Tragbare Robotertechnik für nachhaltige Betriebsabläufe

BGPM Forum entwickelt für Rotpunkt Küchen ein effektives und zuverlässiges Gesundheitsmanagementkonzept, das im Arbeitsalltag für Entlastung der Mitarbeiter sorgen soll. Zum Einsatz kommen dafür Mate-Exoskelette von Comau, die Bewegungen des Schultergürtels mechanisch unterstützen und dadurch die Arbeit erleichtern.
 Neben der Küchenfertigung bei Rotpunkt kann das Comau Mate-Exoskelett auch für jede Überkopftätigkeit oder manuelle Arbeit eingesetzt werden. Ob in der Montage oder Materialhandhabung sowie anderen gewerblichen und industriellen Einsätze - Mate arbeitet so, wie es der Mitarbeiter tut.
Neben der Küchenfertigung bei Rotpunkt kann das Comau Mate-Exoskelett auch für jede Überkopftätigkeit oder manuelle Arbeit eingesetzt werden. Ob in der Montage oder Materialhandhabung sowie anderen gewerblichen und industriellen Einsätze – Mate arbeitet so, wie es der Mitarbeiter tut.Bild: Comau

Rotpunkt Küchen arbeitet täglich daran, seine Küchen etwas besser zu machen. Das vor fast 90 Jahren gegründete Familienunternehmen ist weltweit für seine hochwertigen Produkte, absolute Zuverlässigkeit und einen kundenorientierten Ansatz bekannt. Mit zwei Standorten und mehr als 330 Mitarbeitern ist Innovation für den deutschen Küchenhersteller nichts Unbekanntes. Daher hat der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Wagner angefangen, nach Möglichkeiten für effizientere Arbeitsabläufe im Unternehmen zu suchen, die gleichzeitig die Sicherheit, Gesundheit und Nachhaltigkeit der Belegschaft gewährleisten.

Gesundheit und Motivation der Mitarbeiter im Blick

Das Unternehmen beauftragte den Sportwissenschaftler Klaus Westhoff, Gründer von BGPM Forum, ein effektives und zuverlässiges Gesundheitsmanagementkonzept zu ermitteln, um die Gesundheit und Motivation der Rotpunkt-Mitarbeiter im Arbeitsalltag aufrechtzuerhalten. Spezialisiert auf die Arbeitsplatzoptimierung aus einer Gesundheits- und Nachhaltigkeitsperspektive, begannen Westhoff und sein Team damit, sich nach Arbeitshilfen umzusehen, die das nichtautomatisierte Anheben, Bewegen und Platzieren unterstützen könnten, das in der High-End-Küchenindustrie zur Routine gehört. „Nicht jede Arbeit lässt sich automatisieren“, erläutert Westhoff, „wir mussten daher eine unkomplizierte, hocheffiziente Arbeitshilfelösung finden, die von den Mitarbeitern schnell akzeptiert werden würde.“ Die Lösung war Comaus Mate-Exoskelett. Das trageleichte und vollständig anpassbare Mate-Exoskelett unterstützt eine korrekte Körperhaltung und verringert Ermüdungserscheinungen der oberen Gliedmaße. Es hilft, die Gesundheit der Mitarbeiter zu bewahren, steigert ihren Komfort und in der Folge auch die Qualität ihrer Arbeit.

Einsatz in der externen Logistik

Nach einer ersten Erfahrung mit dem Exoskelett bei täglichen Betriebsabläufen konnte Andreas Wagner hocherfreut feststellen, dass die Mitarbeiter das System nicht nur akzeptierten, sondern sogar gern damit arbeiteten. Rotpunkt, das seit Kurzem fünf Mate-Exoskelette besitzt und die Anschaffung drei weiterer plant, hat die Arbeitshilfen in drei Schwerpunktbereichen eingesetzt: in der Logistik, wo die Küchenelemente von Hand verladen werden, in der Kommissionierung, wo die Küchenfronten geprüft und für die Verarbeitung vorbereitet werden, und im Fuhrpark, wo Mate aktiv die Fahrer unterstützt, die die Küchen beim Kunden abladen müssen. Als völlig neue Anwendungsart für das Unternehmen hat sich der Einsatz von Mate in der externen Logistik sowohl bei Mitarbeitern als auch Kunden als Volltreffer erwiesen.

Trageleichte Haltungsunterstützung im ergonomischen Design

Comau Mate, kurz für Muscular Aiding Tech Exoskeleton, ist ein komplett passives robotisches Exoskelett, das dafür konzipiert wurde, die körperliche Belastung beim Ausführen schwerer Wiederholungs- oder Überkopftätigkeiten zu reduzieren. Das trageleichte und komfortable Mate sorgt mit seinem ergonomischen Design für eine atmungsaktive und höchst effektive Haltungsunterstützung, ohne dabei Batterien, Motoren oder andere störanfällige Vorrichtungen zu benötigen. Mate ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich und verfügt über sieben Assistenzlevel, die der Benutzer eigenständig und ohne Unterbrechung seiner Tätigkeit anpassen kann. Mate ist tatsächlich das einzige Exoskelett auf dem Markt, das alle Bewegungen der Schulter vollständig nachbildet. Es unterstützt den Benutzer dabei, seine Tätigkeiten komfortabel zu erledigen, indem es Muskelermüdungen reduziert, ohne die Mobilität einzuschränken oder eine zusätzliche Last darzustellen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige