Automatisierung bei Wegmann Automotive

Bild: Jungheinrich AG

Jungheinrich baut im unterfränkischen Veitshöchheim ein neues Logistikzentrum für Wegmann Automotive. Das Großprojekt am Hauptsitz des Weltmarktführers für Auswuchtgewichte und Batteriepolhülsen in der Automobilproduktion soll bis Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein. Die Firma ist exklusiver Ausrüster der Formel-1-Klasse und beliefert alle namhaften Automobilhersteller sowie die führenden Einzelhandelsorganisationen.

Höhere Umschlagleistung, niedrigere Fehlerquote

Das neue Logistikzentrum am Stammsitz von Wegmann Automotive in der Nähe von Würzburg soll durch den Einsatz automatischer Lagersysteme die Umschlagleistung bei schnellen Zugriffszeiten steigern, bei gleichzeitig geringen Fehlerquoten und einem hohen Raumnutzungsgrad. Jungheinrich liefert dazu eine Komplettlösung aus einer Hand: Sie reicht von der Detailplanung der Prozesse im Neubau und im Bestandsgebäude bis zur Lieferung moderner Technik. Herzstück ist ein Hochregallager mit automatisierter Palettenfördertechnik. Regalbediengeräte der Jungheinrich-Tochter MIAS ermöglichen eine automatisierte Lagerung inklusive Steuerung und Visualisierung.

Fahrerlose Transportfahrzeuge von Jungheinrich halten im Logistikzentrum den Materialfluss in Bewegung. Die Navigation der automatisierten Fahrzeuge übernimmt Lasertechnik, die mit Reflektoren entlang des Fahrwegs in den Lagergassen verbunden ist. Die FTS erhalten alle Informationen über das Jungheinrich Logistic Interface. Diese Schnittstelle verbindet die Fahrzeuge von Jungheinrich direkt mit dem SAP EWM System von Wegmann Automotive.

Optimale Prozesstransparenz

Zur neuen Automatisierungslösung gehören auch Liftregale vom Typ LRK, die eine optimale Raumnutzung ermöglichen. Für eine effektive Kleinteilekommissionierung sind die Liftregale und ihre Tablare über das Jungheinrich Logistic Interface direkt mit dem kundenseitigen SAP EWM System verbunden. Das gewährleistet eine optimale Prozesstransparenz. Nach der Fertigstellung sollen im neuen Logistikzentrum von Wegmann Automotive interne und externe Wareneingänge, Lagerung, Kommissionierung und Versand auf modernstem Level abgewickelt werden. Im Lieferumfang enthalten sind für die gesamte Anlage ein umfassendes Jungheinrich-Service- und Wartungspaket sowie Originalersatzteile.

Jungheinrich AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige