Starker Antrieb für Förderbänder

Bild: Getriebebau NORD GmbH & Co. KG

Die zweistufigen Maxxdrive XT-Kegelstirnradgetriebe von Nord sind perfekt für Bandförderanlagen in Heavy Duty-Anwendungen der Schüttgutindustrie geeignet. Es gibt sie in sieben Baugrößen für Leistungen von 50 bis 1.500kW mit Abtriebsdrehmomenten zwischen 15 und 75kNm.

Verlässlich im rauen Betrieb

Maxxdrive XT-Industriegetriebe von Nord sind auch ohne externe Kühlung thermisch hochbelastbar. So halten sie Förderanlagen auch unter widrigsten Bedingungen am Laufen und sorgen für einen reibungslosen Materialfluss. Durch ihr stark verripptes Design, optimierte Axial-Ventilatoren und Luftführungshauben kann auf zusätzliche Kühloptionen häufig verzichtet werden. Große Wälzlager und Achsabstände erhöhen die Belastbarkeit und Lebensdauer der Komponenten. Die neue Maxxdrive XT-Generation ergänzt die Maxxdrive-Baureihe durch ein anwendungsoptimiertes zweistufiges Kegelstirnradgetriebe, das insbesondere für Bandförderanlagen geeignet ist und individuell auf die jeweilige Anwendung zugeschnitten werden kann. Der Leistungs- und Drehzahlbereich wurde auf Branchen abgestimmt in denen geringe Übersetzungen in Kombination mit hohen Leistungen erforderlich sind. Das ist beispielsweise bei Lösungen für die Schüttgut- und Mineralienindustrie der Fall. Dort sind besonders robuste Lösungen gefragt, die widerstandsfähig gegen Verschmutzung und verlässlich im rauen Betrieb sind. Dazu sind besondere Abdichtungskonzepte mit möglichst geringem Wartungsaufwand nötig und die Antriebsysteme sollen möglichst auch ohne eine externe Kühlung auskommen.

Baukasten für effiziente Förderbänder

Grundlage für das abgestimmte Baukastensystem Der Nord-Antriebssysteme ist ein vielfältiges Angebot aus Frequenzumrichtern, Motoren, Getrieben sowie Kupplungs- und Bremssystemen mit jeweils zahlreichen Optionen und Ausstattungsmerkmalen. Ob an Bandförderanlagen, Mischern, Mühlen, Sortiertrommeln oder Brechern, Maxxdrive-Industriegetriebe von Nord Drivesystems erreichen hohe Abtriebsdrehmomente und bewähren sich seit über zehn Jahren in Heavy Duty-Anwendungen. Getriebemotoren für horizontale und vertikale Förderanlagen fertigt Nord generell mit einteiliger Gehäusekonstruktion, die besonders hohe Querkraft- und Drehmomentbelastungen toleriert. Dies gilt selbst für äußerst starke Industriegetriebe bis 250.000Nm, die bei extremen Steigungen der Förderstrecke und sehr hohen zu transportierenden Mengen benötigt werden. Ein Versatz der Wellenachsen ermöglicht zudem eine sehr kompakte Bauweise und den Einsatz größerer Wälzlager, die eine hohe Lagerlebensdauer garantieren.

Getriebebau NORD GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige