Anzeige

Lesedauer: 3 min
5. Mai 2021
Effiziente Behälteraufrichter
Höhere Performance, bessere Pickraten, geringere Kosten: Die vollautomatischen Behälteraufrichter von Binder sind die ideale Ergänzung für Intralogistik-Lösungen auf Basis von Klapp- und Faltboxen.
 Binder bietet mit Behälteraufrichtern effiziente und wirtschaftliche Lösungen zur nachhaltigen Verbesserung des Kistentransports.
Binder bietet mit Behälteraufrichtern effiziente und wirtschaftliche Lösungen zur nachhaltigen Verbesserung des Kistentransports.Bild: Binder GmbH Fördertechnik

Viele Branchen nutzen Klappboxen als Ladehilfsmittel zur Lagerung und Kommissionierung. Sie sind robust, umweltschonende als Kartonagen und benötigen in der Bereitstellung dank ihrer klappbaren Konstruktion relativ wenig Platz – Stichwort: Transportvolumenoptimierung. Wenn sie dann zum Einsatz kommen, muss es meistens schnell gehen. Das Entstapeln und Aufklappen von Hand ist für größere Mengen an Klappboxen jedoch nicht effizient. Es bindet die Mitarbeiter und kostet wertvolle Arbeitszeit, zudem ist das Handling je nach Größe und Gewicht der Boxen auf Dauer mitunter sehr ermüdend.

Behälteraufrichter arbeiten schnell, sicher und schonend

Hier bietet die Binder mit ihren Behälteraufrichter eine effiziente und wirtschaftliche Lösung zur nachhaltigen Verbesserung des Kistentransports. In gleichbleibend hoher und schneller Taktfolge vereinzeln die Anlagen die Boxen, heben sie an, klappen sie auf und stellen den Mitarbeitern einsatzfähige Boxen zur Verfügung. Bis zu 1.200 Behälter pro Stunde kann die Anlage bereitstellen, eine Leistungssteigerung auf 1.500 Kisten ist möglich, beschleunigt jedoch unter Umständen den Verschleiß in der Anlage.

Einfache Konstruktion für harten Dauereinsatz

Modernste Sensortechnik überwacht die Position der Behälter während des kompletten Prozesses und erkennt auch defekte Behälter, die vollautomatisch ausgeschleust werden. Bei der Entwicklung der Anlage legten die Ingenieure von Binder größten Wert auf eine möglichst einfache und robuste Konstruktion und verzichteten weitestgehend auf elektronische Komponenten. So arbeitet der der Entstapler rein mechanisch, beispielsweise über Federvorspannung. Den Ingenieuren von Binder gelang so die Entwicklung einer robusten und zuverlässigen Anlage, die auch im harten Drei-Schicht-Einsatz zuverlässig und verschließarm arbeitet.

Hohe Flexibilität bei der Konstruktion der Behälteraufrichter

 Bis zu 1.200 Behälter pro Stunde kann der Behälteraufrichter bereitstellen, eine Leistungssteigerung auf 1.500 Kisten ist möglich.
Bis zu 1.200 Behälter pro Stunde kann der Behälteraufrichter bereitstellen, eine Leistungssteigerung auf 1.500 Kisten ist möglich.Bild: Binder GmbH Fördertechnik

Die Behälteraufrichter von Binder bestehen immer aus zwei Komponenten in Form eines Entstaplers und des Aufrichters. Die beiden Komponenten können sowohl als Stand Alone-Lösung als auch zur Integration in bestehende Materiafluss-Anlagen konzipiert werden. Die Behälteraufrichter werden individuell an die eingesetzten Kisten und die Anforderungen der Kunden angepasst. So ermöglicht die flexible Konstruktion der Anlagen beispielsweise das parallele Aufrichten von zwei Boxen in einem Arbeitsgang. Auch anders konstruierte Behälter – wie sie beispielweise in den USA oder Kanada eingesetzt werden – kann die Anlage problemlos fahren.

Anlagen aus Edelstahl für höchste Hygieneanforderungen

Binder fertigt seine Behälteraufrichter auf Wunsch auch aus hochwertigem Edelstahl und erfüllt somit höchste Ansprüche an Sauberkeit und Hygiene, wie sie beispielsweise in den Bereichen Lebensmittellogistik und Pharmazie üblich sind.

Binder GmbH Fördertechnik
www.binder-foerdertechnik.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Storelogix
Bild: Storelogix
WMS mit großem Potenzial

WMS mit großem Potenzial

Seit dem 1. September 2020 steuert Holger Meinen als neuer geschäftsführender
Gesellschafter die Geschicke von common solutions. Der Mann aus dem Ruhrgebiet
vereint 20 Jahre Logistikerfahrung mit einer offenen, herzlichen Art und ist schon jetzt
ein echter Gewinn für das Bochumer Unternehmen. Im Interview gibt er Einblicke in die
Unternehmensvision und zeigt auf, warum storelogix die Zukunft der Lagerverwaltung
nachhaltig beeinflussen kann.

Anzeige