Mehr Leistung und Lagerkapazität

Alles für Schule, Krippe und Kindergarten - dies ist das Motto von Arnulf Betzold. Seit 50 Jahren entwickelt sich die Erfolgskurve des Spezialversenders stetig nach oben - und parallel steigen auch die Anforderungen an die eigene Logistik. Um diese abzubilden, beauftragte das Familienunternehmen die Unterstützung durch Pierau Planung. Im Zuge der aktuellen Zusammenarbeit wurde eine umfassende Logistiklösung entwickelt, die erweiterte Lagerkapazitäten und höhere Leistungsfähigkeit in der Kommissionierung gewährleistet.
Durch die Volumenreduzierer werden die Umverpackungen automatisch auf Füllhöhe begrenzt. Das sorgt für deutlich material-, personal-, zeit- und kostenoptimierte Prozesse
Durch die Volumenreduzierer werden die Umverpackungen automatisch auf Füllhöhe begrenzt. Das sorgt für deutlich material-, personal-, zeit- und kostenoptimierte ProzesseBild: Pierau Unternehmensberatung GmbH

Als Bildungsspezialist bietet Betzold mit Stammsitz in Ellwangen/Baden-Württemberg ein Sortiment mit über 100.000 Produkten für den pädagogischen Bedarf aus einer Hand. Von fachspezifischem Lehr- und Lernmaterial über Spielprodukte, Kreativ- und Bastelmaterialien, Lehrerbedarf und Technikausstattung bis hin zu Möbeln – darunter auch diverse Eigenentwicklungen.

Seit seiner Gründung verzeichnet das Unternehmen gesundes Wachstum. Bereits im Jahr 2006 wurde daher die Logistikabwicklung erstmals erweitert. Gleichzeitig war dies der Start der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Pierau Planung. Auch 2009 unterstützten die Logistikexperten mit der Planung und Realisierung eines Neubaus mit vollautomatischem Paletten-Hochregallager (HRL) auf einem nahegelegenen Grundstück. „Aufgrund der guten Erfahrung aus den vergangenen Jahren, haben wir zur Unterstützung beim aktuellen Projekt wieder auf das Team von Pierau Planung gesetzt“, sagt Stefan Kufner, Logistikleiter bei Arnulf Betzold.

Automatisierte Shuttle-Lösung optimiert Lagerlogistik

Weil über 60 Prozent der Kundenartikel potenziell Shuttlefähig sind, konzipierte das Team von Pierau Planung um die Projektleiter Andreas Spitzki und Eric Wäbs mit Arnulf Betzold eine effiziente Shuttlesystem-Lösung, die gemeinsam mit Knapp, Steinbach Errani, Spezialist für Endverpackungsmaschinen, und Heber Fördertechnik realisiert wurde. Sie bietet über drei Gassen rund 54.000 zusätzliche Lagerplätze. Das Gesamtsystem ist auf eine Leistung von bis zu 2.000 Behälter-Doppelspielen pro Stunde sowie 1.000 Kartons ausgelegt. „Auf diese Weise sind alle Artikel im Zugriff und können automatisch an sechs ergonomischen Kommissionierplätzen nach dem Ware-zum-Mann-Prinzip bereitgestellt werden – die Kartons werden durch die Einführung neuer Technik maschinell aufgerichtet, auf Füllhöhe reduziert und wieder verschlossen“, erläutert Eric Wäbs die automatische Lösungsvariante.

Um die Höhe der Wareneingangshalle komplett zu nutzen und zusätzliche Fläche für eine optimierte Retourenabwicklung mit kurzen Wegen im Wareneingang zu schaffen, wurde im Zwischengeschoss eine Lagerbühne integriert. Darüber hinaus wurde die Versand-Transport-Anlage erweitert und die Anlagensteuerung modernisiert. Zwei zusätzliche Verladebrücken erhöhen die Effizienz im Warenausgang.

Neues Warehousemanagement System stellt reibungslose Prozesse sicher

Erweiterte Lagerkapazitäten, Systemmodernisierungen, Integration technischer Anlagen – durch die fortschrittliche Logistiklösung verändert sich die Logistikstruktur bei Betzold. Damit die neuen Prozesse optimal in die Gesamtlogistik eingebunden werden können und um einen reibungslosen innerbetrieblichen Materialfluss zu gewährleisten, muss das vorhandene Warehousemanagement System (WMS) abgelöst werden. Das neue WMS wird in Zusammenarbeit mit der Firma e-velopment implementiert – die Testläufe zur Einbindung aller Gewerke laufen derzeit auf Hochtouren. Das Go-live ist für das 1. Quartal 2021 geplant.

Mit der Einführung der umfangreichen Logistiklösung schafft Arnulf Betzold die Voraussetzungen für langfristiges Wachstum, das bereits im aktuell realisierten Logistikkonzept berücksichtigt ist. „Das neue Shuttlelager kann gespiegelt werden, und im Obergeschoss lässt sich ein zweiter Bereich zur Ein-/Auslagerung integrieren“, erklärt Andreas Spitzki. „Auch das bestehende Paletten-HRL mit rund 12.000 Stellplätzen ist bei Bedarf nochmals um bis zu drei Gassen erweiterbar.“ Damit stellt sich das erfolgreiche Versandhandelsunternehmen optimal auf und kann der Zukunft gelassen entgegenblicken.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige