Auftrag für Lagerlifte SSI Logimat

Bild: SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH

Die Koenig & Bauer GmbH geht gemeinsam mit SSI Schäfer einen weiteren Schritt in Richtung Automatisierung und modernisiert seinen Standort in Maria Enzersdorf. Zur Lagerung von Klein- und Ersatzteilen sowie zur effizienten Artikelkommissionierung erteilt der Druckmaschinenbauer SSI Schäfer den Auftrag zur Lieferung und Installation von 13 Lagerliften SSI LOGIMAT – einer teilautomatisierten Lösung.

SAP Integration mittels SPS Easy Connect

In den letzten Jahrzehnten baute Österreichs ältestes Druckmaschinenbauunternehmen, welches Teil der Unternehmensgruppe Koenig & Bauer ist, Banknoten- und Wertpapierdruckmaschinen auf höchstem Niveau. Mit zwei Kleinteilelagern und zwei Lagerliften ausgestattet, entspricht die bisherige Lager- und Kommissionierlösung aber nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Für eine langfristige Ausrichtung und Modernisierung entschied sich der Druckmaschinenbauer somit dafür, die Anlage rückzubauen und eine zukunftsorientierte Partnerschaft mit SSI Schäfer einzugehen. Gemeinsam entwickelten sie eine neue teilautomatisierte Lösung, die die Lieferung und Montage von 13 neuen Lagerliften des Typs SSI LOGIMAT umfasst. Mit einer Höhe von 9,5m bieten die Lagerlifte Lagerplatz für rund 27.000 unterschiedliche Artikel. Von Beginn an stand eine einfache Bedienung bzw. Bedienerunterstützung mit Hilfe der Software WAMAS LOGIMAT als auch die direkte SAP Integration mittels SPS Easy Connect von Status C im Vordergrund. Zudem konnte SSI Schäfer sowohl mit dem Prozessverständnis als auch mit Optimierungsvorschlägen und Verbesserungen der derzeitigen Arbeitsabläufe bei Koenig & Bauer punkten.

Intelligentes Umbaukonzept

Ineffiziente Arbeitsprozesse, im Rahmen derer die Bediener Artikel in den alten Liften suchen mussten, erforderten ein Umdenken. Die Verantwortlichen von Koenig & Bauer besichtigten daraufhin eine Referenzanlage von SSI Schäfer in Graz, die überzeugte. „Wir erhielten einen detaillierten Einblick in die Technik als auch in die eigene Software mit entsprechendem Order Handling und unterstützenden Tools. Besonders das parallele softwaregesteuerte Bedienen von drei SSI LOGIMATEN durch eine Person beeindruckte. Ebenso sprachen die Vereinfachung und die geführte Art des Kommissionierens durch den LogiPointer für die Lösung von SSI Schäfer“, erklärt Ing. Rudolf Vogl, Geschäftsführer von Koenig & Bauer. Platz finden die 13 neuen Lagerlifte dort, wo zuvor zwei alte Kleinteilelager standen. Eines der alten Lager wurde bereits im Dezember 2019 deinstalliert, um Montagefläche für die ersten Lagerlifte zu bieten. „Ein wesentlicher Faktor für die Erteilung des Auftrags lag außerdem in der direkten Handlungsfähigkeit von SSI Schäfer. Bereits in der ersten Bauphase, noch im Jahr 2019, wurden vier Lagerlifte geliefert und installiert. Das war besonders wichtig, da der Befüllungsprozess Hand-in-Hand mit dem Abbau des vorhandenen Lagersystems vonstattengehen muss“, führt Ernst Gram weiter aus. Im Anschluss wird das Material des zweiten alten Kleinteilelagers in die neuen SSI LOGIMATEN umgelagert und dieses ebenfalls abgebaut, um Platz für die restlichen neun Lagerlifte zu schaffen. „Mit persönlicher Beratung, Gesprächen auf Augenhöhe und der Optimierung der bestehenden Lagerlösung konnte Koenig & Bauer eine maßgeschneiderte Lösung angeboten werden“, resümiert Benjamin Mayr, Vertrieb Dynamische Systeme bei SSI Schäfer.

SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH
http://www.ssi-schaefer.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige