Hook Hygiene-Haken

Bild: Wanzl Metallwarenfabrik GmbH

Die Covid-19-Pandemie sensibilisiert! Was vor wenigen Wochen noch völlig normal und harmlos erschien, wird nun hinterfragt. Türklinken drücken, Aufzugknöpfe betätigen, Touch-Screens bedienen – die wenigsten werden sich dabei Gedanken über eine mögliche Ansteckungsgefahr gemacht haben. Doch Oberflächen, die oft und von verschiedenen Menschen berührt werden, sind ein Sammelort für Viren und Bakterien. Mit dem neuen Hook Hygiene-Haken von Wanzl wird dieses Infektionsrisiko effizient reduziert.

Weniger Hautkontakt – weniger Ansteckungsgefahr

Wanzls DNA ist der Lebensmitteleinzelhandel. Das Unternehmen übernimmt die vollständige Planung sowie Gestaltung von Läden, kreiert ganz neue Shop-Konzepte, produziert aber auch Einzelprodukte wie Regalsysteme, Eingangsanlagen und natürlich Einkaufswagen – bei der Herstellung von Einkaufswagen ist Wanzl weltweit führend. Auf diesem Know-how und den höchsten Qualitätsansprüchen basiert der Hook Hygiene-Haken. Aus PP-Kunststoff hergestellt, ist der Haken robust und langlebig. Zudem besitzt der Hook Hygiene-Haken eine weiche Grip-Innenfläche, sodass er an glatten Oberflächen hält. Dank eines weichen Gummi-Fingers auf dem Bedienhaken ist das Bedienen von Knöpfen und Touch-Screens reibungs- und vor allem kontaktlos möglich. Besonders alltagstauglich macht den Haken der serienmäßig mitgelieferte Jojo-Clip. Mit diesem lässt sich der Haken an Jacken, Taschen oder am Gürtel befestigen. Immer dabei, immer griffbereit. Doch wofür? Die Grundidee ist einfach. Je geringer der direkte Hautkontakt zu möglicherweise kontaminierten Oberflächen, desto geringer die Ansteckungsgefahr. Im Alltag jedoch brauchen wir ständig unsere Hände, um selbst die einfachsten Dinge zu erledigen. Und genau dabei hilft der Hook Hygiene-Haken von Wanzl.

Alltagssituation 1: Türen öffnen

Ohne Hände lassen sich Türen nur schwer öffnen. Was so banal klingt, ist ein Problem. Ob in Bürogebäuden, Praxen, Hotels oder im Supermarkt an Kühlschränken, überall müssen zwangsläufig Türklinken oder -griffe betätigt werden. Mit dem Hook Hygiene-Haken lässt sich der direkte Hautkontakt aber spielend einfach vermeiden. Zeigefinger und Daumen greifen den Steuerungsring, der Bedienhaken wird an der Klinke oder den Griff angesetzt und schon kann die Tür geöffnet und wieder geschlossen werden.

Alltagssituation 2: Knöpfe und Touch-Oberflächen bedienen

Per Aufzug in den fünften Stock fahren, am Kassenterminal im Laden den PIN eingeben oder am Parkautomaten seine Rechnung begleichen ist natürlich nur möglich, wenn die jeweiligen Knöpfe oder Touch-Screens aktiviert werden können. Mit dem weichen Gummi-Finger auf dem Bedienhaken kein Problem. Die Beispiele zeigen: Der Hook Hygiene-Haken ist die einfache Lösung für einen kontaktfreien Alltag. Damit die Schutzwirkung effektiv greift, sollte der Haken nach Gebrauch am besten jeden Abend mit heißem Wasser gereinigt und anschließend desinfiziert werden. Erhältlich ist der Hook Hygiene-Haken von Wanzl versandkostenfrei bei Amazon sowie bei arbeitsschutz-express.de und in größeren Mengen direkt bei Wanzl.

Wanzl Metallwarenfabrik GmbH
http://www.wanzl.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige