Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 2 min
26. April 2021
Höhenoptimiertes Kransystem für Transformatorenraum
Kürzlich haben die Zentralschweizerischen Kraftwerke (CKW) die Unterstation Rothenburg in Betrieb genommen. Für Wartungszwecke wurde dabei im Transformatorenraum des Neubaus eine GISKB Leichtkrananlage mit 1.000kg Traglast installiert.
 GISKB Kransystem mit einseitigem 
Zwischenbau für optimale Raumnutzung.
GISKB Kransystem mit einseitigem Zwischenbau für optimale Raumnutzung.Bild: GIS AG

Das höhenoptimierte Kransystem mit einseitiger Zwischenbau-Konstruktion sorgt für eine bestmögliche Ausnutzung der Raumhöhe und ermöglicht den Transport von sperrigen Lasten trotz begrenzten Platzverhältnissen. Ein Elektrokettenzug vom Typ GP500 mit 1.000kg Tragfähigkeit wurde an einem Joch zwischen den zwei Kranträger eingebaut und sorgt für das sichere Heben der schweren Transformatorenteile. In besagtem Transformatoren-Raum wird Strom vom Hoch- aufs Mittelspannungsnetz umgewandelt. Obwohl Strom in rauen Mengen vorhanden wäre, erfolgt das längs und seitliche Verschieben nicht elektrisch, sondern per Hand. Die GISKB Fahrwerke und Rollapparate mit kugelgelagerten Kunststofflaufrollen sorgen hierbei für einen idealen Leichtlauf der 8,70m langen Kranbrücke.

Das Kransystem ist mit angeschweißten Aufhängungen an der vorhandenen Deckenkonstruktion befestigt und nicht nur wegen seines lichtgrauen Anstriches optimal in den Raum integriert.

 Die Zweiträger-Kranbrücke mit Elektrokettenzug lässt sich mühelos manuell verschieben.
Die Zweiträger-Kranbrücke mit Elektrokettenzug lässt sich mühelos manuell verschieben.Bild: GIS AG
  • Zweiträger-Hängekran GISKB mit einseitigen Zwischenbau
  • Direkte Aufhängung an Stahlträger geschweißt
  • Tragfähigkeit: 1.000kg
  • Kranbahnlänge: 14m
  • Spannweite: 7,70m
  • Kranbrücke: 8,70m
  • Kran-, Katzfahren: manuell
  • Elektrokettenzug: GIS GP 500/2NF, Hub 4m, 1.000kg, 4/1 m/min
GIS AG
www.gis-ag.ch

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: 6 River Systems
Bild: 6 River Systems
Lager mit Cobots 
intelligent ausstatten

Lager mit Cobots intelligent ausstatten

Erfolgsmodell E-Commerce: Dass Kunden rund um die Uhr bestellen können, lässt nicht nur den Umsatz, sondern auch die Anforderungen an die Logistik steigen. Für eine effiziente und produktive Abwicklung müssen die Prozesse innerhalb des Lagers genau aufeinander abgestimmt und koordiniert sein – Stichwort „Wall-to-Wall-Fulfillment“.

Bild: IFM Electronic GmbH
Bild: IFM Electronic GmbH
Kollisionsschutz 
zum Nachrüsten

Kollisionsschutz zum Nachrüsten

Es fordert vom Staplerfahrer höchste Konzentration, beim Rückwärtsrangieren den Überblick zu behalten. Unterstützung bietet ein kamerabasiertes Kollisionsschutzsystem von ifm, das Personen und Hindernisse im Rückbereich des Fahrzeugs automatisch erkennt, den Fahrer warnt und notfalls sogar das Fahrzeug sofort stoppt.

Bild: Mercedes-Benz AG
Bild: Mercedes-Benz AG
Flexibilität statt Fließband

Flexibilität statt Fließband

Wie wird die Automobilproduktion der Zukunft organisiert? Wo bisher das Fließband vorherrschte, übernehmen jetzt Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) den Transport von Karosserien, Material und kompletten Fahrzeugen. dpm Daum + Partner Maschinenbau hat mehrere Modellfabriken mit FFT für verschiedene Aufgaben ausgestattet.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Für die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der Produktivität von Unternehmen spielt die Lagerhaltung eine wichtige Rolle. Die zunehmende Automatisierung der Intralogistik macht Lieferketten dabei auch immer einfacher in der Abwicklung. Fahrerlose Transportsysteme (FTS), automatische Regalbediengeräte und Shuttle-Systeme sind hier die entscheidenden ‚Mitarbeiter‘. Für einen zuverlässigen und wartungsfreien Dauereinsatz der automatischen Helfer kommen Hochleistungspolymere des Motion Plastics Spezialisten Igus zum Einsatz.

Anzeige

Anzeige