Besonders einfache Befüllung

Durch den ständig steigenden Kunststoff- und Kartonagenverbrauch sind auch die Anforderungen an das Recycling gestiegen. Ballenpressen von HSM verringern das Volumen von Wertstoffen um bis zu 95 Prozent und erzeugen mit den sortenreinen Ballen einen Sekundärrohstoff, der sich wieder in den Recyclingkreislauf eingliedert.
Neu im Programm von HSM ist die Vertikalballenpresse V-Press 860 plus B mit Schiebetüre und Handrad-Türverschluss.
Neu im Programm von HSM ist die Vertikalballenpresse V-Press 860 plus B mit Schiebetüre und Handrad-Türverschluss.Bild: HSM GmbH + Co. KG

Die Vertikalballenpressenreihe HSM V-Press verbindet den Qualitätsanspruch von HSM mit hoher Rentabilität. Ihre Leistung und Langlebigkeit machen sie zur wirtschaftlichen Entsorgungslösung: Die HSM V-Press reduziert Kosten bei der oft unterschätzten Kostenstelle ‚Abfallbeseitigung‘.

Eine Neuheit ist die HSM V-Press 860 plus B mit Schiebetüre und Handrad-Türverschluss. Der Pressvorgang startet automatisch beim Schließen der Türe. Nach einer Taktzeit von lediglich 25 Sekunden ist der Pressvorgang beendet, die Türe öffnet sich automatisch und die Presse ist bereit für weitere Befüllvorgänge. Dank der breiten Einfüllöffnung von 1.500mm produziert sie besonders große, hochverdichtete Ballen aus Kartonage oder Folie, die ohne weiteres Umpressen vermarktungsfähig sind. Mit einer Presskraft von 594kN und der geräuscharmen und energiesparenden Eilgang-Technologie ist sie die wirtschaftliche und umweltgerechte Lösung für viele Entsorgungsaufgaben, denn durch die Eilgang-Technologie werden der Stromverbrauch und die Antriebsleistung deutlich reduziert und das bei gleichzeitiger Steigerung der Durchsatzleistung. Die Taktzeit verringert sich bei dieser Technologie um bis zu 40 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Antrieben. Aufgrund einer speziellen Pumpentechnik sind die Maschinen dabei besonders leise.

Die HSM V-Press 860 plus B ist auch mit einer Bandstation erhältlich, die den Ballen 4-fach mit Polyesterband umreift und sich für die Verpressung von Kartonagen eignet
Die HSM V-Press 860 plus B ist auch mit einer Bandstation erhältlich, die den Ballen 4-fach mit Polyesterband umreift und sich für die Verpressung von Kartonagen eignetBild: HSM GmbH + Co. KG

Durchgängige Überwachung

Dank des speziellen HSM TCS (TorsionControlSystem) wird die Neigung der Pressplatte in alle Richtungen kontinuierlich überwacht. Das verhindert einseitige Belastungen, optimiert den Pressvorgang und sorgt so für eine lange Lebensdauer sowie eine hohe Prozessgewährleistung. Gesteuert und bedient wird die Maschine anhand einer modernen Mikroprozessor-Steuerung und einer komfortablen Folientastatur mit grafikfähigem Textdisplay, das den jeweiligen Ist-Zustand der Maschine anzeigt. Die vermarktungsfähigen Ballen, mit den maximalen Abmessungen 1.200x780x1.500mm, erreichen ein materialabhängiges Gewicht von bis zu 550kg und werden von einer 4-fachen Drahtumreifung zusammengehalten. Die Drahtumreifung eignet sich besonders für expansive Materialien wie Folien etc. Optional ist die HSM V-Press 860 plus B auch mit einer Bandstation erhältlich, die den Ballen 4-fach mit Polyesterband umreift und sich unter anderem für die Verpressung von Kartonagen anbietet.

Aber nicht nur das Gewicht, sondern auch die Qualität und die Größe der Ballen ist entscheidend. Je dichter die Ballen gepresst sind, desto stabiler sind sie für die Lagerung im Innen- oder Außenbereich. Die optimierten Ballenabmessungen der HSM V-Press 860 plus B garantieren eine bestmögliche Lkw-Laderaumausnutzung. Je nach Material können bis zu 54 Ballen in einem 24-Tonnen-Sattelzug transportiert werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige