Fahrerlose Transportsysteme für Logistikaufgaben

'Always one step ahead' - unter anderem in Bezug auf die Intralogistik. Mit AGVs, kurz Automated Guided Vehicles, hat die IBG/Goeke Technology Group fahrerlose Transportsysteme entwickelt, die flexibel an die verschiedensten Logistikaufgaben angepasst werden können.
 FC Load im Einsatz bei Heidelberger Druckmaschinen. Hier beim Rückwärtsfahren mit dem Transportgut.
FC Load im Einsatz bei Heidelberger Druckmaschinen. Hier beim Rückwärtsfahren mit dem Transportgut.Bild: Heidelberger Druckmaschinen

Der FC Load ist das erste fahrerlose Staplersystem der IBG/Goeke Technology Group, das die Aufnahme und den innerbetrieblichen Transport von spezifischen Paletten und Gitterboxen mit einer Last von bis zu 1.000kg vollautomatisch gestaltet. Somit erweitert sich die Produktpalette der AGVs und bietet eine vergrößerte Auswahl für die Bewältigung von Logistikaufgaben. Mit einer Länge von 2080mm, 800mm Breite und einer Höhe von 600mm bietet der FC Load ein kompaktes und effizientes Design. Das integrierte Hybridsystem ermöglicht sowohl eine freie Navigation als auch ein spurgebundenes System. Selbst das seitliche Verfahren stellt für das AGV keine Problematik dar. Mit Hilfe einer passiven Lenkung durch zwei Fahrantriebe wird eine intelligente und außerordentlich präzise Steuerung und Wiederholgenauigkeit gewährleistet. Der FC Load ist custom designed – das Design des AGVs passt sich an die individuellen Kundenbedürfnisse und das Corporate Design an. Die Betriebszeit des Staplers beläuft sich auf 24 Stunden und die Ladedauer von 1,5 Stunden stellt die Optimierung der innerbetrieblichen Prozesse sicher.

 FC Load beim Transport der Palette aus der Vogelperspektive.
FC Load beim Transport der Palette aus der Vogelperspektive.Bild: Heidelberger Druckmaschinen

FC Load im Einsatz bei Heidelberger Druckmaschinen

Für das Unternehmen Heidelberger Druckmaschinen hat die IBG/Goeke Technology Group mit dem FC Load ein kundenspezifisches AGV als Transportmittel realisiert, das zwischen einer Druck- und einer Falzmaschine verfährt. Dabei fährt der Stapler zu der Druckmaschine, scannt das Transportgut und holt dieses ab. Durch eine anschließende Rückwärtsfahrt mit einer 180° Drehung transportiert der FC Load das Transportgut in die gegenüberliegende Falzmaschine. In diesem Anwendungsfall fungiert eine Magnetspur als Navigation des Staplers.

IBG Automation GmbH
www.goeke-group.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige