SmartFork goes FTS

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) bilden das Herzstück vieler automatisierter Logistikprozesse. Sie unterliegen ständiger Weiterentwicklung, um Logistik 4.0 noch effizienter, sicherer und einfacher zu gestalten. Vetter Industrie intergiert dafür smarte Sensorik in die Gabelzinken - zur sicheren Ladungserkennung und -aufnahme.
 Mit der Vetter SmartFork zum Fahrerlosen Hightech-Transportsystem - effizient und sicher!
Mit der Vetter SmartFork zum Fahrerlosen Hightech-Transportsystem – effizient und sicher!Bild: Vetter Industrie GmbH

Europas führender Gabelzinkenhersteller Vetter ist in Sachen Logistik 4.0 innovativer Schrittmacher: Die Vetter SmartFork bietet ausgereifte Lösungen, um Fahrerlose Transportsysteme mit intelligenter Sensortechnik auszustatten und individuell an verschiedenste Anforderungen anzupassen.

Beispielsweise erkennen eingebaute Lichtaster in der Gabelspitze beim Einfahren das Ende der Palette, sodass die Ladung sicher aufgenommen wird, ohne die dahinterstehende Ware zu beschädigen. Sensoren in der Mitte des Gabelblattes ermöglichen die einfache Erkennung von quer oder längs gelagerten Euro-Paletten. Auch das Erreichen der zulässigen Einfahrtiefe wird mittels der integrierten Sensorik angezeigt.

Integrierte Kamerasysteme

Mit dem Einbau von Kamerasystemen sowohl in die Gabelspitze (SmartFork FrontCam) als auch seitlich an der Gabelzinke (SmartFork SideCam) ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für den Einsatz an Fahrerlosen Transportsystemen.

Noch mehr Möglichkeiten mit Wiegefunktion

Ein weiteres Highlight ist die SmartFork Scale, eine Wiegegabelzinke, mit der die Gewichtsermittlung der Ladung möglich wird. Durch zusätzliche Funktionen wie der Lastschwerpunktanzeige und der Lastverteilungsanzeige sind Fehl- oder Überbelastungen des Fahrzeugs ausgeschlossen.

Die über die Wiegegabelzinke ermittelten Gewichtsdaten und Sensorinformationen werden über offene Schnittstellen, z.B. CAN-OPEN oder MQTT, direkt im Fahrerlosen Transportsystem verarbeitet und optional an das Warenwirtschaftssystem übermittelt.

Auslegung für höchste Beanspruchungen

Das umfangreiche Know-How in der Herstellung und Bearbeitung von Gabelzinken ermöglicht den geschützten Einbau der Sensoren inklusive Verkabelung, ohne dabei die Tragfähigkeit, Dauerfestigkeit und Aufbiegung der Gabelzinken zu beeinflussen. Ganz besonderes Augenmerk wird dabei auf die Industriefestigkeit des gesamten Systems gerichtet, unterliegen doch die Gabelzinken höchsten Beanspruchungen.

Die SmartFork Applikationen finden aber nicht nur in der Gabelzinke Anwendung. Auch Gabelträger oder Hubmasten können mit der intelligenten Sensorik ausgestattet werden.

Enge Abstimmung mit FTS-Herstellern

Die Integration aller benötigen Funktionen und SmartFork Sensoren in die Gabelzinke sowie die Umsetzung erfolgt in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Herstellern des Fahrerlosen Transportsystems. Die Konstruktion und Entwicklung wird auf Wunsch komplett von Vetter übernommen und das System als montagfertige Einheit geliefert.

www.gabelzinken.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.