Plug&Play-Förderplattform

Bild: Interroll (Schweiz) AG

Mit der neuen Light Conveyor Platform (LCP) erweitert Interroll sein Angebot um eine plattformbasierte Materialflusslösung, die vor allem die Produktivität von Fertigungsprozessen deutlich erhöht. Ausgelegt als Plug&Play-Baukastensystem erlaubt die LCP allen Systemintegratoren eine sehr einfache Realisierung von skalierbaren Bandförderstrecken, um kundenindividuelle Automatisierungsanforderungen beim Materialfluss schnell erfüllen zu können. Für die hohe Qualität und Verfügbarkeit dieser Lösung sorgt unter anderem der Einsatz technischer Produkte, die sich bei Anwendern weltweit bereits hunderttausendfach bewährt haben.

Flexible Förderlösungen sind gefragt

Für das Ausschöpfen des Produktivitätspotenzials von Fertigungszellen, Montage- und Verpackungsstationen spielt die effiziente Materialzuführung und -abführung eine entscheidende Rolle. Gleichzeitig erfordern sich rasch verändernde Prozessumgebungen auch in vielen anderen Branchen flexible Förderlösungen, die sich neuen Anforderungen problemlos anpassen können. Dies leistet die neue Materialflusslösung, die Interroll nun für Systemintegratoren und Anlagenbauer bereithält: Entsprechende Bandförderer auf LCP-Basis lassen sich aus werksseitig vormontierten und vordefinierten Modulen ohne Engineering-Aufwand einfach zusammenstellen und über eine autonome Maschinensteuerung optional auch ohne zusätzliche speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) schnell und sicher in Betrieb nehmen. Je nach Kundenwunsch und Anwendungsfall ist aber auch die Anbindung an eine externe SPS mit anwenderspezifischer Programmierung möglich.

Einfache Planung mit Layout Tools

Die Light Conveyor Platform von Interroll ist dafür ausgelegt, kleinere Fördergüter, aber auch Boxen oder Polybags mit einem Gewicht von bis 50kg zu transportieren. Angetrieben werden die Förderer, die auch Steigungen oder Gefälle bewältigen, über kompakte und energieeffiziente Trommelmotoren, die einen Wirkungsgrad von über 85 Prozent besitzen und so den Energieverbrauch und die Energiekosten sehr niedrig halten Das voll modulare System kann über das beliebte Layouter-Tool von Interroll sehr einfach und komfortabel am PC-Monitor geplant und zusammengestellt werden. Dies reduziert die Projektlaufzeiten und den nötigen Aufwand für Systemintegratoren drastisch. Zudem schaffen die vordefinierten Modulgrößen in unterschiedlichen Längen und Breiten beste Voraussetzungen für schnelle Produktions- und Lieferzeiten.

Maximale Arbeitsplatzsicherheit

Bei der Entwicklung der neuen Plattform wurde zudem großer Wert auf maximale Arbeitsplatzsicherheit und eine angenehme Arbeitsumgebung gelegt. Die neue LCP wurde vor der Markteinführung umfassend getestet, extremen Dauer- und Belastungstest unterzogen und nach DFMA-Standards (Design for Manufacture and Assembly) entwickelt. Sie verfügt über eine integrierte Notfallabschaltung auf Knopfdruck, erfüllt alle relevanten Sicherheitsvorschriften und verfügt über eine leise Geräuschentwicklung im Betrieb.

Halle 1/Stand K41

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige