Senkrechtstarter für optimalen Materialfluss

Bott, Hersteller von Fahrzeug- und Betriebseinrichtungen, erweiterte seinen Gründungs- und Produktionsstandort gemeinsam mit der Gebhardt Intralogistics Group. Mit der Implementierung von drei Güteraufzügen aus der Gebhardt-ConVer-Aufzugslinie, trägt das Unternehmen den Ansprüchen an den innerbetrieblichen Materialfluss Rechnung und hebt seine Aufzugslösung 'up to the next level'.
 Gebhardt erweiterte die vorhandene Güteraufzuglinie bestehend aus den Modellen ConVer 146 und ConVer 147 um den ConVer 150.
Gebhardt erweiterte die vorhandene Güteraufzuglinie bestehend aus den Modellen ConVer 146 und ConVer 147 um den ConVer 150.Bild: Gebhardt Fördertechnik GmbH

Bereits seit 90 Jahren fertigt die Bott Firmengruppe für ihre Kunden ein umfangreiches Produktportfolio, ausgezeichnete Qualität und erstklassigen Service. Perfekt aufeinander abgestimmte Produktlinien garantieren den Kunden aus Industrie und Handwerk beste Planungs- und Ausbaumöglichkeiten von der Fahrzeug- bis zur Betriebseinrichtung. Die zunehmenden Anforderungen an den innerbetrieblichen Materialfluss, die Lagerkapazitäten und in Bezug auf die Prozessoptimierung führten bei Bott zu einer über die Jahre gewachsenen Bühnenerweiterung. Die Implementierung des neuen Güteraufzugs Gebhardt ConVer 150 wurde notwendig.

Manuel Maurer, Teamsprecher Montage: „Die Firma Bott hat sich für die Firma Gebhardt entschieden, in erster Linie aufgrund der Qualität und durch die langjährige Zusammenarbeit sind wir auch mit dem Service komplett zufrieden.“

Vor Ort liegen etwa 40.000 Artikel und jeden Tag kommen mehrere 100 Artikel hinzu, die vom Wareneingang zum Verpackungszentrum transportiert werden müssen. Die Erweiterung der bereits bestehenden Güteraufzugslandschaft um den ConVer 150, mit einer Tragkraft von maximal 3.000kg unterstützt Bott bestmöglich und macht das Unternehmen vor allem beim Gewicht auf lange Sicht unabhängig.

Vom Wareneingang bis zum Verpackungszentrum

Gebhardt erweiterte die vorhandene Güteraufzuglinie bestehend aus den Modellen ConVer 146 und ConVer 147 um einen ConVer 150. Das neue Modell bietet Bott mit seiner hohen Transportgeschwindigkeit bei immer noch kompakten Abmessungen deutlich mehr Raum für den großvolumigen Vertikaltransport von Lasten bis 3.000kg. Das in diesem Modell neu verfügbare Rolltor ist bedienungsfreundlich und führt zu einem Wegfall des sonst notwendigen Schwenkbereichs der gewohnten Drehflügeltüren. Das bot dem Kunden mehr Flexibilität bei der Standortwahl und vereinfacht das Manövrieren von sperrigen Transportgütern erheblich.

Die verschiedenen Aufzüge der ConVer-Reihe, mit dem zur Verfügung stehenden Platz und der hohen Fördergeschwindigkeit unterstützen Bott optimal beim Transport der Ware vom Wareneingang über die Montage, Kommissionierung bis zum Verpackungszentrum. Mit Geschwindigkeiten von 0,15m/s fahren die Aufzüge ConVer146 und 147 bis zu 100-mal täglich und transportieren dabei Lasten von 500 bzw. 2.000kg. Als Spezialausgabe des 146er-Models bietet der ConVer 147 die Begleitung der Ladung durch eine eingewiesene Person. Ein Vorteil, der Zeit und überflüssige Wege spart. Der ConVer 150 erweitert das Spektrum, um den Transport von Lasten bis 3.000kg bei Fördergeschwindigkeiten von 0,15m/s zu ermöglichen.

Bewährte Vorteile über Modellgrenzen hinweg

Auch mit dem ConVer 150 setzt Bott auf die gewohnt hohe Qualität von Gebhardt. Durch das Baukastensystem lassen sich alle Modelle individuell auf die Kundenanforderungen anpassen, unabhängig vom Einsatzzweck, und -ort. Die stabile und freistehende Rahmenkonstruktion benötigt lediglich eine belastbare Standfläche und eine modellabhängige Bodengrube oder Auffahrrampe. Dies macht die Aufzüge, wie bei Bott, auch im Nachhinein installierbar, ohne großen zeitlichen oder montagetechnischen Aufwand zu generieren. Die Sicherheitsbauteile – eine Fangvorrichtung mit Absinkschutz und Überlastungssicherung, Lichtgitter im Fahrkorbzugang, ein als Schutzgitter ausgeführtes Fahrkorbdach, sowie eine Notrufeinrichtung runden das Paket ab – und erlauben den Einbau auch über begehbaren Räumen.

„Für uns war es die richtige Entscheidung mit der Firma Gebhardt zusammenzuarbeiten. Wir sind voll und ganz zufrieden und werden uns auch bei weiteren Projekten wieder an Gebhardt wenden“, erklärt Manuel Maurer, Teamsprecher Montage, Bott Firmengruppe.

www.gebhardt-foerdertechnik.de

Gebhardt Fördertechnik GmbH
http://www.gebhardt.group.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Neuer Code für die Tourenplanung

Neuer Code für die Tourenplanung

Dr. Stefan Bauer von Witron verantwortet das CPMS-Wellpappengeschäft der Oberpfälzer. Ebenso sind er und sein Team an der Entwicklung und Weiterentwicklung diverser Plattform-Lösungen beteiligt, die später auch im Lebensmitteleinzelhandel in Logistikzentren auf der ganzen Welt installiert werden. Das gilt auch für das jüngste Witron-Projekt unter der Verantwortung von Dr. Bauer: Die Automatisierung der Tourenplanung mit integrierter 3D-Beladeoptimierung im Rahmen eines Entwicklungsprojektes mit der TU Dresden.