Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 2 min
26. April 2021
Höhenoptimiertes Kransystem für Transformatorenraum
Kürzlich haben die Zentralschweizerischen Kraftwerke (CKW) die Unterstation Rothenburg in Betrieb genommen. Für Wartungszwecke wurde dabei im Transformatorenraum des Neubaus eine GISKB Leichtkrananlage mit 1.000kg Traglast installiert.
 GISKB Kransystem mit einseitigem 
Zwischenbau für optimale Raumnutzung.
GISKB Kransystem mit einseitigem Zwischenbau für optimale Raumnutzung.Bild: GIS AG

Das höhenoptimierte Kransystem mit einseitiger Zwischenbau-Konstruktion sorgt für eine bestmögliche Ausnutzung der Raumhöhe und ermöglicht den Transport von sperrigen Lasten trotz begrenzten Platzverhältnissen. Ein Elektrokettenzug vom Typ GP500 mit 1.000kg Tragfähigkeit wurde an einem Joch zwischen den zwei Kranträger eingebaut und sorgt für das sichere Heben der schweren Transformatorenteile. In besagtem Transformatoren-Raum wird Strom vom Hoch- aufs Mittelspannungsnetz umgewandelt. Obwohl Strom in rauen Mengen vorhanden wäre, erfolgt das längs und seitliche Verschieben nicht elektrisch, sondern per Hand. Die GISKB Fahrwerke und Rollapparate mit kugelgelagerten Kunststofflaufrollen sorgen hierbei für einen idealen Leichtlauf der 8,70m langen Kranbrücke.

Das Kransystem ist mit angeschweißten Aufhängungen an der vorhandenen Deckenkonstruktion befestigt und nicht nur wegen seines lichtgrauen Anstriches optimal in den Raum integriert.

 Die Zweiträger-Kranbrücke mit Elektrokettenzug lässt sich mühelos manuell verschieben.
Die Zweiträger-Kranbrücke mit Elektrokettenzug lässt sich mühelos manuell verschieben.Bild: GIS AG
  • Zweiträger-Hängekran GISKB mit einseitigen Zwischenbau
  • Direkte Aufhängung an Stahlträger geschweißt
  • Tragfähigkeit: 1.000kg
  • Kranbahnlänge: 14m
  • Spannweite: 7,70m
  • Kranbrücke: 8,70m
  • Kran-, Katzfahren: manuell
  • Elektrokettenzug: GIS GP 500/2NF, Hub 4m, 1.000kg, 4/1 m/min
GIS AG
www.gis-ag.ch

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Logistischer Systemwechsel

Logistischer Systemwechsel

Rund 100.000 Artikel für Feuerwehr, Bundeswehr und Telekommunikationsfirmen führen die Schwesterfirmen Dönges und Wetec im Sortiment. Bei laufendem Betrieb wurde Ende 2020 der Stammsitz verlegt und ein Systemwechsel beim neuen Logistikzentrum vollzogen. Im Hochregal- und Blocklager bildet jetzt Stellplatzkennzeichnung von ONK die Basis für schnelle und fehlerfreie Ein- und Auslagerungsprozesse sowie Inventuren.

Bild: Leogistics GmbH
Bild: Leogistics GmbH
Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Gerade während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig die logistischen Prozesse rund um pharmazeutische Güter sind. Ebenso komplex sind auch die Anforderungen an Lagerverwaltungssysteme in der Pharma-Industrie. SAP EWM bietet jedoch viele zentrale Lösungsbestandteile Out-of-the-box, wie Quality Inspection Engine, Lagerverwaltungsmonitor, Chargenverwaltung, Restriktionen bei der Einlagerung und eine Schnittstelle in die Gefahrgutverwaltung SAP EH&S.

Anzeige