Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Gerade während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig die logistischen Prozesse rund um pharmazeutische Güter sind. Ebenso komplex sind auch die Anforderungen an Lagerverwaltungssysteme in der Pharma-Industrie. SAP EWM bietet jedoch viele zentrale Lösungsbestandteile Out-of-the-box, wie Quality Inspection Engine, Lagerverwaltungsmonitor, Chargenverwaltung, Restriktionen bei der Einlagerung und eine Schnittstelle in die Gefahrgutverwaltung SAP EH&S.

Anzeige