Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 4 min
21. Oktober 2020
Sicher unterwegs im Ex-Schutzbereich
Das Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen ist im wahrsten Sinne explosiv. Die dort eingesetzten Flurförderzeuge müssen für den Ex-Schutz speziell ausgelegt sein. Besondere Bedeutung hat dabei auch die richtige Auswahl der verwendeten Gabelzinken.
Die Voll-Edelstahl Gabelzinke von Vetter bietet nicht nur höchste Sicherheit und geringen Serviceaufwand, sondern auch langfristige Kosten- und Zeitersparnis.
Die Voll-Edelstahl Gabelzinke von Vetter bietet nicht nur höchste Sicherheit und geringen Serviceaufwand, sondern auch langfristige Kosten- und Zeitersparnis.Bild: VETTER Industrie GmbH

Um Gabelzinken für den Ex-Schutzbereich sicher zu machen, ist es üblich „normale“ Gabelzinken mit Edelstahl- oder Messingblechen zu beschichten. Dies bringt jedoch vielfältige Nachteile mit sich. Die aufgebrachten Bleche verschleißen auf Grund ihrer Dicke von nur 3mm recht schnell und die Neubeschichtung wird notwendig. Eine ständige Kontrolle des Verschleißes ist erforderlich, um ein „Durchscheuern“ und damit eventuelle Funkenbildung auszuschließen. Zudem werden die Gabelzinken durch die Blechummantelung ca. 8 bis 9mm dicker – und das kann bei bestimmten Ladungsträgern Probleme beim Einfahren in die Palettentaschen ergeben.

Edelstahl-Gabelzinken aus Vollmaterial

 Die Vetter Volledelstahl-Gabelzinke wird auch mit abgerundeter Beluga Gabelspitze angeboten.
Die Vetter Volledelstahl-Gabelzinke wird auch mit abgerundeter Beluga Gabelspitze angeboten.Bild: Vetter Industrie GmbH

Der Gabelzinkenhersteller Vetter bietet für solche Flurförderzeuge Edelstahl-Gabelzinken aus Vollmaterial mit ATEX-Zertifizierung an. Die Vorteile der Voll-Edelstahl-Gabelzinken liegen auf der Hand. Der Explosionsschutz ist immer gewährleistet, selbst bei Erreichen der Verschleißgrenze. Zudem steht ein bis zu 6fach höheres Verschleißvolumen zur Verfügung: Beträgt dieser bei herkömmlicher Blechbeschichtung nur 3mm, so sind dies bei den Vetter-Voll-Edelstahl-Gabelzinken 8mm Verschleißzugabe im Optima-Gabelknick plus 10 Prozent der Nenndicke der Gabelzinke (z.B. bei 45mm Nenndicke = 4,5mm Verschleißvolumen). Dies entspricht einem Gesamt-Verschleißvolumen von 12,5mm. Zusätzlich bietet das High-Tech-Material eine zweifach höhere Verschleißfestigkeit gegenüber den bisher für die Beschichtung verwendeten Edelstahl-Blechen. Vetter Voll-Edelstahl-Gabelzinken werden aus dem Hochleistungswerkstoff VQ46 hergestellt und zusätzlich einem aufwändigen und innovativen Wärmebehandlungsverfahren unterzogen. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass auch die Gabelhaken zur Befestigung am Stapler aus Voll-Edelstahl gefertigt sind.

Beluga Gabelspitze: rundum sicher

Die Vetter Volledelstahl-Gabelzinke gibt es auch mit der abgerundeten Beluga Gabelspitze. Dadurch wird die Arbeitssicherheit im Ex-Schutz-Bereich nochmals deutlich erhöht.

Oft sind Gabelspitzen im wahrsten Sinne des Wortes zu spitz. Beluga Gabelspitzen sind abgerundet und bieten eine höhere Aufprallfläche bei Kontakt mit der Ladung. Dies verringert das Risiko, dass die Gabelspitze in das Transportgut einsticht und somit Ware, im schlimmsten Fall Gefahrgut, austritt oder Verpackungen, wie Fässer, Säcke oder Kartons, zerstört werden.

Im Lebensmittelbereich die erste Wahl

Auch für den Hygienebereich ist die Vetter Voll-Edelstahl-Gabelzinke besten geeignet. Dank ihrer polierten Oberfläche erfüllt sie hohe Hygieneanforderungen. Die Gabelzinken sind korrosionsbeständig und einfach zu reinigen, es sind keine Zwischen- oder Hohlräume vorhanden, in denen sich Bakterien bilden können.

Mit Vetter sicher unterwegs

Logistikmanager in Ex-Schutz-Bereichen tragen eine besonders hohe Verantwortung, um die Sicherheit von Mensch und Maschine zu gewährleisten. Der Einsatz von Vetter Edelstahl-Gabelzinken bietet nicht nur hohe Sicherheit, sondern zahlt sich schnell aus durch weniger Servicearbeiten und niedrigste Gesamtkosten. Mehr über die Voll-Edelstahl-Gabelzinke von Vetter erfahren Sie auf dem Vetter Messestand B01 in Halle 2 auf der GGS Gefahrgut Gefahrstoff vom 24. bis 26. November 2020 in Leipzig.

Thematik: Flurförderzeuge
VETTER Industrie GmbH
http://www.forks.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: 6 River Systems
Bild: 6 River Systems
Lager mit Cobots 
intelligent ausstatten

Lager mit Cobots intelligent ausstatten

Erfolgsmodell E-Commerce: Dass Kunden rund um die Uhr bestellen können, lässt nicht nur den Umsatz, sondern auch die Anforderungen an die Logistik steigen. Für eine effiziente und produktive Abwicklung müssen die Prozesse innerhalb des Lagers genau aufeinander abgestimmt und koordiniert sein – Stichwort „Wall-to-Wall-Fulfillment“.

Bild: IFM Electronic GmbH
Bild: IFM Electronic GmbH
Kollisionsschutz 
zum Nachrüsten

Kollisionsschutz zum Nachrüsten

Es fordert vom Staplerfahrer höchste Konzentration, beim Rückwärtsrangieren den Überblick zu behalten. Unterstützung bietet ein kamerabasiertes Kollisionsschutzsystem von ifm, das Personen und Hindernisse im Rückbereich des Fahrzeugs automatisch erkennt, den Fahrer warnt und notfalls sogar das Fahrzeug sofort stoppt.

Bild: Mercedes-Benz AG
Bild: Mercedes-Benz AG
Flexibilität statt Fließband

Flexibilität statt Fließband

Wie wird die Automobilproduktion der Zukunft organisiert? Wo bisher das Fließband vorherrschte, übernehmen jetzt Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) den Transport von Karosserien, Material und kompletten Fahrzeugen. dpm Daum + Partner Maschinenbau hat mehrere Modellfabriken mit FFT für verschiedene Aufgaben ausgestattet.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Für die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der Produktivität von Unternehmen spielt die Lagerhaltung eine wichtige Rolle. Die zunehmende Automatisierung der Intralogistik macht Lieferketten dabei auch immer einfacher in der Abwicklung. Fahrerlose Transportsysteme (FTS), automatische Regalbediengeräte und Shuttle-Systeme sind hier die entscheidenden ‚Mitarbeiter‘. Für einen zuverlässigen und wartungsfreien Dauereinsatz der automatischen Helfer kommen Hochleistungspolymere des Motion Plastics Spezialisten Igus zum Einsatz.

Anzeige

Anzeige