FBI installiert AutoStore-System

Bild: AutoStore System GmbH

Die U.S. General Service Administration (GSA) hat in dem kürzlich fertiggestellten FBI Central Records Complex in Winchester, Virginia/USA, ein automatisiertes Akten-Lagersystem des Robotik-Technologieunternehmens AutoStore installiert. Die Anlage ist das erste Roboter-gesteuerte Ein- und Auslagersystem des Landes in einem GSA-Projekt. Zertifiziert von der National Archives and Records Administration, wurde diese sichere, hochmoderne und insgesamt knapp 24.000m2 große Anlage gebaut, um Akten und Datensätze zu konsolidieren und zu lagern, die zuvor in 256 Außenstellen auf der ganzen Welt untergebracht waren. Nach dem Vergleich mehrerer Automatisierungstechnologien mit Unterstützung durch den AutoStore-Integrationspartner Swisslog haben die GSA und das FBI die AutoStore-Lösung aufgrund ihrer Cube Storage Technologie ausgewählt, um den Ablage- und Auslagerungsprozess von mehr als 2Mrd. Seiten offizieller Papierdokumente zu automatisieren. Das hochverdichtete AutoStore-System benötigt keine Gänge und nutzt den gesamten verfügbaren Raum zur Lagerung der Dokumente. Oberhalb des würfelförmigen Lagersystems manövrieren 140 funkgesteuerte Roboter schnell und zuverlässig über ein Gittersystem oberhalb der 16 Ebenen tiefen Behälterstapel, um die angeforderten Posten aus einem der 360.000 Bins auszulagern.

„Es ist ein Privileg und eine Ehre zu wissen, dass unsere innovative Lagerautomatisierungstechnologie den US-Behörden dient“, sagte Karl Johan Lier, CEO von AutoStore. „Mit der Agilität, Effizienz und Genauigkeit von AutoStore-Robotern, die in unserem elegant ausgeklügelten hochverdichteten Lagersystem arbeiten, wird das FBI in der Lage sein, seine Mission mit größerer Effektivität zu erfüllen und seine Führungsrolle im wichtigen Informationsmanagement zu behaupten.“

Optimierte Aktenverwaltung

Die AutoStore-Lösung hilft dabei, den Prozess für die Anforderung von Akten zu optimieren. Mit dem automatisierten System spart das Büro Zeit beim Suchen und Holen von Akten, sodass sich die Mitarbeiter auf hochwertige Arbeiten konzentrieren können. Die Software speichert sowohl Datensatz- als auch Lagerplatznummern, sodass die Roboter zuverlässig arbeiten und auf die richtigen Behälter zugreifen können ohne, dass der Systemlieferant selbst Zugriff auf die Inhalte der Datensätze erhält. Mit der abgedunkelten und klimagesteuerten Lagerung in Behältern, sind die Papieraufzeichnungen auch vor Umwelteinflüssen sicher. Darüber hinaus wird die hohe Lagerdichte des Systems den Platzbedarf für die Unterbringung von Akten im neuen Lager oder in den FBI-Büros erheblich reduzieren, Geld für die Miete sparen und wertvollen Platz für andere Bedürfnisse freimachen. Der für fast 500 Mitarbeiter gebaute Komplex in Virginia wurde Anfang des Jahres eröffnet und wird bis 2022 voll einsatzfähig sein.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige