Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 4 min
28. Oktober 2020
Sortieren mit höchsten Hygieneansprüchen
Einsparpotential erschließen, Prozesse und Hygiene optimieren und individuell gestaltbare Bedienung. Diese Argumente stehen für die Investition in eine Höfelmeyer Sortierwaage. Die Anlagen kommen zum Einsatz, um unterschiedliche Produkte automatisiert nach Gewicht, Stückzahl oder optimalen Gewichtskombinationen zu sortieren.
 Die Grader aus Edelstahl im Hygienic Design werden auf ihre Anwendung etwa im Frische- oder TK-Bereich zur Klassifizierung von Fleisch, Fisch oder Naturprodukten zugeschnitten.
Die Grader aus Edelstahl im Hygienic Design werden auf ihre Anwendung etwa im Frische- oder TK-Bereich zur Klassifizierung von Fleisch, Fisch oder Naturprodukten zugeschnitten.Bild: Höfelmeyer Waagen GmbH

Die Grader aus Edelstahl im Hygienic Design werden auf ihre Anwendung etwa im Frische- oder TK-Bereich zur Klassifizierung von Fleisch, Fisch, Naturprodukten u. v. m. zugeschnitten. Sie bestehen aus einer Kombination aus dynamischer Gewichtserfassung und modularem Verteilsystem. Dabei kann das Anlagenlayout aus Auflegeband, Vereinzelungs-, Wiege- und Sortierband ebenso wie die umfangreiche Ausstattung an die Kundenwünsche angepasst werden.

Wiegen und sortieren

Die Produkte werden manuell oder über kundenseitige Fördertechnik dem Grader zugeführt. Nach ihrer Vereinzelung erfolgt die präzise Verwiegung. Die Waagen sind für einen Wägebereich bis 150kg mit einem Ziffernschritt zwischen 0,1 bis 50g und einem Durchsatz von max. 160 Takten/Minute (produktabhängig) ausgelegt. Basierend auf dem Wiegeergebnis werden im Anschluss die Produkte mittels Edelstahl-Weichen sortiert. Dieses geschieht z.B. anhand von intern definierten Gewichtsklassen oder mit dem Ziel, eine optimale Kombination von Produkten nach Gewicht zu erreichen. Zur Aufnahme der Produkte dienen Paloxen, die am Sortierband positioniert sind. Es können bis zu 16 Sortiereinheiten realisiert werden (beid- oder einseitig). Eine Kombination der Höfelmeyer Grader mit nachgeschalteten Linienverteilern ist ebenso möglich wie mit vorgeschalteten Metalldetektoren etc.

 Die Bedieneinheit besteht aus einem Industrie-PC mit Touch-Bedienung auf separatem Edelstahlstativ und Edelstahlschaltschrank.
Die Bedieneinheit besteht aus einem Industrie-PC mit Touch-Bedienung auf separatem Edelstahlstativ und Edelstahlschaltschrank.Bild: Höfelmeyer Waagen GmbH

Webbasierte Auswertung inklusive

Die Bedieneinheit besteht aus einem Industrie-PC mit Touch-Bedienung auf separatem Edelstahlstativ und Edelstahlschaltschrank. Die modulare Software erlaubt das leichte Anpassen von Programmen ebenso wie Anlegen und Pflege von Produkten durch den Kunden. Zum Repertoire gehören überdies der Gewichtsdatenverlauf in der direkten Ansicht und umfangreiche statistische, auch webbasierte Auswertungen. Dazu kommen die Visualisierung von Störmeldungen zur schnellen Fehlerbehebung inkl. Fehlerdokumentation, Plausibilitätskontrollen, Parametrisierung der Anlage mittels Touch Display u.v.m. Ein manueller Betrieb erleichtert einfache und schnelle Reinigungsprozesse sowie Serviceeinsätze. Auch Druckluftüberwachung, Sortierüberwachungen und Füllstandsüberwachungen für Auffangbehälter können bei Bedarf realisiert werden.

Die Visualisierung und Bedienprozesse sind auf die Wünsche und Infrastruktur der Kunden abgestimmt und intuitiv verständlich. Eine Anbindung an das Unternehmensnetzwerk ist über Ethernet vorgesehen.

Wartung via Augmented Reality

In der Praxis hat sich das Hygienekonzept der Grader vielfach bewährt. Minimierte Schweißnähte, optimale Oberflächenkonstruktionen u.v.m. leisten ihren Beitrag für einen geringen Verschmutzungsgrad und beste Reinigbarkeit. Die Sortierwaagen werden in Schutzart IP69 ausgeführt.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Höfelmeyer Waagen GmbH
www.hoefelmeyer.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: 6 River Systems
Bild: 6 River Systems
Lager mit Cobots 
intelligent ausstatten

Lager mit Cobots intelligent ausstatten

Erfolgsmodell E-Commerce: Dass Kunden rund um die Uhr bestellen können, lässt nicht nur den Umsatz, sondern auch die Anforderungen an die Logistik steigen. Für eine effiziente und produktive Abwicklung müssen die Prozesse innerhalb des Lagers genau aufeinander abgestimmt und koordiniert sein – Stichwort „Wall-to-Wall-Fulfillment“.

Bild: IFM Electronic GmbH
Bild: IFM Electronic GmbH
Kollisionsschutz 
zum Nachrüsten

Kollisionsschutz zum Nachrüsten

Es fordert vom Staplerfahrer höchste Konzentration, beim Rückwärtsrangieren den Überblick zu behalten. Unterstützung bietet ein kamerabasiertes Kollisionsschutzsystem von ifm, das Personen und Hindernisse im Rückbereich des Fahrzeugs automatisch erkennt, den Fahrer warnt und notfalls sogar das Fahrzeug sofort stoppt.

Bild: Mercedes-Benz AG
Bild: Mercedes-Benz AG
Flexibilität statt Fließband

Flexibilität statt Fließband

Wie wird die Automobilproduktion der Zukunft organisiert? Wo bisher das Fließband vorherrschte, übernehmen jetzt Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) den Transport von Karosserien, Material und kompletten Fahrzeugen. dpm Daum + Partner Maschinenbau hat mehrere Modellfabriken mit FFT für verschiedene Aufgaben ausgestattet.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Für die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der Produktivität von Unternehmen spielt die Lagerhaltung eine wichtige Rolle. Die zunehmende Automatisierung der Intralogistik macht Lieferketten dabei auch immer einfacher in der Abwicklung. Fahrerlose Transportsysteme (FTS), automatische Regalbediengeräte und Shuttle-Systeme sind hier die entscheidenden ‚Mitarbeiter‘. Für einen zuverlässigen und wartungsfreien Dauereinsatz der automatischen Helfer kommen Hochleistungspolymere des Motion Plastics Spezialisten Igus zum Einsatz.

Anzeige

Anzeige