SaniPoint – Zentrallager für Hygiene- und Sanitätsmittel
Bild: Meta-Regalbau GmbH & Co. KG

Für die zentrale Lagerung und Bereitstellung von Hygiene- und Sanitätsmitteln wie Desinfektionsmitteln, Mund- und Nasemasken, Reinigungstücher usw. besteht in der jetzigen Situation ein großer Bedarf. Meta-Regalbau bietet mit dem neuen Meta SaniPoint und der Meta Desinfektionsstation flexible Lösungen für Verwaltungen, Produktion und öffentlichen Einrichtungen an.

Werkzeuglose Steckmontage

Das robuste Steckregal Meta SaniPoint mit vorgefertigten Rahmen ist durch die einfache und werkzeuglose Steckmontage schnell einsetzbar. Die drei Fachböden sind in einem Raster von 25mm höhenverstellbar, was eine variable Anpassung und vielfältige Möglichkeiten zur Bereitstellung unterschiedlicher Hygieneprodukte bietet. Bei Bedarf können weitere Böden und Fachteiler mitbestellt werden. Auch die im oberen Bereich der Rückwand installierte Eurolochwand garantiert höchstmögliche Flexibilität, so dass dort neben dem Standardzubehör für Lochwände auch alle gängigen Desinfektionsspender installiert werden können – und auf Wunsch liefert Meta einen passenden Spender gleich mit.

Technische Daten im Überblick:

Abmessungen:
Gesamthöhe: 1.500m
Ablagehöhe: bis 1.050mm
Länge: 750mm
Tiefe: 300mm

Reinigungsfreundliche Oberfläche:
pulverbeschichtet RAL 7035 lichtgrau

Lieferumfang:
Steckregal mit geschlossener Seiten-/Rückwand
Rückwand im oberen Bereich mit flexibel bestückbarer Eurolochwand für alle gängigen Spenderhalter

Fachböden: drei Fachböden, Fachlast 80kg, flexibel verstellbar

Optionales Zubehör:
Aluminium-Desinfektionsspender für handelsübliche Desinfektionsmittel (Fassungsvermögen: 1 Liter)
verschiebbare Fachteiler, 70x290mm (Höhe x Tiefe), pulverbeschichtet RAL 7035 lichtgrau
magnetische DIN A4 Einstecktasche

META-Regalbau GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Toyota Material Handling
Bild: Toyota Material Handling
Weltrangliste Flurförderzeuge
2020/2021

Weltrangliste Flurförderzeuge 2020/2021

Bei der Auswertung der World Industrial Truck Statistics (WITS) stößt man auf Rückschläge und Steigerungen durch Schwankungen der Auftragseingänge und Auslieferungen der Flurförderzeugklassen. Für das Geschäftsjahr 2020 bzw. 2020/2021 haben 20 der beteiligten 27 Unternehmen Rückgänge im Nettoumsatz ihrer Flurförderzeugsparten gemeldet, die wohl auch auf der Corona-Pandemie
beruhen. Sechs Firmen haben über Zuwächse berichtet. Ein weiterer Hersteller, der 2020 in die Weltrangliste zurückgekehrt ist, hat keinen Vergleich zum Vorjahr
angegeben. Letztlich spiegeln die WITS einen wechselnden Bedarf am breiten Spektrum der Flurförderzeugtypen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige