- Anzeige -
Lesedauer: 8 min
17. Dezember 2020
100 Jahre Elektrostapler
Alternative Antriebslösungen gewinnen zunehmend an Bedeutung in der Flurförderbranche, da die Kunden bei ihrer Wahl immer mehr Wert auf die Umweltverträglichkeit legen. Das Konzept alternativer Antriebslösungen gibt es bei Yale schon seit 100 Jahren.
 Die Erweiterung der Yale Produktreihe umfasst zwei neue Lagertechnikstapler, den Elektro-Geh-Gabelhochhubwagen MS15UX und den Elektro-Gabelhubwagen mit Plattform MP20XUX, sowie zwei Gegengewichtsstapler - das Modell GP20-35UX und den 4-Rad-Elektrostapler.
Die Erweiterung der Yale Produktreihe umfasst zwei neue Lagertechnikstapler, den Elektro-Geh-Gabelhochhubwagen MS15UX und den Elektro-Gabelhubwagen mit Plattform MP20XUX, sowie zwei Gegengewichtsstapler – das Modell GP20-35UX und den 4-Rad-Elektrostapler.Bild: Yale Europe Materials Handling

Im Jahr 1920 brachte Yale & Towne seinen ersten Elektrostapler auf den Flurfördermarkt. Mit der Einführung dieses Staplers sowie weiterer verschiedener neuer Flurförderzeuge war die Marke Yale geboren. Seitdem entwickelt Yale seine Antriebslösungen entsprechend seiner Philosophie „People. Products. Productivity.“ kontinuierlich weiter. Im Vordergrund stehen dabei die Herausforderungen der Kunden und wie sie sich bestmöglich meistern lassen.

 Der GP20-35UX ist auf hohe Produktivität ausgelegt und verfügt über eine ergonomisch gestaltete Fahrerkabine mit gut erreichbaren Bedienelementen und einem hochauflösenden 3,5-LCD-Bildschirm.
Der GP20-35UX ist auf hohe Produktivität ausgelegt und verfügt über eine ergonomisch gestaltete Fahrerkabine mit gut erreichbaren Bedienelementen und einem hochauflösenden 3,5-LCD-Bildschirm.Bild: Yale Europe Materials Handling

Stolze Vergangenheit, spannende Zukunft!

„Wir sind unglaublich stolz auf unsere Vergangenheit und dieser 100-jährige Meilenstein ist etwas, auf das auch unsere Mitarbeiter, Partner und Kunden stolz sein können“, sagt Iain Friar, Yale Brand Manager, EMEA. „Wir blicken weltweit auf eine traditionsreiche Geschichte zurück. Gleichzeitig hat Yale auch die Zukunft im Blick und investiert in Technologien wie Robotertechnik und alternative Antriebsoptionen. In der Yale Produktreihe zeigt sich, dass die Auswirkungen auf die Umwelt in unserer Branche mehr als jemals zuvor in den Vordergrund gerückt sind. Die herkömmliche Bleisäurebatterie ist auch 100 Jahre nach Einführung des ersten batteriebetriebenen Niederhubwagens die mit Abstand am häufigsten gewählte Antriebslösung für Elektrostapler.“

Neue Stapler, dasselbe Versprechen von Yale

Im Rahmen einer Untersuchung aktueller Markttrends entdeckte Yale, dass eine große Nachfrage nach Flurförderzeugen herrscht, die einerseits auf hohe Effizienz und Produktivität ausgelegt sind, aber nur gelegentlich für kurze Zeit zum Einsatz kommen. Yale hat herausgearbeitet, vor welchen Herausforderungen Kunden mit diesem Anforderungsprofil stehen, und entsprechend neue Stapler, die diesen Anforderungen gewachsen sind, in sein Produktportfolio aufgenommen. Erstmals in seiner Geschichte bietet Yale nun also auch Stapler an, die für die gelegentliche Nutzung und leichte Einsätze konzipiert sind.

Die Erweiterung der Yale Produktreihe umfasst zwei neue Lagertechnikstapler – den Elektro-Geh-Gabelhochhubwagen MS15UX und den Elektro-Gabelhubwagen mit Plattform MP20XUX – sowie zwei Gegengewichtsstapler – das Modell GP20-35UX und den 4-Rad-Elektrostapler ERP15-35UX. Diese Neueinführungen sind besonders für Kunden geeignet, bei denen Stapler nur gelegentlich zum Einsatz kommen, jedoch in der Lage sein müssen, anspruchsvolle Aufgaben zu erfüllen. Die neuen Yale Stapler decken die Anforderungen jener Kunden ab, die zwar Stapler oder Lagertechnikstapler benötigen, um Lasten zu transportieren, diese aber nur für wenige Stunden am Tag einsetzen.

Mit der Erweiterung beginnt ein wichtiges Jahr für Yale, das 2020 gleich zwei Jubiläen feiert: Vor 100 Jahren wurde der erste Elektrostapler auf den Markt gebracht und die Marke Yale feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Denn im Jahr 1920 brachte Yale & Towne einen elektrisch betriebenen Gabelstapler auf den Markt, der weithin als erster seiner Art auf dem Flurfördermarkt gilt. Damit ist Yale einer der traditionsreichsten Hersteller von Flurförderzeugen und Lagertechnikstaplern der Welt. Auch wenn die neuen Stapler für leichte Einsätze vorgesehen sind, folgen sie doch den bekannten Grundsätzen von Yale. Die Marke Yale steht für hohe Standards wie Verlässlichkeit, Wartungsfreundlichkeit, ergonomisches Design, Produktivität und niedrige Betriebskosten. Sie werden genauso durch die Stapler verkörpert, welche die Produktreihe erweitern.

Iain Friar erklärt: „Wir sind stolz, vier neue Stapler zu unserer wachsenden Produktreihe an Flurförderzeugen hinzuzufügen. Im Rahmen unseres Konzepts „People. Products. Productivity.“ tauschen wir uns ständig mit unseren Kunden darüber aus, vor welchen Herausforderungen sie stehen und wie wir ihren Anforderungen am besten gerecht werden können. Indem wir unser Produktangebot erweitern, können wir unseren Kunden jetzt Lösungen für eine große Bandbreite an leichten Einsätzen zu erschwinglichen Preisen anbieten.“

Einfach effiziente Stapler

Die Staplermodelle MS15UX und MP20XUX ergänzen die Produktreihe der Lagertechnikstapler von Yale und bieten beide gleichermaßen Höchstleistung auf engem Raum. Der MS15UX ist ein hervorragend bedienbarer und agiler Elektro-Geh-Gabelhochhubwagen mit einer Tragfähigkeit, die für verschiedene Fahrergrößen und Erfahrungslevel geeignet ist. Der MP20XUX eignet sich ideal für den produktiven horizontalen Transport und das Be- und Entladen von Fahrzeugen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Flurförderzeuge
Hyster-Yale UK Limited
http://www.hyster-yale.com

Das könnte Sie auch interessieren

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

mehr lesen

Herstellerumfrage: Nachhaltig in die Zukunft

Intelligente und nachhaltige Logistik mit höchster Effizienz soll es werden, um Energieverbrauch und Emissionen zu senken so wie kürzeste Lieferketten und gesunde Arbeitsbedingungen zu schaffen. Mit welchen Lösungen Hersteller diese Ansprüche bedienen und wie sie den Markt in 2021 einschätzen, sind zentrale Themen der aktuellen Logistik-Umfrage von dhf Intralogistik.

mehr lesen

Sinkende Nachfrage schon vor der Corona-Krise

Nach dem Vorjahr 2018 bzw. 2018/2019, das unter gebremstem Wachstum stand, hat der Markt im Berichtsjahr 2019 bzw. 2019/2020 weitestgehend stagniert. Eine Entwicklung, die sich in der WITS-Statistik der bestellten und gelieferten Flurförderzeuge spiegelt. Die Zahl der georderten Fahrzeuge ist über sämtliche Geräteklassen um rund 2 Prozent gesunken. Die Summe der ausgelieferten Geräte ist dagegen gestiegen, aber kaum spürbar.
JÜRGEN WARMBOLD

mehr lesen

AGVs laden künftig induktiv

Ob in Produktion oder Logistik – die fahrerlosen Transportsysteme (FTS) von Stäubli WFT sind in nahezu allen Branchen im Einsatz. Um seinen Kunden noch effizientere logistische Abläufe zu garantieren, ist der Technologiekonzern mit Wiferion als exklusivem Lieferanten für induktive Ladetechnologie eine Partnerschaft eingegangen.

mehr lesen

Software auf dem Siegeszug

Mit der neuen verbrennungsmotorischen Staplerbaureihe 1202 hat Linde Material Handling den ersten vollvernetzten Stapler auf den Markt gebracht. Als „Digital Truck“ eröffnen die Modelle Flottenbetreibern ganz neue Möglichkeiten – angefangen bei der Online-Bestellung neuer Funktionen über eine verbesserte standortübergreifende Einsatzoptimierung bis hin zur Ferndiagnose und vorausschauenden Wartung.

mehr lesen

Neueste Technik für Telepizza

Mit einem klaren Bekenntnis zu Qualitätsprodukten und Innovation wurde Telepizza 1987 in Madrid ins Leben gerufen. Heute ist es, gemessen am Umsatz, das weltweit viertgrößte Pizzaunternehmen und zugleich das größte, das nicht aus den USA stammt. Telepizza hat mehr als 1.600 Filialen in 35 Ländern und beschäftigt fast 26.000 Mitarbeiter. Der Riesenerfolg des Unternehmens lässt sich auch darauf zurückführen, dass der Herstellungsprozess, die Vorbereitung und Produktion von Filialbestellungen und der Vertrieb zentralisiert am spanischen Unternehmensstandort in Daganzo de Arriba abgewickelt werden. In diesem nahe Madrid gelegenen Industriekomplex setzt Telepizza Flurförderzeuge von Unicarriers ein, um den Materialfluss zu bewältigen.

mehr lesen