Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
25. Juni 2021
Funksteuerung unterstützt beim Tandembetrieb
Demag erweitert sein Produktportfolio für Funksteuerungen. Der Joysticksender DRC-JT erleichtert die Bedienung von Kranen bei komplexen Betriebsarten und erhöht die Sicherheit beim Kranbetrieb, dank intelligenter Schnittstellen zwischen Funksender DRC-JT, Sicherheitssteuerung SafeControl und Kran.
 Demag DRC-JT und DRC-JT(S) ermöglichen die intuitive Steuerung komplexer Kran-Betriebsarten.
Demag DRC-JT und DRC-JT(S) ermöglichen die intuitive Steuerung komplexer Kran-Betriebsarten.Bild: Demag Cranes & Components GmbH

Der Aufbau der Funksteuerung DRC-JT basiert auf der bekannten Demag DRC-J. Das Kürzel ‚T‘ als Namenserweiterung steht für die Betriebsart Tandembetrieb. Die Steuerung der Krane und Hubwerke erfolgt intuitiv mittels zweier Joysticks. Damit ist der Kranbediener in der Lage, alle Kranfunktionen zu steuern, ohne den Blick von der Krananlage abzuwenden.

Wahlschalter für Bedienungsarten

Die mit der DRC-JT(S) geschaffene Einfachheit der Bedienerschnittstelle ermöglicht es dem Kranführer mit Wahlschaltern sicher zwischen den Bedienungsarten Einzelkranbetrieb (Kranwahlschalter: A oder B) und Tandemkranbetrieb (Kranwahlschalter: A+B) zu wechseln. Die bedienerfreundliche und ergonomische Neuheit für den Kranbediener befindet sich im Zentrum der Funksteuerung. Die Auswahl der zu steuernden Krane erfolgt per einfacher Betätigung des Drehschalters nahe dem linken Joystick für die Kran- und Katzfahrt. Der Wahlschalter zur Auswahl zwischen den drei Stufen beim Katzbetrieb (Katze 1 oder 1+2 oder 2) befindet sich nahe dem rechten Joystick für das Heben und Senken der Last.

Sobald der Wechsel vom Einzelkranbetrieb zum Tandemkranbetrieb erfolgen soll, ist die Abmeldung einer der beiden Steuerungen notwendig. Mit dem verbleibenden Joysticksender steuert der Bediener beide Krane mit bis zu vier Katzen. Ein LC-Display ermöglicht jederzeit die visuelle Informationsübermittlung von Kran zu Bediener. Mehrere Druckknöpfe können für etwaige Sonderfunktionen genutzt werden. Das Ein- und Ausschalten der Funksteuerung erfolgt über einen separaten Druckknopf. Der Not-Aus-Schalter ist zentral verbaut und damit jederzeit schnell erreichbar. Durch die Kombination der Funktionen werden Bedienfehler reduziert und der Kranbediener ist durch die intuitive Steuerung schneller mit dem Tandembetrieb vertraut.

Sicherheitsgerichteter Vorgang

Das Konzept der Demag SafeControl gewährleistet, dass der Wechsel zwischen Einzelkran- und Tandemkranbetrieb als sicherheitsgerichteter Vorgang erfolgt. Dieser Vorgang besteht grundsätzlich aus nur zwei Bedienungsschritten. Zunächst erfolgt die Abmeldung eines Senders. Im zweiten Schritt übernimmt der verbliebene Sender die Steuerungsfunktion der Krane. Dieser Vorgang wird interaktiv von den beiden SafeControl-Einheiten beider Krane gesteuert. Dadurch kann ausgeschlossen werden, dass ein technischer Fehler oder ein Bedienfehler der Krane eine unbeabsichtigte Änderung der Betriebsart auslösen kann.

Die Variante DRC-JTS bietet zudem die Möglichkeit zwischen den beiden Joysticks einen Sicherheits-Schlüsselschalter (‚S‘) zum Ein- und Ausschalten zu verbauen. Im Verbund mit dem DRC-DR D3 Empfänger erfüllt das Steuerungskonzept der DRC-JT(S) die Norm EN 13849-1: Kat. 3, PL „d“ für sicherheitsgerichtete Steuerungen. Der DRC-JT(S) ist ausschließlich in der D3-Ausführung mit einer Übertragungsfrequenz von 2,4 GHz erhältlich.

Demag Cranes & Components GmbH
www.demagcranes.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Logistischer Systemwechsel

Logistischer Systemwechsel

Rund 100.000 Artikel für Feuerwehr, Bundeswehr und Telekommunikationsfirmen führen die Schwesterfirmen Dönges und Wetec im Sortiment. Bei laufendem Betrieb wurde Ende 2020 der Stammsitz verlegt und ein Systemwechsel beim neuen Logistikzentrum vollzogen. Im Hochregal- und Blocklager bildet jetzt Stellplatzkennzeichnung von ONK die Basis für schnelle und fehlerfreie Ein- und Auslagerungsprozesse sowie Inventuren.

Bild: Leogistics GmbH
Bild: Leogistics GmbH
Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Gerade während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig die logistischen Prozesse rund um pharmazeutische Güter sind. Ebenso komplex sind auch die Anforderungen an Lagerverwaltungssysteme in der Pharma-Industrie. SAP EWM bietet jedoch viele zentrale Lösungsbestandteile Out-of-the-box, wie Quality Inspection Engine, Lagerverwaltungsmonitor, Chargenverwaltung, Restriktionen bei der Einlagerung und eine Schnittstelle in die Gefahrgutverwaltung SAP EH&S.

Anzeige