Schnelle Reaktion auf starke Nachfrage

Der Postdienstleister Royal Mail hat im englischen Warrington ein neues Paketzentrum errichtet. Dieses wird Anfang 2022 in Betrieb gehen und sich über eine Fläche von etwa viereinhalb Fußballfeldern erstrecken. Täglich sollen hier mehr als 800.000 Pakete sortiert werden. Beumer liefert dafür die hochautomatisierte Sortiertechnik.
 Mehr als 800.000 Pakete sollen mit der hochautomatisierten Beumer Lösung täglich bearbeitet werden können.
Mehr als 800.000 Pakete sollen mit der hochautomatisierten Beumer Lösung täglich bearbeitet werden können.Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG

Für sein neues Super-Hub in Warrington hat Royal Mail die Beumer Group mit der Planung und Lieferung der kompletten Sortiertechnik beauftragt. Damit will der Postdienstleister mehr als 800.000 Pakete am Tag bearbeiten „Wir haben in den vergangenen Jahren einen starken Anstieg der Paketnachfrage erlebt“, sagt Simon Barker, National Operations Director bei Royal Mail. „Der Schlüssel, um die Paketdurchlaufzeiten zu steigern, ist eine hochautomatisierte Sortiertechnik.“ Das umfangreiche Knowhow der Beumer Group ermöglicht es die neue Technologie nahtlos in das bestehende Netzwerk des Paketdienstleisters zu integrieren.

Hochdynamische Sortiertechnik

Die Beumer Lösung wird im neuen Super-Hub in Warrington eine reibungslose Paketbearbeitung sicherstellen. Der hochdynamische Betrieb der Anlage ermöglicht unter anderem die automatische Zuweisung von Rutschen. Dies verbessert die Gesamtnutzung der Bodenfläche.

Das neue Paketzentrum wird durch den hohen Automatisierungsgrad auch in Sachen Ergonomie auf dem neuesten Stand sein, körperlich anstrengende Tätigkeiten entfallen. Die meisten Pakete kommen in Rollbehältern zur Anlage. Über automatisierte Kipper gelangen sie auf die Fördertechnik. Nach der Vereinzelung und Sortierung werden sie in Rollcontainern zu den Fahrzeugen transportiert, die die Pakete ausliefern.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.