PSIwms für E-Commerce

PSI Polska wurde vom Bekleidungs- und Schuhhersteller Hisert Polska mit der Lieferung des Warehouse-Management-Systems PSIwms 2022 für den E-Commerce beauftragt. Die Bestellung erfolgte über den neuen PSI App Store. Die Lösung wird zukünftig die Prozesse im Logistiklager in Stettin steuern.

Bild: PSI Software AG

Hisert entschied sich für PSIwms in einer vorkonfigurierten Version speziell für den E-Commerce. Diese vermeidet zeitaufwändige Analysen im Vorfeld der Implementierung und reduziert die Anlaufzeit in der Produktionsumgebung sowie die Projektkosten erheblich. Das System bietet zudem umfangreiche Analysemöglichkeiten und stellt die notwendigen Informationen für Benutzergruppen bereit.

Kommissionierung straffen und optimieren

Mit PSIwms können die Logistikprozesse, insbesondere die Kommissionierung, bei Hisert gestrafft und optimiert werden. Vollständige Lieferungen können so schnellstmöglich an Kunden ausgeliefert werden. Das Monitoring der Auftragsabwicklung in Echtzeit liefert ergänzend Informationen für das Bonussystem der Mitarbeiter. Die Inbetriebnahme ist für Januar 2023 geplant.

„Um den wachsenden Herausforderungen des E-Commerce-Markts gerecht zu werden, setzten wir auf eine bewährte Lösung, die bereits von vielen Unternehmen erfolgreich eingesetzt wird. PSIwms enthält ein komplettes Set an Funktionen, die uns eine schnelle Implementierung und eine sehr hohe Effizienz in allen Logistikprozessen ermöglichen. Dabei können wir die Grundkonfiguration des Systems maximal ausnutzen und notwendige Anpassungen im laufenden Betrieb vornehmen“, erklärt Wojciech Drobczynski, Process Manager bei Hisert Polska.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Elektrofahrzeuge im Fokus

Elektrofahrzeuge im Fokus

Als Hersteller von Mehrwege-Seitenstaplern und maßgefertigten Spezialfahrzeugen für den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern, kennt Hubtex den Flurförderzeugemarkt ganz genau. Welchen Stellenwert ‚Grüne Logistik‘ für das Unternehmen hat, wie Energieverbräuche gesenkt und die Nachhaltigkeit noch weiter erhöht werden können, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Finger im Interview. Ein Blick in die Entwicklungsabteilung verrät zudem, welche Neuheiten von Hubtex in 2023 zu erwarten sind.

Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Senkrechtstart 
für Auslagerleistung

Senkrechtstart für Auslagerleistung

Der Mozzarella rollt weiter auf Erfolgskurs: Zum vierten Mal hat Westfalia Logistics Solutions Switzerland die Intralogistik von Züger Frischkäse ausgebaut. Und dabei die Auslagerleistung des Gesamtsystems um 150 Paletten auf 400 Paletten pro Stunde sowie die Frischelager-Kapazität um 700 Palettenstellplätze erhöht. Nach der Auftragsvergabe im März 2020 ging im Dezember 2021 die Westerweiterung des größten Mozzarella-Herstellers und fünfgrößten Milchverarbeiters der Schweiz in Betrieb, die mehr als 10Mio.CHF investierte.