Zukunftsweisende Sicherheitstechnologie

Bild: Advanced Microwave Engineering S.r.l.

Auf der diesjährigen LogiMAT wird Advanced Microwave Engineering (AME), Anbieter von Sicherheitslösungen, dem Publikum sein neues Konzept einer datenbasierten Sicherheit vorstellen. Als Vorreiter dieses innovativen Konzepts hebt AME das Thema Sicherheit auf eine neue Ebene: mit einer proaktiven, zielgerichteten Methodik, die Unternehmen eine kombinierte Kennzahl aus Sicherheit und Effizienz an die Hand gibt – und zugleich mit einer Methode ausstattet, um einen Kostenfaktor in eine Gewinnsteigerung zu verwandeln.

Effizienz-Sicherheits-Indikator (ESI)

Im gesamten Markt ist eine Entwicklung zu mehr Automatisierung und Datenanalyse zu beobachten. Anhand gesammelter Daten zu den im Lagerbereich befindlichen Maschinen, Fahrzeugen und Personen generiert die AME-Plattform den so genannten Effizienz-Sicherheits-Indikator (ESI), der eine Kombination aus Effizienz- und Sicherheitskennzahlen darstellt. Dieser objektive Wert kann als echter Sicherheits-KPI bezeichnet werden, sodass diese Plattform den Schlüssel zur digitalen Transformation der Lagersicherheit bildet.

Digitale Plattform für sicherheits- und effizienzbezogene Leistung

AME EGOpro Manager 4.0 dient Unternehmen als digitale Plattform, mit der sie sowohl die sicherheits- als auch effizienzbezogene Leistung des gesamten Logistiklagers überwachen und analysieren können. In Kombination mit dem neuen System EGOpro Safe Move Smart beschränkt sich die neue Sicherheitslösung jedoch nicht auf eine bloße Bewertung des Unfallrisikos. Vielmehr berücksichtigt sie alle Aspekte der Fahrzeugbewegungen im Lager, verhindert proaktiv Kollisionen und analysiert kontinuierlich die Daten, um anhand der Sicherheit und Effizienz der Fahrzeuge die bereits erwähnte Leistungskennzahl (ESI) zu generieren.

Sicherheit verbessern – Effizienz maximieren

Sicherheit ist nicht mehr wie bisher ein Gegenpol zur Produktivität, denn das System von AME versetzt Unternehmen in die Lage, die Sicherheit zu verbessern und zugleich die betriebliche Effizienz zu maximieren. Dazu nutzt das System Echtzeitdaten und gibt bei drohenden Gefahren an die Fahrzeugführer klare optisch-akustische Warnmeldungen aus. Auf diese Weise lassen sich die Arbeitsgeschwindigkeiten erhöhen, solange die Sicherheit nicht gefährdet ist. Zur Vermeidung von Kollisionen dienen intelligente Steuerungen sowie die automatische Anpassung des Fahrzeugbetriebs an Bereiche und Zonen, in denen sich Personen oder sonstige Hindernisse befinden können.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Advanced Microwave Engineering S.r.l.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige