Bessere Versorgung durch bessere Prozesse

SMB International sichert die Bereitstellung von medizinischem Equipment durch ein neues, hochmodernes XXL-Kompaktlager für den Klinikkonzern Asklepios. Dabei spielen die Quickborner Experten für Anlagenbau und Intralogistik den Vorteil aus, dass Anlagentechnik und Systemlösungen an einem Standort entwickelt und produziert werden.
 Die bei anderen Kunden eingesetzten SMB-Lagersysteme überzeugten die Auftraggeber mit 95 prozentiger Raumausnutzung auf kleinster Grundfläche.
Die bei anderen Kunden eingesetzten SMB-Lagersysteme überzeugten die Auftraggeber mit 95 prozentiger Raumausnutzung auf kleinster Grundfläche.Bild: SMB International GmbH

Die notwendige Verfügbarkeit von klinischem Material und weiterer medizinischer Grundausstattung sicherzustellen, ist eine gewaltige logistische Herausforderung – und in Zeiten einer Pandemie wichtiger denn je. Für optimal gelingende Prozesse dieser Größenordnung wirkt hier SMB International maßgeblich an der Grundlage mit. Die Quickborner Experten für Anlagenbau, Intralogistik und individuelle Prozesslösungen wurden von der Asklepios-Kliniken-Gruppe damit beauftragt, in Bad Oldesloe bis Ende 2021 auf 65.000m2 ein neu errichtetes, vollautomatisiertes Zentrallager technisch komplett auszustatten. Dieses wird zukünftig rund 160 deutsche Asklepios Kliniken von der Küste bis zum Bodensee – sowie bei Bedarf auch konzernfremde Einrichtungen – mit medizinischen Waren versorgen. Der Klinikverband in Familienbesitz hat im Jahr 2004 den ehemaligen Landesbetrieb Krankenhäuser der Stadt Hamburg übernommen und gewährleistet als größtes privates Krankenhauscluster an einem Standort in Europa die gesundheitliche Versorgung von mehr als zwei Millionen Patienten pro Jahr.

Digital gesteuertes Kleinteilelager

Das neue 15m hohe Kompaktlager in Bad Oldesloe wird über 20.000 Palettenstellplätze für tausende unterschiedliche Medizinprodukte verfügen. „Dank unserer modernen Kompaktlager-Technologie und einer vollautomatischen Fördertechnik können alle Mengenanforderungen von der Containerladung, weiter über das sogenannte Cross-Docking bis hin zum kleinen Päckchen problemlos abgedeckt werden“, so Hans-Joerg Steffens, Vertriebsleiter der SMB International. „Ein Highlight des neuen Zentrallagers ist das Kleinteile-Lagersystem: ein vollautomatisiertes und digital gesteuertes Kleinteilelager inklusive Lagerrobotik und Kommissionierautomaten.“ Die bisher bei anderen Kunden eingesetzten SMB-Lagersysteme überzeugten die Auftraggeber zudem mit 95 prozentiger Raumausnutzung auf kleinster Grundfläche durch maßgeschneiderte Truck-Shuttle-Lagersysteme. Die Automatisierung auf SPS-Basis sorgt dabei für eine leistungsstarke, langlebige und zuverlässige Steuerungstechnik. Schnelligkeit, Flexibilität und Energieeffizienz – das bedeutet auch geringe Personal- und Betriebskosten. Nichtsdestotrotz werden am Standort Bad Oldesloe etwa 70 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Alles Know-how unter einem Dach

SMB International hat den Vorteil, Anlagentechnik und Systemlösungen an einem Standort zu entwickeln und zu produzieren. „Mit unserem Know-how und unserer hohen Fertigungstiefe sorgen wir für Sicherheit und Zuverlässigkeit im Anlagenbau. Nur so kann ein leistungsfähiges Kompaktlager entstehen, das für eine zukunftsfähige und auf höchsten Qualitätsstandards basierende Versorgung von Patienten essenziell ist“, konstatiert Steffens, der auch am 20. Juli vor Ort war – beim Spatenstich für das Zentrallager, welches in Punkto Größe und Modernität seinesgleichen sucht.

SMB International GmbH
http://www.smb-international.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige