| News
Lesedauer: 6 min
23. November 2021
Höhere Prozessstabilität für die Ersatzteillogistik
Bild: KHT Kommissionier- und Handhabungstechnik GmbH

Bei der Bereitstellung von Ersatzteilen muss es schnell gehen. Denn stehen Maschinen ungewollt still, kostet das in der Regel viel Geld. Entsprechend effizient müssen die Prozesse in den Distributionszentren sein, um fehlende, beschädigte oder verschlissene Bauteile umgehend zu ersetzen. Höchste Priorität ist es, die erforderlichen Komponenten jederzeit und in ausreichender Menge für den Kunden bereitzustellen.

So auch bei DB Schenker. Der Logistikdienstleister zählt mit über 750 Standorten und knapp 9Mio.m² Lagerfläche zu den weltweit führenden Anbietern für Kontraktlogistik. Am Standort in Gallin, unweit von Hamburg, wickelt DB Schenker die Ersatzteillogistik für einen großen Hersteller von Windenergieanlagen ab. Seit Anfang des Jahres unterstützt ein Volumenmessgerät der Kommissionier- und Handhabungstechnik GmbH (KHT) die automatische Stammdatenerfassung.

Auf die Feinheiten kommt es an

„Wir übernehmen die gesamte logistische Abwicklung vom Wareneingang über die Einlagerung der Artikel bis hin zur Kommissionierung und dem Versand“, sagt Ludwig Emmrich, Verpackungsplaner bei DB Schenker. Das Sortiment umfasst rund 20.000 verschiedene Ersatzteile, für die der Auftraggeber einen Stammdatensatz zur Verfügung gestellt hat. „Die exakten Abmessungen und Gewichte zu kennen, ist für uns eine Grundvoraussetzung, um die Produkte richtig zu lagern und verschicken zu können“, sagt Emmrich.

Einige Werte wiesen allerdings Ungenauigkeiten auf. „Beim Gewicht kann die dritte Nachkommastelle darüber entscheiden, ob wir einen Ladungsträger noch im Flachbodenregal oder bereits im Hochregallager verstauen müssen“, erklärt Emmrich. Deshalb hat sich das Team vor Ort entschieden, die Artikelstammdaten selbst aufzunehmen: „Da das manuelle Nachmessen sehr zeitaufwendig und fehleranfällig ist, greifen wir dafür auf technische Unterstützung zurück.“

Langjährige und gute Zusammenarbeit

Nach einem geeigneten Partner für automatisierte Messtechnik musste DB Schenker nicht lange suchen. „Wir setzen unternehmensweit schon seit gut zwanzig Jahren auf das Knowhow aus dem Hause KHT“, berichtet Emmrich. Neben dem Standort in Gallin verantwortet er auch die Geschäfte in der Leipziger Niederlassung, wo bereits ein MultiScan im Einsatz ist. „Als die Kolleginnen und Kollegen mit der Problemstellung auf uns zukamen, fiel uns die Entscheidung aufgrund der guten Erfahrungen mit dem flexiblen Volumenmessgerät sehr leicht“, so der Verpackungsplaner.

Auch der Liefervorgang gestaltete sich reibungslos. „Wir haben den MultiScan im Dezember 2020 bestellt, einen Monat später war das Gerät vor Ort, sodass wir es im März dieses Jahres drei Monate später in Betrieb nehmen konnten“, sagt Emmrich. Einweisungen und Schulungen, wie sie die KHT zusätzlich anbietet, waren aufgrund der Kenntnis des Geräts nicht nötig: „Die Bedienung ist so intuitiv, dass wir es uns das selbst zugetraut haben, die Kolleginnen und Kollegen in Gallin einzuweisen“, schildert Emmrich.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

| News
KHT GmbH
http://www.kht.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Automatisieren, 
aber richtig!

Automatisieren, aber richtig!

Die Automatisierung kompletter Lager oder von Teilbereichen ist aktuell eines der Trendthemen in der Intralogistik. Intelligente Lagerautomatisierung erhöht die Effizienz beim Warenumschlag und verbessert gleichzeitig die Energiebilanz. Aber wie weit sollte die Automatisierung der Prozesse im Lager gehen? In der großen dhf Intralogistik-Herstellerumfrage geben Anbieter von Lagerlogistik-Lösungen u.a. Antworten auf diese Frage und ebenso eine Einschätzung wie sich der Markt im kommenden Jahr entwickeln wird.

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: ek robotics GmbH
Bild: ek robotics GmbH
Ultra smart, ultra flexibel, 
ultra flach – Hightech-Transportrobotik!

Ultra smart, ultra flexibel, ultra flach – Hightech-Transportrobotik!

Der Trend zu fahrerlosen Transportsystemen (FTS) ist ungebrochen: Sie sind eine der Schlüsseltechnologien zukunftsfähiger Intralogistik. Vor allem die Nachfrage nach flachen und leistungsstarken Plattform-Fahrzeugen steigt merklich an. Mit ihrem Fast Move bietet ek robotics einen smarten, flexiblen und flachen Transportroboter an, der den wichtigsten Ansprüchen gerecht wird und seine besondere Leistung schon mehrfach in der Praxis unter Beweis stellen konnte.

Bild: Linde Material Handling GmbH
Bild: Linde Material Handling GmbH
3D-Blick ins Lager

3D-Blick ins Lager

Der Linde Warehouse Navigator hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen, sämtliche Lagerprozesse
digital zu organisieren. Die modulare Lösung, bestehend aus Lagerverwaltungs- sowie Kommissionier- und Staplerleitsystem, verspricht dauerhafte Zeit- und Kostenersparnisse und wartet mit besonderen Optionen auf: Eine dreidimensionale Ansicht visualisiert das Lager inklusive der Waren in Echtzeit und weist den Fahrern die schnellste Route zum Zielort.

Anzeige

Anzeige